Anders als beim Bingo braucht ihr beim Stimmzettel nicht alle in einer Reihe. © DPG 2017 / Daab

Kandidaturen für den jDPG-Bundesvorstand

Auf der Mitgliederversammlung stellen sich die Aktiven vor, die für den nächsten Bundesvorstand kandidieren.

Vorsitzende/r

David Ohse

Bonn, 23 Jahre, Master

Ohse.jpg
Ohse.jpg

Die junge DPG lebt von Begegnungen und Ideen. Als Vorsitzender möchte ich diese beiden A spekte fördern, um unsere Mitglieder zu aktivieren und das Zugehörigkeitsgefühl zu stärken. Seitdem ich 2014 den DPG-Abiturpreis bekommen habe, engagiere ich mich auf vielfältige Weise in der jungen DPG und darüber hinaus. Dabei erlebe ich die jDPG als ideales Netzwerk, um Ideen umzusetzen. Es macht mir Spaß, gemeinsam etwas zu bewegen und daran zu wachsen. Dieses Erlebnis möchte ich mehr Mitgliedern ermöglichen. Dazu brauchen wir Methoden, die den persönlichen und fachlichen Austausch während unserer Veranstaltungen erleichtern. Denn auf unseren Veranstaltungen treffen oft Menschen aufeinander, die sich sonst nie begegnet wären. Begegnungen auf Augenhöhe können dabei genauso inspirieren wie Gespräche mit gestandenen Persönlichkeiten aus der Wissenschaft oder Wirtschaft.

Gemeinsam mit dem Bundesvorstand, den Regionalgruppen, den Arbeits- und Organisationsteams möchte ich Konzepte sammeln, mit denen wir bei unseren Angeboten die Atmosphäre für Ideen und Begegnungen optimieren. Was haltet ihr von offenen Chats, interaktiveren Vernetzungstreffen oder einer jDPG-Fahrradtour?

Mitglied für Wissenschaftliches Programm

Robert Meyer

Kaiserslautern, 26 Jahre, Promotion

meyer.jpg
meyer.jpg

Mein Name ist Robert Meyer und ich promoviere seit Februar 2018 an der TU Kaiserslautern im Bereich Computational Physics mit Schwerpunkt Spinphänomene und Molekulardynamik. Seit einem Jahr bin ich nun der Bundesvorstand für wissenschaftliches Programm. Im letzten Jahr bin ich angetreten, um das wissenschaftliche Programm in der jDPG fit für die Zukunft zu machen und ein Feedback-System für bundesweite Veranstaltungen zu etablieren. Einiges davon konnte erreicht werden, bei einigem müssen wir noch mehr Initiative zeigen. So wurde eine Projektgruppe eingerichtet, die sich mit dem Feedback von bundesweiten Veranstaltungen und der datenschutzgerechten Organisation von Feedback- und Referentendaten beschäftigt. Zum anderen wurden vor allem themenübergreifende Seminare und Veranstaltungen organisiert, von Atmosphärenphysik bis hin zu einem gemischten Berufsvorbereitungs- und Wochenendseminar in Jena.

Für die Zukunft bleibt trotzdem noch viel zu tun. Abstimmung und Routine wollen geübt sein, das habe ich in meinem ersten Jahr als Bundesvorstand gelernt. Ich persönlich sehe mich bereit, im nächsten Jahr meine Bestrebungen für das wissenschaftliche Programm fortzusetzen, Abläufe zu optimieren und aus Fehlern der ersten Amtszeit zu lernen. Insbesondere als Mitglied des jDPG-Planungsteams zu "175 Jahre DPG" freue ich mich darauf, Veranstaltungen mit wissenschaftlichem Charakter in das Jahresprogramm einzubauen und zu inspirieren.

Viele Grüße,  Robert

Mitglied für Berufsvorbereitendes Programm

Für dieses Amt haben sich bisher noch keine Aktiven beworben. Vielleicht magst du der/die Erste sein?

Mitglied für Schule, Lehramt und Nachwuchs

Für dieses Amt haben sich bisher noch keine Aktiven beworben. Vielleicht magst du der/die Erste sein?

