Pulsars and Extreme Physics

Lise-Meitner-Lectures 2013 im Rahmen der DPG-Jahrestagung 2013 in Dresden

Lecture
Date:
Th, 07.03.2013 18:00  –   Th, 07.03.2013 19:00
Sprecher:
Jocelyn Bell Burnell, University of Oxford
Adresse:
Technische Universität Dresden
Bergstraße 64, 01069 Dresden, Germany
Hörsaalzentrum 03
Language:
English
Event partner:
Österreichische Physikalische Gesellschaft
Contact person:
Dr. Barbara Sandow,
DPG Association:
Working Group on Equal Opportunities (AKC)  

Description

Lise Meitner wurde in Wien geboren und arbeitete über 30 Jahre in Berlin. Sie lieferte im Jahr 1939 die erste physikalisch-theoretische Erklärung der Kernspaltung. Lise Meitner starb 1968 in Cambridge (Großbritannien). Zu ihren Ehren haben die Österreichische Physikalische Gesellschaft (ÖPG) und die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) die „Lise-Meitner-Lectures“ ins Leben gerufen, die im Jahr 2008 erstmals stattgefunden haben.

Mit dieser jährlichen Veranstaltungsreihe sollen herausragende Wissenschaftlerinnen einem breiten Publikum vorgestellt werden. Neben öffentlichen und allgemein verständlichen Vorträgen sind Treffen mit Schülerinnen und Schülern sowie Diskussionen mit jungen Frauen, Studierenden und Nachwuchsforschern vorgesehen.


Professor Jocelyn Bell Burnell, University of Oxford, wird über: "Pulsars and Extreme Physics” sprechen.
Der Vortrag findet im Rahmen der Jahrestagung der DPG in Dresden am Donnerstag, den 7. März 2013, um 18:00 Uhr an der TU Dresden in HSZ 03 statt. Die Vortragssprache ist Englisch.

Abstract

PULSARS AND EXTREME PHYSICS
Jocelyn Bell Burnell, University of Oxford
Pulsars were discovered some 40 years ago. What do we know about them now and what have they taught us about the extremes of physics? With an average density comparable to that of the nucleus, magnetic fields of around 100 000 000 T and speeds close to c, they have stretched our understanding of the behavior of matter. They serve as extremely accurate clocks with which to carry out precision experiments in relativity. Pulsar research continues to deliver exciting, startling and almost unbelievable results.

posterLML2013.pdf