© DPG / Wengenmayr 2016

Auf den Frühjahrstagungen

Die vielfältigen Beiträge der jungen DPG zu den DPG-Frühjahrstagungen stellen sicher, dass Promovierende und Studierende das Programm aktiv mitgestalten können.

Das große Familientreffen der Physik

Laudatio von Anna Bakenecker

Bis zu 10.000 Teilnehmende fahren jedes Jahr auf die Frühjahrstagungen der DPG. Für viele junge Physiker:innen ist es einer der ersten Vorträge außerhalb ihrer Arbeitsgruppe, vor Kolleg:innen anderer Institutionen. Für Studierende wie Promovierende sind die Frühjahrstagungen eine intensive Erfahrung: eine Woche, von früh morgens bis häufig spät in die Nacht.

Los geht der Tag meist mit einem komplexen, hochkarätigen Plenarvortrag. Dann fällt die Wahl oft schwer, wenn ein Vortrag aus dem dicken Tagungsband ausgewählt werden muss. Am Nachmittag herrschen dann rege Diskussionen an den Poster-Wänden, bevor das Abendprogramm noch einen Festvortrag vorsieht. Auch wenn der Abend schon spät und der Tag schon lang war, doch die Nacht wird noch länger, wenn sich junge DPG-Mitglieder aus ganz Deutschland kennen lernen und neue Kontakte knüpfen. Und bei all dem mischt die jDPG bereits seit ihrer Gründung kräftig mit.

Von der Teilnahme zur Teilhabe

„Bei der Organisation der Tagungen setzen wir uns als jDPG vor allem für Berufsorientierungs- und Vernetzungsangebote sowie für die Vermittlung von Softskills ein.“, weiß Matthias Dahlmanns, Leiter des Tagungsteams der jDPG. Mitglieder der jDPG haben mit anderen Fachverbänden, Arbeitskreisen und Arbeitsgruppen gemeinsame Sessions organisiert und konnten so Vortragende für Übersichtsvorträge auswählen und einladen. Das Konzept bewährte sich und so stieg die Anzahl der gemeinsam organisierten Sessions. Diese reichen mittlerweile von fachlichen Symposien über politische Diskussionsrunden bis hin zu berufsorientierenden Vorträgen. So bieten Vortragsreihen, Diskussionsrunden und die Lunch Talks viele Möglichkeiten zur Orientierung für die Berufswahl.

War die jDPG am Anfang nur auf einer der Frühjahrstagungen zu finden, so ist sie inzwischen mit ihrem vielfältigen Programm auf allen Tagungen der DPG vertreten. Mit den PhD-Symposien haben Promovierende die Möglichkeit ein Symposium zu gestalten und Vortragende selbst einzuladen. Mit der Regionalgruppe vor Ort bietet die jDPG allen die Gelegenheit das deutschlandweite Netzwerk junger Physiker:innen kennenzulernen und einzusteigen. Und am Abend lädt die jDPG zu „Physik in 10 Minuten“ ein, wenn beim Einstein Slam Physik in bunt, unterhaltsam und leicht verständlich dargeboten wird, was die Audimaxe der Universitäten regelmäßig an ihre Kapazitätsgrenzen bringt. Und so ist die jDPG fester Bestandteil der Tagungen geworden.

Die Antwort auf folgende Quizfrage erscheint beim Mouseover.

© DPG / Wengenmayr 2016
© DPG / Wengenmayr 2016