29.08.2019

Press Release

of the German Physical Society

Erste Herbsttagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft widmet sich aktuellen Fragen der Quantenphysik und der Informationstechnologien

Vom 23. - 27. September treffen sich in Freiburg mehrere Hundert Fachleute aus aller Welt, um über aktuelle Fragen und neueste Ergebnisse der Quantenphysik und Informationstechnologien zu diskutieren / Schwerpunkte sind u.a.: „Quantum Computing“, „Quantum Enhanced Artificial Intelligence“, „Teaching Quantum Science“, die Stellung der Industrieforschung, sowie die Bedingungen für gute Wissenschaft / Pressegespräch am Montag / Für Lehrerinnen oder Lehrer ist die Tagung kostenfrei

Bad Honnef, 29. August 2019 – Die allererste Herbsttagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) befasst sich mit den Quanten- und Informationstechnologien im Schnittfeld von Grundlagenforschung und Anwendung. Die Konferenz vom 23. bis 27. September bietet ein Forum für den interdisziplinären Austausch zwischen Festkörperphysik, Atom- und Molekülphysik, Informationswissenschaften und Quantentechnologien, zwischen akademischer und Industrieforschung sowie zwischen akademischer Lehre, Didaktikern und Schulpraktikern. Dabei werden von der künstlichen Intelligenz bis hin zu ersten Plattformen für Quantencomputer verschiedene Bereiche in den Blick genommen, die sich jeweils rasant entwickeln und sowohl in der Grundlagenforschung als auch in der industrienahen Forschung derzeit ganz oben auf der Agenda stehen.

Die sich hier abzeichnenden Entwicklungen und die womöglich revolutionären neuen technologischen Möglichkeiten werden auch in der Öffentlichkeit zunehmend diskutiert. All dies macht einen verstärkten, fundierten und koordinierten fachübergreifenden Austausch erforderlich und wünschenswert.

Die DPG-Herbsttagung 2019 wird dafür ein großangelegtes Forum bieten. Sie ist in gleicher Weise offen für Entscheidungsträger aus Wissenschaft und Industrie, für erfahrene Forscherinnen und Forscher sowie für den wissenschaftlichen Nachwuchs und die interessierte Öffentlichkeit.

Hinweise für die Presse

Pressegespräch
Montag, 23. September 2019, 10:30 Uhr
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Haus zur Lieben Hand, Großer Saal
Löwenstraße 16
79098 Freiburg

Teilnehmer u.a.:
Prof. Dr. Andreas Buchleitner; örtlicher Tagungsleiter
Abteilung für Quantenoptik und -statistik am Physikalischen Institut der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Prof. Dr. Harald Weinfurter, Sprecher des Programmkomitees
Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Dr. Dieter Meschede, Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG)

Prof. Dr. Tommaso Calarco, Mitglied des Quantum Community Networks (QCN) der Quantum-Flagship-Initiative der EU und Professor am Peter Grünberg Institut für Quanten Information des Forschungszentrums Jülich

Dr. Maria Schuld, Gastrednerin, Xanadu, Toronto, Canada und University of KwaZulu-Natal, Durban, Südafrika

 

Hinweis:

  • Für freie Journalistinnen oder Journalisten, die an der Herbsttagung teilnehmen wollen, um darüber zu berichten, stellt die DPG ein begrenztes Kontingent an Reisestipendien zur Verfügung. Interessenten melden sich bitte per
    E-Mail an:

Die DPG-Herbsttagungen

Mit den Herbsttagungen („Fall Meetings“) startet die Deutsche Physikalische Gesellschaft ein neues Tagungsformat. Die DPG-Herbsttagungen sind einem besonders aktuellen Forschungsthema gewidmet, das von allen Sektionen, Arbeitskreisen und -gruppen der DPG gemeinsam identifiziert und getragen wird.

