Preisträgerinnen und Preisträger

Der Gentner-Kastler-Preis wird gemeinsam von der DPG und der Société Française de Physique verliehen. Er wird für besonders wertvolle wissenschaftliche Beiträge zur Physik jährlich abwechselnd einem Physiker / einer Physikerin mit Lebens- und Tätigkeitsmittelpunkt in Deutschland bzw. Frankreich zuerkannt.

2019

Prof. Dr. Christof Wetterich

Institut für Theoretische Physik Universität Heidelberg

„for his foundational work in quantum field theory and particularly for his formulation of functional renormalization. für seine grundlegenden Arbeiten in der Quantenfeldtheorie und insbesondere für seine Formulierung der funktionellen Renormierung.“

Christof Wetterich erhält den Gentner-Kastler-Preis 2019 für seine bahnbrechenden Arbeiten in der Quantenfeldtheorie, insbesondere für die Entwicklung der Methode der funktionalen Renormierung, die Anwendungen in vielen verschiedenen Gebieten der modernen Physik findet.

Christof Wetterich studierte von 1972 bis 1978 Physik an den Universitäten Paris-VII, Köln und Freiburg, wo er 1979 promovierte und sich 1983 habilitierte. Von 1981 bis 1983 arbeitete er am CERN und von 1983 bis 1985 an der Universität Bern, bevor er 1985 an das DESY in Hamburg wechselte. 1992 wurde er auf einen Lehrstuhl für Theoretische Physik der Universität Heidelberg berufen.

Die Auszeichnung wird im Jahr 2019 in Frankreich überreicht.

2018

Dr. Luc Berge

„pour ses contributions exceptionnelles à la modélisation de la propagation d‘ondes non-linéaires, à la structure des filaments laser femtosecondes qui offrent un nouveau moyen de sonder l’atmosphère à distance, à la création de rayonnement térahertz par des impulsions optiques ultracourtes, et pour son implication sans relâche dans les collaborations européennes, en particulier franco-allemandes, d‘une ampleur exceptionnelle au service de toute la communauté scientifique.“

2017

Prof. Dr. Johannes Orphal

2016

Prof. Dr. Astrid Lambrecht

2015

Prof. Dr. Tilman Pfau

„für seine bahnbrechenden Arbeiten über ultrakalte dipolare und Rydberg-Gase.“

2014

François Biraben

„pour ses contributions pionnières à la spectroscopie de haute précision dans les atomes et à la mesure des constantes fondamentales“

3000,00 EUR

2013

Prof. Dr. Peter Wölfle

„für seine herausragenden Beiträge zur Theorie der kondensierten Materie, insbesondere zu Supraflüssigkeiten, Supraleitern und ungeordneten Elektronensystemen sowie zum Transport in Nanostrukturen“

2012

Jean-François Joanny

2011

Prof. Dr. Georg Ulrich Maret

2010

Le Si Dang

2009

Prof. Dr. Theo Geisel

2008

Bernard Barbara

2007

Prof. Dr. Wolfram von Oertzen

2006

Yves Couder

2005

Hans Jürgen Herrmann

2004

Domenique Langevin

2003

Prof. Dr. Hartmut Löwen

2002

Jean-Marie Flaud

2001

Prof. Dr. Konrad Kleinknecht

2000

Michel Broyer

1999

Prof. Dr. Dietrich Stauffer

1998

Gilbert Védrenne

1997

Dr. Reinhard Scherm

1996

Jean Zinn-Justin

1995

Prof. Dr. Walter Schmidt-Parzefall

1994

Michel Davier

1993

Prof. Dr. Till Kirsten

1992

Jean Rossat-Mignod

1991

Prof. Dr. Jörg Peter Kotthaus

1990

Pierre Bergé

1989

Klaus Dransfeld

1988

André Neveu

1987

Ernst-Wilhelm Otten

1986

Edouard Brézin