Arbeitsgruppe Photonik (AGP)

Sprecher der AGP

Prof. Dr. Andreas Buchleitner
Quantum optics and statistics
Institute of Physics, U Freiburg
Hermann-Herder-Str. 3
79104 Freiburg

Jährliche Mitgliederversammlung auf der DPG-Tagung im März 2013 in Hannover!
mehr...

Photonik für die Gesellschaft von morgen

Licht ermöglicht seit Urzeiten das Leben auf unserer Erde. Für die Menschen war das natürliche Licht zunächst kaum mehr als ein Mittel, die Dunkelheit aufzuhellen. Die klassische Optik war nutzbar als Brille, Mikroskop oder Fernglas. Erst die moderne Optik hat das gesamte Potential des Mediums Licht erkannt - vom Laser über die optische Speicherung bis hin zur Kommunikationstechnologie.

Inzwischen hat die Beherrschung des Lichts einen Stand erreicht, der erwarten lässt, dass die Technologien rund um das Medium Licht gleichberechtigt neben die des Elektrons, die Elektronik, treten. Die Photonik hat daher die Erforschung des Potentials des Trägers des Lichts - des Photons - für die Informations- und Kommunikationstechnik zum Ziel. In der Photonik werden Themen aus Bereichen der klassischen Optik, der nichtlinearen Optik und der Quantenoptik bearbeitet, um daraus neue Anwendungen in Technik, Biologie und Medizin zu entwickeln.

Schlüsseltechnologie Photonik

Der Photonik kommt eine Schlüsselfunktion bei der Lösung wichtiger Aufgaben in Kommunikations- und Produktionstechnik, Biotechnologie und der Nanotechnologie zu. Die Nutzung von Licht in all seinen Eigenschaften und sein gezielter Einsatz als Träger von Informationen sowie zur Inspektion und Modifikation von Materie wird daher in den nächsten Jahrzehnten eine wichtige Rolle spielen. Dies betrifft sowohl die Erzeugung von Licht als auch dessen Führung und seine spektrale, räumliche und zeitliche Formung. Insbesondere der Ausbreitung von Licht in komplexen Strukturen kommt immer mehr Bedeutung zu. Dies enthält sowohl die Steuerung der Ausbreitungseigenschaften des Lichtes durch nichtlineare Wechselwirkung als auch deren Modifikation durch Wechselwirkung mit komplexen geometrischen Strukturen sowie eine Kombination beider Szenarien. Diese Strukturen können neue künstliche Medien darstellen (im Subwellenbereich als effektive Medien oder im Wellenlängenbereich als verschieden dimensionale photonische Kristalle) oder im Superwellenlängenbereich einfach als lichtführende Strukturen dienen.