DPG-Fortbildungskurs für Physiklehrer Kurs 2: Vom Ötzi, Urgestein und Atmosphärenforschung bis zu Neutrinos und interstellarer Materie: Moderne Methoden der Spektrometrie

Vom Ötzi, Urgestein und Atmosphärenforschung bis zu Neutrinos und interstellarer Materie: Moderne Methoden der Spektrometrie

Further Education
Date:
Mo, 28.07.2003 00:00  –   Fr, 01.08.2003 00:00
Sprecher:
K. Wendt, Universität Mainz; G. Hacker, Universität Erlangen-Nürnberg
Adresse:
Physikzentrum Bad Honnef
Hauptstr. 5, 53604 Bad Honnef, Germany

 
Chargeable
Language:
Deutsch
Contact person:
Victor Gomer,

Description

DPG-Lehrerfortbildungen

Fortbildungen für Physiklehrerinnen und -lehrer

Schon wenige Jahre nach der Gründung des Physikzentrums als Begegnungsstätte für Physikerinnen und Physiker wurde die Idee geboren, auch Lehrerinnen und Lehrern eine fachliche Weiterbildung auf höchstem Niveau anzubieten. So fand im April 1983 die erste von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) geförderte Fortbildung mit großem Anklang statt. Seither werden jährlich bis zu fünf anerkannte Fortbildungen zu aktuellen Themen aus der Forschung angeboten. Die komplette Liste der angebotenen Themen ist unter http://www.dpg-physik.de/dpg/pbh/aktuelles/ArchivLF.html einsehbar.

Um auch die Belange des Unterrichts einzubeziehen, werden die Kurse in der Regel von je einer Fachwissenschaftlerin / einem Fachwissenschaftler und einer Physikdidaktikerin / einem Physikdidaktiker organisiert. Dadurch wird die rein fachliche durch eine didaktische Perspektive ergänzt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden ganzheitlich gefördert. In der Regel nehmen an einer Fortbildung 50 bis 80 Teilnehmende teil. Diese stammen aus ganz Deutschland, was interessante Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch über das jeweilige Schulsystem schafft.

Wer kann sich für die Lehrerfortbildung anmelden?

Prinzipiell kann sich jede/r Interessierte für die Fortbildungen anmelden, jedoch richten sich die Kurse vorrangig an engagierte Physiklehrerinnen und -lehrer, Referendarinnen und Referendare und Lehramtskandidatinnen und -kandidaten. Für die beiden letztgenannten Teilnehmergruppen wurden zudem reduzierte Teilnahmegebühren eingeführt.