Anders als beim Bingo braucht ihr beim Stimmzettel nicht alle in einer Reihe. © DPG 2017 / Daab

Kandidaturen für den jDPG-Bundesvorstand

Auf der Mitgliederversammlung stellen sich die Aktiven vor, die für den nächsten Bundesvorstand kandidieren.

Beischreibung der Ämter

Kandidatur einreichen

Vorsitz

Nils Sommer

24, Forschungszentrum Jülich, Promotion

kopie_sommer.jpg
kopie_sommer.jpg
Meine jDPG Zeit beginnt mit dem Abiturpreis 2014. Seitdem konnte ich jDPG und ihre Vielfältigkeit durch verschiedenen Veranstaltung, von regional über bundesweit bis sogar internationale Veranstaltungen, sowohl als Teilnehmer als auch als Mitorganisator kennen lernen. Dabei hat die jDPG für mich in drei wesentlichen Punkten Bedeutung gewonnen: Begeisterung für die Physik, Möglichkeiten selbst mitzuwirken und Vernetzung zu anderen, genauso begeisterten Personen.

Gerade in den letzten Monaten hat sich diese Begeisterung bei jDPGlerInnen trotz erschwerter Bedingungen gezeigt. Deutschlandweit wurden Veranstaltungen abgesagt oder die Zahl der Teilnehmenden wurde begrenzt. Viele davon betroffene jDPG Veranstaltungen wurden kurzerhand zu online Veranstaltungen um geplant und sogar neue Projektideen entstanden. Als Vorsitzender der jDPG möchte ich gemeinsam mit dem Bundesvorstand neue Konzepte entwickeln, um diese Begeisterung und das Engagement weiter zu fördern und sichtbarer zu machen, sowie Rahmenbedingungen schaffen die die Verwirklichung eigener Ideen vereinfachen.

Um sich mit anderen vernetzen zu können, ist gute Kommunikation wichtig. Ideen zu einer verbesserten und vereinfachten Kommunikation wurden bereits von vorherigen BuVos entwickelt. An diese möchte ich anknüpfen und gemeinsam mit dem neuen BuVo und weiteren Aktiven ein Kommunikationskonzept in die jDPG bringen, das übersichtlich und einfach zu nutzen ist. Darüber hinaus möchte ich den Erfahrungsaustausch zwischen erfahrenen Mitgliedern und NachwuchsjDPGlerInnen stärken. Hierdurch soll der Einstieg in die Strukturen der jDPG erleichtertet werden, Erfahrungen ausgetauscht und weitergeben sowie der aktive Nachwuchs ermuntert werden eigene Ideen umzusetzen.

Durch meine Mithilfe bei Planung und Durchführung bei verschiedenen Projekten habe ich bereits viele Erfahrungen mit konstruktiver Arbeit im Team sammeln können. Im A-Team wissenschaftliches Programm habe ich drei Jahre lang die Bundesweite Exkursion organisiert und im A-Team Öffentlichkeitsarbeit an der jDPG Webseite mitgestalten können. Bei der ICPS2019 habe ich das Ressort Finanzen übernommen und konnte so im Organisationskomitee aktiv bei der Gestaltung der ICPS mitwirken.

Nachdem ich die jDPG in den letzten Jahren schon als Regionalgruppevorsitzender und Mitglied in den A-Teams mitgestalten konnte, würde ich mich freuen dies im kommenden Jahr als Bundesvorsitzender fortführen zu können.

Mitglied für Finanzen

Sabine Rockenstein

22, Hamburg, Master

kopie_rockenstein.jpg
kopie_rockenstein.jpg
Seit 2017 bin ich Teil der jungen DPG. In dieser Zeit habe ich in kleinen und großen Teams kleine und große Veranstaltungen organisiert und auch viele derselben besucht und war stets vom fachlichen Input, von den vielen guten Gesprächen und besonders von der von Aufgeschlossenheit und Kreativität geprägten Atmosphäre begeistert.

Nach meinem Bachelorabschluss habe ich dem Physikstudium (nicht aber der jDPG) für ein Jahr den Rücken zugekehrt, um einen Freiwilligendienst zu absolvieren. Nun möchte ich ein Masterstudium in Hamburg beginnen – und die Finanzen der jungen DPG verwalten.

Ich sehe das als eine gute Möglichkeit, meine eigenen Gedanken einzubringen und andere motivierte jDPGler bei der Umsetzung ihrer Ideen zu unterstützen.

 

Mitglied für Öffentlichkeitsarbeit

Tim Friedrich Lutz Wilhelm

26, Oldenburg, Master

kopie_wilhelm.jpg
kopie_wilhelm.jpg
Im Oktober 2016 wurde die Regionalgruppe Oldenburg wiederbelebt. Dort habe ich das Programm mit ein paar Labortouren ergänzt. Ab 2018 bin ich das erste Mal norddeutsch dabei gewesen mit den Vernetzungstreffen in Braunschweig und dann 2019 in Oldenburg. Wie die meisten bin ich danach super motiviert gewesen. So motiviert, dass ich noch im gleichen Jahr das Amt für Regionalgruppenangelegenheiten kandidiert habe. Wenige hätten da gedacht, dass ich 2020 außergewöhnliche Sachen vollbringe. Wie noch niemand in meinem Amt zuvor habe ich ganze vier Vernetzungstreffen absagen können.