Mitglied für Hochschule und Gesellschaft

Jonah Nitschke

Dortmund, 22 Jahre, Master

nitschke.jpg
nitschke.jpg

Nach einiger Zeit in der RG Dortmund war ich letztes Jahr zum ersten Mal bei der MV. Ich war direkt davon begeistert, wie viele Leute sich engagieren und wie motiviert alle waren. Mir war sofort klar, dass ich auch auf Bundesebene mehr tun möchte und habe deswegen im letzten Jahr im Arbeitsteam für Öffentlichkeitsarbeit mitgeholfen. Dabei habe ich nicht nur mehr über die Arbeit in der jDPG mitbekommen, sondern auch viele tolle Leute kennengelernt, mit denen ich auch in Zukunft zusammenarbeiten möchte. Nachdem ich 2,5 Jahre lang Veranstaltungsbeauftragter in der RG Dortmund war und viele Projekte mit meinen Freunden organisiert habe, möchte ich mich nun gerne im Bundesvorstand einbringen. Wir haben in der RG Dortmund viel Wert auf den Austausch mit anderen Organisationen gelegt. Seit einigen Monaten haben wir dafür monatliche Kooperationstreffen, bei denen wir uns mit der Fachschaft über aktuelle Projekte und Termine austauschen. Diesen Austausch zwischen jDPG und Fachschaften würde ich gerne noch mehr fördern.

Auch der Bereich Gesellschaft ist sehr wichtig für die jDPG und Physik im Allgemeinen. Gerade in Zeiten der Klimakrise spielt die Kommunikation zwischen Wissenschaftlern und der Gesellschaft eine sehr wichtige Rolle. Um jungen Physikern und Physikerinnen einen Einblick in die Bedeutung der Wissenschaftskommunikation zu geben, wurde bereits das Wissenschaftskommunikationsseminar eingeführt. Dieses möchte ich auch im nächsten Jahr fortführen. Eine andere Frage ist, in welchen Bereichen der Gesellschaft die Physik eine tragende Rolle spielt. Ein Beispiel dafür wäre die Sozio-ökonomische Physik, bei der Methoden und Erkenntnisse der Physik zur Analyse von gesellschaftlichen Strukturen verwendet werden. Auch in diesem Bereich der Verknüpfung von Physik und Gesellschaft würde ich in dem kommenden Jahr gerne einen Austausch anregen. Es ist sichtbar, dass viele Projekte unter dem Punkt „Hochschule und Gesellschaft“ mit anderen Bereichen verbunden sind. Ich würde mich sehr freuen, im kommenden Jahr die Chance zu bekommen, vorhandene Projekte weiterzuführen und neue Ideen einzubringen.

Mitglied für Internationale Angelegenheiten

Florina Schalamon

Mainz, 24 Jahre, Master

Florina.jpg
Florina.jpg

Nach einem Jahr BuVo würde ich mich freuen, die Möglichkeit zu haben, das Amt für Internationale Angelegenheiten weiter ausführen zu dürfen. Ich möchte angefangene Projekte abschließen und neue anschubsen. Das Event mit den italienischen Physikstudierenden findet erst noch statt, war dank A-Team und RG Dresden aber einfach und gut vorzubereiten. Jetzt bin ich gespannt auf die tollen Tage in Dresden und freue mich darauf so einen Austausch nächstes Jahr wieder organisieren zu dürfen. Ich durfte dieses Jahr viele internationale Kontakte knüpfen als jDPG Delegierte beim Mafihe Austausch in Budapest, beim EPS YM meeting in Erlangen und der ICPS in Köln. Diese Kontakte möchte ich weiterhin pflegen und vielleicht kann sich daraus ein internationales Event entwickeln. Außerdem möchte ich mehr jDPGlern die Möglichkeit bieten, ähnliche Erfahrungen machen zu können und die Angebote in anderen Ländern von IAPS oder anderen Physikgesellschaften besser bewerben.

