© DPG / Bäumler 2019

Schülertagungen

Auf den Nachwuchstagungen kommen Jugendliche aus ganz Deutschland ins Gespräch und merken, dass sie mit ihrem naturwissenschaftlichen Interesse in guter Gesellschaft sind.

Physik im Kopf? Mitdiskutieren!

Laudatio von David Ohse

Von Beginn an hat die jDPG schulbegleitendes Programm angeboten, um Jugendliche über die Schul-Physik hinaus zu begeistern. Schon vor dem Studium wissenschaftliche Artikel im Detektor-Magazin veröffentlichen, bei den lokalen Physikfrühstücken Uniluft schnuppern oder beim School Day von iaps an der eigenen Schule im Gespräch mit Studierenden aktuelle Physik erleben – die jDPG hat all das ermöglicht. Doch erst mit der Schülertagung hat die junge DPG ein schulbegleitendes Format etabliert, von dem bis heute einige hundert Teilnehmende nachhaltig profitieren.

Ein Schüler entwickelt die Tagung selbst

Die Idee kam von Hannes Vogel, der selbst noch Schüler war, als er 2015 die erste Schülertagung organisierte: „Bei der Tagung können Schülerinnen und Schüler ausprobieren, wie Wissenschaft funktioniert“, beschreibt der Ideengeber und Hauptorganisator das Ziel der Veranstaltung. „Neben der rein fachlichen Arbeit ist die Präsentation der Ergebnisse ein wichtiger Bestandteil der Forschung. So lassen sich wissenschaftliche Fragestellungen diskutieren und Anregungen einholen.“ Dafür schafft die Schülertagung ein bundesweit einzigartiges Forum.

Wissenschaft entsteht im Gespräch

Schon der Physik-Nobelpreisträger Werner Heisenberg wusste, dass Wissenschaft im Gespräch entsteht. Deshalb steht bei den Schülertagungen der lebendige Austausch zwischen den Teilnehmenden im Mittelpunkt. Durch ihre Vorträge und Poster zu eigenen wissenschaftlichen Projekten gestalten sie die Tagungen aktiv mit. Eine Teilnehmerin berichtet: „In der eigenen Schule ist man oft ein Exot, wenn man von Physik begeistert ist. Da tut es gut, andere kennenzulernen, die ähnliche Erfahrungen machen.“

Die Idee wächst

Auf das erfolgreiche Pilotprojekt 2015 in Leipzig folgten weitere überregionale Schülertagungen in Berlin, Bad Honnef, Braunschweig sowie 2020 virtuell in Göttingen, Heidelberg und München. Allein an den drei digitalen Schülertagungen im 175. DPG-Jubiläumsjahr nahmen über 175 Jugendliche teil. Seit 2017 findet die Schülertagung alle zwei Jahre im Physikzentrum Bad Honnef statt. Dort hat die DPG ihren Hauptsitz und betreibt ein modernes Tagungszentrum mit altehrwürdigem Charme. Dank der großzügigen Unterstützung der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung können gut hundert Teilnehmende ein ganzes Wochenende in diesem „Hogwarts der Physik“ tagen.

Noch mehr Physik im Programm

Die Ausweitung der Schülertagung auf ein ganzes Wochenende gibt der Physik noch mehr Raum und Zeit: Tutorien zur Einführung, Diskussionsrunden, hochkarätige Plenarvorträge, Laborführungen, interaktive Workshops, Physikshows, bunte Abende, Frühsport und viele kommunikative Pausen runden das Programm ab. Außerdem zählen die Podiumsdiskussionen zu den Highlights des Programms. Hier diskutieren Fachleute über gesellschaftsrelevante, physikalische Themen wie Energie, astronautische Raumfahrt, Mobilität der Zukunft, Physik im Kopf, Zeit in Physik und Philosophie, zukünftige Stadtentwicklung, Quantencomputer und Verantwortung in unserer komplexen Welt.

Wer die unvergleichliche Atmosphäre der Schülertagung einmal erlebt hat, möchte sich immer wieder an der Veranstaltung beteiligen. Deshalb engagieren sich viele ehemalige Teilnehmende im Organisations-Team, um ihre Begeisterung weiterzugeben.

Die Antwort auf folgende Quizfrage erscheint beim Mouseover.

© DPG / Bäumler 2019
© DPG / Bäumler 2019