Mental Health

Hast du das Gefühl nicht offen über mentale Gesundheit im Studium oder in der Promotion sprechen zu können? Obwohl viele Menschen in der akademischen Welt überdurchschnittlich häufig im Vergleich zu der restlichen Bevölkerung unter mentalen Problemen leiden, ist das Thema in unserer Gesellschaft tabuisiert [1]. Um diese Barriere zu überwinden muss das Thema mentale Gesundheit in das Bewusstsein der Menschen gelangen und die Hemmschwelle für einen offenen Austausch sinken. Wir wollen die Situation mit Euch gemeinsam verbessern. Im Arbeitsteam Mental Health setzen wir uns dafür ein Aufmerksamkeit für die Thematik zu schaffen und ein gesünderes Miteinander zu fördern; in der akademischen Welt UND darüber hinaus.

Nächste Veranstaltungen

 

18.07.2022 um 19:30 Uhr – Treffen A-Team Mental Health im  jDPG ZOOM Raum  (jeder dritter Montag im Monat)

Status Quo


Verschiedene Untersuchungen zeigen, dass Studierende und Promovierende eine verstärkte Disposition für eine mentale Ungesundheit zeigen. Zum Beispiel zeigen 15% der Studierenden mindestens vier Symptome einer mentalen Disposition basierend auf dem General Health Questionnaire. Bei Promovierenden ist die Lage sogar noch drastischer mit einer Betroffenheit von etwa 33% [2].

Dabei sind die Folgen mentaler Ungesundheit nicht zu unterschätzen. Personen die unter psychischen Erkrankungen leiden sterben im Schnitt 20 Jahre früher als der Durchschnitt [3] und bereits jeder fünfte Fehltag in Deutschland ist auf psychische Krankheiten zurück zu führen [4].

Vision


Diese Situation ist nicht tragbar und nur zusammen können wir etwas ändern.
Gemeinsam wollen wir auf die Thematik aufmerksam machen und ein nachhaltiges Bewusstsein und damit langfristig ein besseres Miteinander bewirken. Weil wir keine Expert:Innen auf dem Gebiet sind, können wir natürlich keine professionelle Hilfe anbieten und müssen wir hier auf Expert:Innen verweisen ([5-8]). Dennoch können wir Kompetenzen zu der Thematik aufbauen, um zum Beispiel Symptome mentale Disharmonien bei uns und anderen zu erkennen. Zudem geht es auch um die Etablierung von anderen Veranstaltungsformaten in der jDPG und DPG, bei den wir auch externe Expert:Innen einladen und gemeinsam diskutieren.

Unsere Vision lässt sich in drei aufeinander aufbauenden Zielen formulieren:

  • Langfristig wollen wir eine akademische Umgebung schaffen, in der frei über psychische Belastung gesprochen werden kann
  • Mittelfristig wollen wir die Thematik innerhalb der DPG platzieren, um gemeinsam das langfristige Ziel zu erreichen
  • Kurzfristig wollen wir eine Pilotveranstaltung organisieren, um das Thema Mental Health in die jDPG zu bringen.

Lasst uns gemeinsam das Thema angehen!

Aktuelle Projekte und Ideen

Momentan setzt sich das A-Team mit den folgenden Projekten auseinander:

  • Mentale Gesundheit und Engagement kombinieren 
  • jDPG PeerCoaching 
  • Austausch zwischen jDPG Mitgliedern anregen  --   jDPGehspräch
  • Zusammenfassung von Ergebnissen von Studien, Artikeln und Umfragen zum Thema Mental Health

Zudem möchten wir in der Zukunft auch Workshops und Seminaren zu den folgenden Themen angehen:

  • Erkennen mentaler Probleme und wie wir damit umgehen sollten
  • Mentale Gesundheit in Studium und Forschung
  • Promotion und Arbeit: Zeit für dich

Wenn du noch weitere Ideen oder Vorschläge hast, dann schreib uns gerne.
Je mehr Menschen wir sind, desto besser können wir die Thematik angehen.

Du willst mitmachen und etwas verändern?

Wenn du die Vision teilst, helfen möchtest diese Ziele zu erreichen oder sogar schon konkrete Ideen hast, dann schreib uns! Zusammen machen wir die ersten Schritte hin zu einem besseren Morgen. Insbesondere freuen wir uns zusammen mit RGs neue Regionalgruppenveranstaltungsformate zu entwickeln.
Schreib eine Mail an Steven.

Das jDPG Mental Health Team

Aktuell besteht das Mental Health Team aus acht aktiven Mitgliedern (von oben links nach unten rechts):
Sebastian Pape,  Inga Woeste, Andreas Geilen, Katharina Adrian,  Cihad Gözsüz, Johanna Putzer, Jonah Nitschke und Steven Becker.

Weil wir alle in verschiedenen Teilen Europas leben treffen wir uns regelmäßig online über ZOOM. 
Ich möchte auch Teil des Teams werden! Dann schreibt uns gerne eine Mail.

Sebastian Pape,  Inga Woeste, Andreas Geilen, Katharina Adrian,  Cihad Gözsüz, Johanna Putzer, Jonah Nitschke und Steven Becker
Sebastian Pape, Inga Woeste, Andreas Geilen, Katharina Adrian,  Cihad Gözsüz, Johanna Putzer, Jonah Nitschke und Steven Becker

 

Nützliche Informationsquellen

Referenzen

[1] W. Chr. Goede, Mentale Gesundheit: Kein Tabu, sondern selbstverständlich!, 2021,https://www.maecenata.eu/wp-content/uploads/2021/09/MO_55-Goede.pdf

[2] K. Levecque et al.: Work organization and mental health problems in PhD students, 2017, https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0048733317300422

[3] WHO 2019 | https://www.euro.who.int/de/health-topics/noncommunicable-diseases/mental-health/data-and-resources/fact-sheet-mental-health-2019

[4] DAK 2021 | https://www.dak.de/dak/bundesthemen/1--halbjahr-2021-fehlzeiten-massiv-zurueckgegangen-2470334.html#/

[5] https://www.telefonseelsorge.de

[6] https://www.nakos.de/

[7] https://www.nummergegenkummer.de/

[8] https://krisenchat.de/