Die Vernetzung von jDPGlern im Ausland fehlt bisher auf der neuen Website, könnte allerdings Teil eines größeren Forums für den Austausch in vielen Disziplinen sein. Dass die Vernetzung aus dem Ausland aber funktionieren kann und die jDPG überall zu Hause ist, werde ich selbst unter Beweis stellen, indem ich das Amt fast vom Nordpol (nur 78° Nord) zeitweise ausführen dürfte. Mein Studium bringt mich für ein halbes Jahr nach Spitzbergen, wo dank internationaler Forschung das Internet hervorragend sein soll. So sehe ich die räumliche Distanz nicht als Hindernis für ein BuVo Amt, sondern gerade für Internationale Angelegenheiten eher als Gewinn für die jDPG. Die Erfahrungen, die ich bisher machen durfte haben mich motiviert, die anstehenden Verpflichtungen noch einmal nachzugehen und ich freue mich auf alle weiteren Erlebnisse!

Mitglied für Regionalgruppenangelegenheiten

Tim Wilhelm

Oldenburg, 25 Jahre, Master

wilhelm.jpg
wilhelm.jpg

Zur jDPG bin ich im Oktober 2016 gekommen, als wir die Regionalgruppe Oldenburg wiederbelebt haben. In dieser habe ich verschiedene Aufgaben übernommen. Ich habe vor allem Labortouren organisiert und anderen bei ihren Veranstaltungen geholfen. Außerdem habe ich es geschafft einen Wissenschaftsjournalisten, den ich schon seit längerer Zeit verfolge, für ein „Physiker im Beruf“ nach Oldenburg zu holen.

2018 war ich das erste Mal auf einem Vernetzungstreffen in Braunschweig dabei und war begeistert. Der Austausch mit anderen jungen Physikerstudierenden in einer anderen Stadt ist genial. Obendrauf gibt es dann auch noch einen Einblick in Forschung und das Partyleben der Stadt. Wie viele andere bin ich nach einem Vernetzungstreffen auch super motiviert gewesen, mich noch mehr in der Regionalgruppe zu engagieren.

Mein nächstes Vernetzungstreffen sollte dann auch gleich in meiner Studienstadt stattfinden. Ich war zunächst für die grobe Planung zuständig und durfte dann am Ende das ganze Vernetzungstreffen moderieren und Last Minute Organisationen machen. Besonders freut mich, dass dieses Vernetzungstreffen dann als bestes bicitaves (zweistädtisches) Vernetzungstreffen in die Geschichte der jDPG eingegangen ist.

Mittlerweile habe ich jedes Labor in Oldenburg gesehen und jeden Prof den ich meeten wollte gemeetet. Die Flyer die ich verteilt habe sind bestimmt im vierstelligen Bereich und ich würde behaupten, dass mich jeder Physikstudierende aufgrund der Veranstaltungswerbung schon mal gesehen hat. Ich möchte mich neuen Herausforderungen H stellen. Außerdem macht mir das Teilnehmen T, sowie die Organisation O und Durchführung D von Vernetzungstreffen V super viel Spaß S. Somit kommt nach Gleichung 1 nur eine Sache für mich infrage.

(H+V(T,O,D))*S= Mitglied für Regionalgruppenangelegenheiten (1) --> Meine Motivation ist sehr hoch.

Mitglied für Öffentlichkeitsarbeit

Lara Stürenburg

Oldenburg, 23 Jahre, Master

stuerenburg.jpg
stuerenburg.jpg

Viele Leute fragen mich
Öffentlichkeitsarbeit, was ist das eigentlich?
Manche sehen mich als „die“ Öffentlichkeitsarbeit,
dabei ist es nur meine ehrenamtliche Arbeit!
Einige denken, ich mache nichts,
Andere sagen ich tue nur meine Pflicht.
Doch was bedeutet dieses Amt für mich?
Ja, das fragen die meisten nicht!

Interne und externe Kommunikation
heißt, ich habe alle Information‘.
Auch wenn das nicht immer stimmt
und einiges an mir vorbeischwimmt.
Ich bin da für all eure Fragen,
und da mag ich mich auch nicht beklagen.
Ich verweise euch dann gerne an andere Personen
und überlasse denen die Diskussionen.
Dafür habe ich fünf Mail-Adressen,
das ist anscheinend angemessen.
Meist stündlich kommt was Neues rein
und alles von meinem Lieblingsverein.

