Mitgestalten

Mithilfe von Postern und Vorträgen lässt sich Forschung am besten präsentieren und diskutieren. Das können die Teilnehmenden der Nachwuchstagung selbst erproben und damit die Tagung maßgeblich mitgestalten. Wer einen Vortrag oder ein Poster vorstellt, schreibt im Vorfeld eine kurze Beschreibung, den sogenannten Abstract. Anhand der Abstracts entscheiden die Anwesenden, zu welchem Vortrag oder Poster sie gehen.

(c) DPG / Woeste 2017
(c) DPG / Woeste 2017

Abstracteinreichung

Um den Tagungsablauf zu optimieren, sammeln wir alle Abstracts der Vorträge und Poster schon vorab im Programmheft. Das Organisationsteam hilft dir gerne mit den Abstracts und der Vorbereitung deines wissenschaftlichen Beitrags. Schreibe bei Fragen zu Vorträgen einfach eine Mail an Stina und Marek, bei Fragen zu Postern eine Mail an Alice und Lucas. Alle sind unter jederzeit für dich erreichbar. 

(c) DPG / Poppendorf 2021
(c) DPG / Poppendorf 2021
(c) DPG / Hauschild 2020
(c) DPG / Hauschild 2020

Vorträge der Teilnehmenden

Die Vorträge der Teilnehmenden stehen im Mittelpunkt der Nachwuchstagung. Hier können die Schülerinnen und Schüler eigene Forschungsprojekte, Hausarbeiten, Praktikumsergebnisse oder Wettbewerbsbeiträge einem wissbegierigen, gleichaltrigen Publikum vorstellen. Die Vortragenden haben große Gestaltungsspielräume bei der Präsentation, aber nur 20 Minuten Zeit. An jeden Vortrag schließt eine kurze Fachdiskussion an.

Kleiner Leitfaden zum Halten von Vorträgen:

Allgemeines:

  • Zur Sicherheit den Vortrag als PDF speichern
  • Vortrag und PDF-Version auf USB-Stick laden
  • Eingebettete Videos ebenfalls auf dem Stick speichern (Präsentation kann sonst nicht auf das Video zugreifen und die Verknüpfung funktioniert nicht)
  • Format am besten 16:9

Inhalt:

  • Titelfolie mit Titel, Name, Schule und worauf der Vortrag beruht
  • Übersichtsfolie als Inhaltsverzeichnis
  • Lieber mehr Folien mit kurzem Text als weniger Folien mit viel Text (dein Publikum sollte dir zuhören und nicht nur damit beschäftigt sein deine Folien zu lesen)
  • viele Bilder mit hoher Auflösung
  • am Ende Folie mit Zusammenfassung
  • Quellenangaben auf letzter Folie (vorher Bilder und Textpassagen mit Zahlen als Fußnote versehen, diese Zahlen dann im Quellenverzeichnis hinten aufgreifen und dort die entsprechende Quelle angeben)

Gestaltung:

  • einheitliches Layout
  • gut lesbare Schriftart (z.B. Arial, Times New Roman, Calibri)
  • Schriftgröße: Titelüberschrift (ca. 36 pt), Folienüberschriften (ca. 33 pt), Text (18-20 pt)
  • Farben passend zu inhaltlichen Zusammenhängen wählen (grelle Farben vermeiden, Farbkombinationen beachten)

Vortrag:

  • den Vortrag vorher üben
  • wichtige Stichworte/Schlagworte merken
  • Folienüberleitungen überlegen
  • Zeit für Fragen am Ende beachten
  • Timer/Uhr und ggf. Laserpointer mitnehmen
  • laut, deutlich und nicht zu schnell sprechen

Postersession

Alternativ zu einem Vortrag kannst du dein Projekt auch anhand eines Posters präsentieren. Die Postersession eignet sich hervorragend, um mit Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen. Hier bekommst du direkt Anregungen und Rückmeldungen zu deinem Forschungsprojekt. Während der Postersession stellen die Teilnehmenden ihr Poster aus, und stehen für eine bestimmte Zeit für Fragen und Erklärungen zum Thema bereit.

 

Kleiner Leitfaden zum Gestalten von Postern:

Inhalt
  • Titel, kurze Vorstellung des Themas im Untertitel als Einleitung
  • Je nach Thema: Problemstellung/Ziel/Methoden/Ergebnisse/Schlussfolgerungen
  • Strukturierung des Inhalts in Teilabschnitte mit Unterüberschriften (für den Betrachter muss offensichtlich sein, was er nacheinander lesen soll)
  • Kerngedanken müssen klar werden (kurze präzise Wortwahl, keine Romane)
  • Unterstützung des Inhalts durch Grafiken/Fotos/Tabellen
  • Ggf. Legende unten in einer Ecke des Posters platzieren
  • Name, Schule angeben
Gestaltung
  • Größe des Posters: A1 oder A0
  • Lesbare Schriftart (z.B. Arial, Times New Roman, Calibri)
  • Schriftgröße: Hauptüberschrift (96 -100 pt), Untertitel (48-50 pt), Fließtext (min. 26 pt)
  • Rand als Rahmen und Druckrand lassen (Inhalte nicht bis zum Rand des Posters platzieren)
  • Hohe Auflösung der Bilder beachten
  • Farben passend zu inhaltlichen Zusammenhängen wählen (grelle Farben vermeiden, Farbkombinationen beachten)
  • Poster nicht überladen – „weniger ist oft mehr“
Druck
  • Rechtzeitig nach einer Druckerei umschauen und deren Druckvorgaben beachten
  • Transportmöglichkeit für das Poster überlegen

Beispiele:  

Poster Lukas R..jpg
Poster Lukas R..jpg

:mitgestalten 5.jpg
:mitgestalten 5.jpg