Preisträgerinnen und Preisträger

Der Technologietransferpreis wird an die am Technologietransfer beteiligten Parteien, also an das Institut, aus dem die Technologie kommt, an die für den Technologietransfer verantwortliche Stelle und an das die Technologie umsetzende Unternehmen, gemeinsam verliehen.

2020

© DPG

Lehrstuhl für Energiesysteme der TUM

Orcan Energy AG

TUM ForTe Patente & Lizenzen

„für die herausragende Übertragung von wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet der organischen Rankine Kreisprozesse (ORC-Prozesse) für den Einsatz zur Stromerzeugung aus Abwärme, für den erfolgreichen Transfer dieser Technologie in eine Ausgründung aus der Universität und für die erfolgreiche wirtschaftliche Verwertung dieser Technologie auf dem Gebiet der Energiegewinnung aus Abwärme.“

Die Auszeichnung wird coronabedingt auf einen gegenwärtig noch ungewissen Zeitpunkt verschoben.

2019

Center für NanoScience (CeNS)

Kontaktstelle für Forschungs- und Technologietransfer (KFT)

Nanotemper Technologies GmbH

Spin-off Service der LMU München

Systems Biophysics der LMU München

„für die herausragende Entwicklung der mikroskaligen Thermophorese, durch die Arzneimittelwirkstoffe in natürlicher Umgebung und mit außerordentlich geringen Mengen analysiert werden können, für den erfolgreichen Transfer dieser Technologie in eine Ausgründung aus der Universität und für die erfolgreiche wirtschaftliche Verwertung dieser Technologie auf dem Gebiet der Medikamentenentwicklung.“

Die Auszeichnung wird im März 2019 während der DPG-Jahrestagung in Rostock überreicht.

2018

KIT Innovations- und Relationsmanagement
Karlsruhe

KIT Institut für Nanotechnologie
Karlsruhe

Nanoscribe GmbH
Karlsruhe

„für die herausragende Übertragung von wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet der 3D-Laserlithographie auf das Gebiet der disruptiven 3D-Drucktechnologie und die wirtschaftliche Verwertung dieser disruptiven 3D-Drucktechnologie durch hochauflösende 3D-Drucker zur Fabrikation von Mikro- und Nanostrukturen für vielfältigste Anwendungen.“

2016

TU Dresden Institut für Angewandte Photophysik der

Novaled GmbH

Dresden Technische Universität

„für die herausragende Übertragung und wirtschaftliche Verwertung von wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet von Dotierungsmaterialien und Dotierungstechnologien für Organische Halbleiter, insbesondere auf dem Gebiet von OLED-Materialien und OLED-Technologien zur Herstellung von hocheffizienten OLED- Strukturen mit langer Lebensdauer.“