23.05.2000

Pressemitteilung

der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Physik-Fachbereiche tagen in Bad Honnef am Rhein

Vertreter aller Physik-Fachbereiche an deutschen Universitäten treffen sich vom 26. bis 27. Mai in Bad Honnef bei Bonn. Etwa 60 Fachbereiche nehmen an dieser Jahresversammlung teil, die traditionell im Physikzentrum der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) stattfindet. Die Empfehlungen der Konferenz sind maßgebend für die Physik-Ausbildung an deutschen Hochschulen.

In Bad Honnef beraten Dekane und Fachbereichsgesandte unter anderem über Kriterien, die die internationale Anerkennung deutscher Studienleistungen und Abschlüsse erleichtern sollen. Zur Diskussion steht beispielsweise die Einführung von Bachelor- und Master-Abschlüssen nach angelsächsischem Vorbild. Weitere Programmpunkte betreffen die Zusammenarbeit zwischen Schule und Hochschule sowie die Debatte um eine leistungsorientierte Finanzierung der Universitäten. Ebenfalls auf der Tagungsordnung steht der Rückgang der Studierendenzahlen im Fach Physik. Auf die negativen Folgen für Wirtschaft und Innovation hat auch die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in einer kürzlich veröffentlichten Studie hingewiesen.

Als Tagungsort dient das international angesehene Physikzentrum in Bad Honnef. Angesiedelt im malerischen Elly-Hölterhoff-Böcking-Stift, ist das Physikzentrum seit 1977 Sitz der Geschäftsstelle der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Hier treffen sich Physiker und Physikerinnen aus aller Welt zum Erfahrungsaustausch, ein idealer Umschlagplatz für neueste physikalische Erkenntnisse und Entwicklungen. Das Honnefer Physikzentrum hat sich bundesweit einen Namen als Weiterbildungs- und Tagungsstätte gemacht: Mit rund 80 Veranstaltungen aus der Physik und anderen Naturwissenschaften - vom Fortbildungskurs für Physiklehrer bis hin zum wissenschaftlichen Spezialseminar - ist das Physikzentrum in diesem Jahr praktisch ausgebucht.

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit über 55.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin. Website: www.dpg-physik.de