Ich fange an zu schreiben und telefonieren,
bin dabei alle Leute zu informieren.
Habe über so vieles nachgedacht
und plötzlich ist es schon mitten in der Nacht.
Aber keine Uhrzeit ist zu spät
für noch mehr Kreativität.
Es kommen immer wieder neue Ideen
und ich kann mich ja auch mal mit Arbeit übernehm'.
Denn jeder Austausch ist so wertvoll,
da schreib ich gern alles ins Protokoll.

Der BuVo-Chat am nächsten Abend
ist mal wieder überragend.
Ich bin hochmotiviert
und total engagiert.
Ich öffne direkt mein E-Mail-Programm
und sammle alle Infos zusamm‘.
Denn jeder Chat bringt so viel voran,
da gelange ich einfach in einen Bann.

Mein A-Team stets an meiner Seite,
denn sie suchen nie das Weite.
Ich kann mich voll auf sie verlassen,
das kann ich manchmal gar nicht fassen.
So viel Kreativität und Hingabe
und das bei jeder einzelnen Aufgabe.

Auch wenn nicht alles klappt wie gewollt,
feier ich immer wieder einen Erfolg.
Ich bin über mich hinausgewachsen,
davon möchte ich nicht loslassen.
Und lernen durfte ich so viel,
das Amt ist halt kein Kinderspiel.
Deshalb kandidiere ich nochmal
und stehe nun für euch zur Wahl.

Mitglied für Finanzen

Felix Klein

Hamburg, 23 Jahre, Master

klein.jpg
klein.jpg
Die jDPG begeistert! Jedes Jahr aufs Neue bin ich verblüfft, wie viel ehrenamtliches Engagement in die zahlreichen Veranstaltungen einfließt, die unseren Studienalltag so bereichern. Die junge DPG ist für mich ein Netzwerk, das die Möglichkeit bietet, sich in einer kreativen und freundlichen Umgebung zu entfalten und so den eigenen Horizont zu erweitern. Sei es bei der Organisation von Veranstaltungen, bei der angeregten Diskussion auf einem Seminar oder beim Kennenlernen neuer Menschen: Physik verbindet und schafft Raum für neue Ideen.

Entsprechend möchte ich meine Vorstandsarbeit gestalten und euch bei der Planung und Durchführung eurer Veranstaltungen unterstützen, um mit der jDPG die kreative Umgebung zu schaffen, die für den Erfolg unseres Netzwerks so entscheidend ist.

Mitglied für Promotion

Tim Kutz

Göttingen, 24 Jahre, Bachelor

Kutz.jpg
Kutz.jpg

Seit anderthalb Jahren engagiere ich mich an meiner Universität in der studentischen sowie akademischen Selbstverwaltung und seit knapp einem Jahr begleite ich die Arbeit des A-Team Promotion und habe infolgedessen die Beurteilung der DPG-Promotionsstudie von Seiten der jDPG mitgestaltet. Mit diesen Einblicken merkt man schnell, dass Promovierende im Geflecht der Statusgruppen in den Universitäten eine besondere und daraus resultierend eine teils schwierige Rolle haben. Zu allem Überdruss ist die Promotion selbst auch ein langer, anstrengender Prozess, an dessen Ende erneut die Frage steht, wie es weitergehen soll. Genau diese Vielfältigkeit an Möglichkeiten für Verbesserungen reizt mich besonders an diesem Amt. Zwar bin ich selbst noch die Zeit des Master von der Promotion entfernt, doch habe ich inzwichen gute Einblicke in die allgemeinen Bedürfnisse von Promovierenden bekommen, aus denen notwendige Handlungsfelder entstanden sind und entstehen. Mit meiner Kandidatur möchte ich der Stimme der Promovierenden innerhalb der DPG und jDPG mehr gewicht verleihen und dazu beitragen, deren Situation zumindest ein Stückchen besser zu machen.