 

Weitere Informationen zur Tagung finden sich unter:
http://freiburg19.dpg-tagungen.de/ sowie
https://www.dpg-physik.de/aktivitaeten-und-programme/tagungen/dpg-herbsttagung

Hashtag: #DPGFR19

 

Angebote für Lehrkräfte

Die DPG lädt ferner Lehrerinnen oder Lehrer ein, kostenfrei an der Tagung teilzunehmen. Dazu reicht die Vorlage der Bestätigung ihrer Schule.

 

Für den Terminkalender

Öffentliche Abendveranstaltungen (Eintritt frei)

Alle Veranstaltungen finden im Kollegiengebäude II, Audimax, Platz der Alten Synagoge 1, 79085 Freiburg statt.

  • EinsteinSlam
    Dienstag, 24. September 2019, 20:00 Uhr, Audimax
    Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler haben zehn Minuten Zeit, um die Zuschauer für ihre Forschung zu begeistern. Ob Powerpoint-Vortrag oder Bühnenshow: alle Formen der Präsentation sind erlaubt. Das Publikum kürt per Abstimmung die beste Darbietung. Erster Preis ist der „Goldene Albert“.

  • Forschung zwischen Hype und Hope - Welche Bedingungen braucht gute Wissenschaft?
    Mittwoch, 25. September 2019, 19:30 Uhr, Audimax
    Diskussion nach der Fishbowl-Methode
    Jürgen Kaube, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
    Jeanne Rubner (Moderation), Leiterin der Redaktion Wissen und Bildung Aktuell des Bayerischen Rundfunks
    Joachim Ullrich, Präsident der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt
    Reinhard Werner
    , Professor für Theoretische Physik, Leibniz Universität Hannover,
    diskutieren, welche Rolle Wissenschaft in einer offenen Gesellschaft haben soll? Und stehen Wissenschaftler zunehmend in der Gefahr, zu Lobbyisten ihrer partikularen Forscherinteressen zu werden, statt für Wahrhaftigkeit als wichtigster Voraussetzung für die Glaubwürdigkeit des Wissenschaftsbetriebs einzustehen?

  • Revolution in der Quantenwelt? (Vorträge & Diskussion)
    Donnerstag, 26. September 2019, 19:30 Uhr, Audimax
    Mit Impulsvorträgen von
    Ottfried Gühne, Professor für Theoretische Physik an der Universität Siegen
    Oliver Benson, Professor für Experimentalphysik an der Humboldt-Universität zu Berlin und
    Oliver Ambacher, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Festkörperforschung und Professor für Mikrosysteme an der Universität Freiburg.

    Das neue Gebiet der Quanteninformation brachte nicht nur Konzepte für sichere Kommunikation, Quantenteleportation und den Quantencomputer. Es brachte auch ein deutlich besseres Verständnis der Quantenphysik sowie neue Techniken für die experimentelle Umsetzung. Gühne, Benson und Ambacher geben einen Überblick über die neuen Konzepte, neue nichtklassische Lichtquellen, den Einsatz von Nanophotonik sowie die Entwicklung neuer Quantensensoren für die Vermessung von Magnetfeldern mit atomarer Auflösung.

 

Ansprechpartner für die Medien:

Gerhard Samulat

Tel.:         02224 / 9232-33
Mobil:     01577 / 40 35 823 (während der Tagungen)
E-Mail:  

Weitere Hinweise für Journalisten finden Sie im Internet unter:
https://www.dpg-physik.de/presse/presseinformationen/presseinformationen-zu-den-dpg-tagungen-2019/aktuell

 

Pressemitteilung als PDF

The German Physical Society (Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V.; DPG), which was founded way back in 1845, is the oldest national and, with more than 60,000 members, also the largest physical society in the world. As a non-profit-making organisation it pursues no economic interests. The DPG promotes the transfer of knowledge within the scientific community through conferences, events and publications, and aims to open a window to physics for the curious. Its special focuses are on encouraging junior scientists and promoting equal opportunities. The DPG’s head office is at Bad Honnef am Rhein. Its representative office in the capital is the Magnus-Haus Berlin. Website: www.dpg-physik.de