Saturday Morning Science 2019

An vier Samstagen im November findet erneut unsere Vortragsreihe für Schülerinnen und Schüler statt. Dieses Jahr mit Vorträgen aus der Chemie, Biologie, Physik, sowie aus den Geowissenschaften, der Mathematik und Informatik/Data Science.

Neugierig?

Du interessierst dich für Mathe und Naturwissenschaften?
Du willst wissen, woran in Göttingen geforscht wird?
Dann komm zu unserer Vortragsreihe Saturday Morning Science!

An vier Samstagen im November findet erneut unsere altbewährte Vortragsreihe für Schülerinnen und Schüler statt. Dieses Jahr mit Vorträgen aus der Chemie, Biologie, Physik, sowie aus den Geowissenschaften, der Mathematik und Informatik/Data Science. Gemeinsam mit dem Jung-Chemiker-Forum Göttingen und den Fachgruppen Biologie, Geowissenschaften und der Fachschaft Mathematik und Informatik lädt die jDPG Regionalgruppe Göttingen Schülerinnen und Schüler, Eltern, Studierende und alle weiteren Interessierten zu spannenden Vorträgen ein.

Der erste Vortrag beginnt jeweils um 10 Uhr, der zweite um 11:30 Uhr. In der Pause gibt es Kaffee und Kekse. Die Teilnahme ist kostenlos.

Übersicht

  • 09. November im Hörsaal 2 der Fakultät Physik:
    • 10:00 - Dr. Susanne Hummel - Biologie
    • 11:30 - Prof. Dr. Stefan Halverscheid - Mathematik
  • 16. November im Hörsaal 2 der Fakultät Physik
    • 10:00 - PD Dr. Salvatore R. Manmana - Physik
    • 11:30 - Dr. Sven Bingert - Informatik
  • 23. November im Hörsaal MN08 des Geowissenschaftlichen Zentrums
    • 10:00 Prof. Dr. Kai Heimel - Biologie
    • 11:30 Dr. Jan-Peter Duda - Geowissenschaften
  • 30. November im Hörsaal MN27 der Fakultät für Chemie
    • 10:00 Prof. Dr. Thomas Waitz - Chemie
    • 11:30 Prof. Dr. Ansgar Reiners - Physik 

Vorträge 

Prof. Dr. Stefan Halverscheid: Mathematische Billardspiele

Der Lauf einer Billardkugel hängt von vielen Bedingungen ab, insbesondere von der Geometrie des Billardtisches.  Eine kleine Veränderung der Form der Bande kann ganz andere dynamische Phänomene zur Folge haben. Unter bestimmten idealisierten Annahmen zeigen sich Konstanten der Bewegung, chaotische Dynamik ebenso wie stabile und instabile Lösungen.

PD Dr. Salvatore R. Manmana: Quantenphänomene

Wie verhalten sich Atome? Solche grundlegenden Fragen haben zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Grundlagenforschung in der Physik angespornt. Das Ergebnis ist die Quantenphysik, die überraschende Vorhersagen macht. Ein Beispiel ist „Schrödingers Katze", die gleichzeitig tot und lebendig ist. In diesem Vortrag werden wichtige Aspekte dieser Grundlagentheorie besprochen und ein Ausblick auf Ihre Bedeutung für die heutige Technologie gegeben.

Dr. Sven Bingert: Künstliche Intelligenz spielend erklärt 

Künstliche Intelligenz ist schon ein fester Bestandteil in unserem digitalen Alltag. Produktempfehlungen, 
Freundesvorschläge und Gesichtserkennung sind nur wenige Beispiele in den Maschinen unser
Denken und Handeln beeinflussen. Mit einfachen Experimenten schauen wir hinter die 
Kulissen der Data Science Methoden und lernen diese zu verstehen.
 

Prof. Dr. Kai Heimel: Beziehungsprobleme von Pilzen 

Beziehungsprobleme von Pilzen und übertragbare Pflanzenkrankheiten.
Auch bei Pilzen ist die Partnersuche kompliziert, nicht immer von Erfolg gekrönt und entscheidet manchmal über Krankheit, Gesundheit und sogar das Mittagsessen.

Dr. Jan-Peter Duda: Once Upon a Time on Planet Earth

Die zeitliche Dimension evolutionärer Schlüsselentwicklungen sprengt unsere menschliche Vorstellungskraft: Erste überzeugende Hinweise auf Leben finden sich bereits in ca. 3,5 Mrd. Jahre alten Gesteinen, während Fossilien moderner Tiere erst ab ca. 541 Mio. Jahren auftreten. In diesem Vortrag zeige ich, wie wir frühestes Leben anhand geologischer Archive rekonstruieren können, und diskutiere die fundamentale Bedeutung dieser weit zurückliegenden Welten für unsere Gegenwart und Zukunft (Steuerung des Klimasystems, Entstehung wichtiger Rohstofflagerstätten, etc.).

Prof. Dr. Thomas Waitz: Chemie und Energie

Das Thema Energie ist allgegenwärtig. Die Gesellschaft diskutiert erneuerbare Energien und über Kraftwerke, aber was ist diese Energie eigentlich? Im Rahmen dieser Experimentalvorlesung wird gezeigt, in welchen Formen Energie bei chemischen Reaktionen auftritt und wie sie kontrolliert werden kann. An einigen Beispielen wird demonstriert, wie chemische Umwandlungen genutzt werden können, um mechanische oder elektrische Arbeit zu verrichten.

Prof. Dr. Ansgar Reiners: Warum sind wir allein im Universum

Wir sind allein. In den unendlichen Weiten, bei den unzähligen Sternen, auf den aber-vielen Planeten, hat sich keine Zivilisation entwickelt, die während dieser langen Zeit unseren wunderbaren Planeten Erde ausfindig gemacht hätte, um ihn zu bevölkern. Nichts. Warum ist das so? Die unzähligen Planeten in unserer galaktischen Nachbarschaft sind offenbar nicht genug für tausendfache Evolution dauerhafter und reisefreudiger Gesellschaften, oder aber die Schranken des intergalaktischen Tourismus sind auf ewig unüberwindbar. Der Vortrag zeigt den Stand der Wissenschaft extrasolarer Planeten, diskutiert die Frage nach der möglichen Entwicklung von Leben auf anderen Planeten, und sucht Erklärungen dafür, warum wir immer noch allein sind im Universum.

Anfahrt

Die Veranstaltung findet auf dem Nordcampus der Georg-August-Universität in Göttingen statt.

Fakultät für Physik: Friedrich-Hund-Platz 1
Fakultät für Chemie: Tammanstraße 4
Geowissenschaftliches Zentrum: Goldschmidtstraße 3