Mit diesen revolutionären Vibes habe ich vor für das Amt für Öffentlichkeitsarbeit zu kandidieren. Ein komplettes Programm kann ich euch noch nicht präsentieren. Ich werde zunächst einfach die Arbeit meiner grandiosen Vorgängerin fortsetzen.

Für Regionalgruppenangelegenheiten habe ich kandiert, um mich neuen Herausforderungen zu stellen und dadurch eine Menge zu lernen. Dieses Mal ist meine Motivation quasi gleich. Ich lasse mich gerne für spannende Projekte begeistern und denke, dass ich mich in der Öffentlichkeitsarbeit kreativ ausleben kann.

Mitglied für Regionalgruppenangelegenheiten

Philipp Käse

25, Darmstadt, Promotion

kopie_käse.jpg
kopie_käse.jpg
Hallo zusammen, mein Name ist Philipp und ich bin 2015 durch den Abiturpreis zur DPG gekommen. 2017 war ich das erste Mal auf einer Mitgliederversammlung. Ich war begeistert vom Austausch mit engagierten Menschen, den Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Charakteren und einem hervorragenden Netzwerk zur Umsetzung kreativer Ideen. Mit viel Motivation im Gepäck habe ich daraufhin mit drei Kommilitonen die RG Darmstadt gegründet und durfte bis vor wenigen Wochen deren Vorsitzender sein. Wir haben zahlreiche Projekte auf die Beine gestellt und die RG ist stark gewachsen. In den letzten drei Jahren konnte ich so viele Erfahrungen in der RG-Arbeit sammeln – von der RG-Gründung über Mitgliederwerbung bis hin zur Organisation von regionalen und bundesweiten Veranstaltungen. Nun möchte ich einen Schritt weitergehen und mich im BuVo engagieren.

Die Regionalgruppen bilden das Herzstück der jDPG. Das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder vor Ort ist unendlich wertvoll. Ich möchte die Regionalgruppen dabei bestmöglich unterstützen um diese Erfolgsbilanz weiterzuführen.

Mitglied für Hochschule und Gesellschaft

Jonah Elias Nitschke

22, Dortmund, Master gerade abgeschlossen

kopie_nitschke.jpg
kopie_nitschke.jpg
Welche Verantwortung tragen die Hochschulen? Welche Rolle spielen Wissenschaftler in der modernen Gesellschaft? Und wie können Wissenschaftler ihr Erkenntnisse effizient kommunizieren?

Fragen, die gerade in den momentanen Zeiten aktuell zu sein scheinen wie nie zuvor, aber eigentlich schon immer wichtig waren. Und im letzten Jahr durfte ich trotz der erschwerten Umstände viele Leute kennenlernen, die sich mit diesen Fragen beschäftigen und diese auch in der jDPG thematisieren wollen. Dabei sind viele Ideen entstanden, von denen einige schon in konkrete Projekte umgewandelt wurden, manche aber immer noch auf ihre Umsetzung warten. Im nächsten Jahr will ich die bereits gestarteten Projekte weiterentwickeln und auch neue Ideen realisieren.

Und da man solche Themen am besten durch lebhafte Diskussionen und regen Austausch erarbeiten kann, sind auch Kooperationen mit anderen Gesellschaften und Organisationen ein wichtiger Beitrag. So kann die eigene Perspektive erweitert werden und eventuell neue Lösungsansätze entdeckt werden. Vor allem den Austausch mit den Physik-Fachschaften möchte ich hier weiter vorantreiben und auch auf lokaler Ebene verbessern. Dieses Jahr wurde die ZaPF leider in eine digitale Veranstaltung umgewandelt, aber ich würde mich sehr freuen, in dem nächsten Jahr endlich an einer physischen ZaPF teilzunehmen. Des Weiteren möchte ich auch an einer Vertiefung der Kooperationen mit anderen Organisationen (JCF, jMP etc.) arbeiten und so die Synergien maximieren. Meiner Meinung nach können wir auch fachübergreifend viel voneinander lernen und aus den Fehlern und Erfolgen anderer lernen sowie gemeinsame Erfolge feiern.

Abseits der physikalischen Komponente motivieren mich auch immer wieder all die Persönlichkeiten, die man bei der jDPG kennenlernen darf. So viele motivierte und engagierte Personen erinnern mich jeden Tag daran, was für großartige Projekte die jDPG immer wieder zustande bringt. Und besonders die enge Zusammenarbeit im BuVo sowie der Einblick in verschiedenste Themenfelder haben mich letztes Jahr vollauf begeistert.

Ein weiteres Jahr im BuVo wird mir die Möglichkeit geben, viele angefangene Projekte weiterzuentwickeln sowie neue Initiativen und Ideen umzusetzen. Es würde mich sehr freuen, wenn ich von euch die Möglichkeit dazu bekommen würde.

Mitglied für Internationale Angelegenheiten

Rebecca Hoffmann

23, Aachen, Master

kopie_hoffmann.jpg
kopie_hoffmann.jpg
Schon seit Beginn meines Studiums bin ich in der jDPG, jedoch war ich die ersten Jahre eher passives Mitglied. Letztes Jahr habe ich dann am Austausch mit AISF (Studierendenvereinigung aus Italien) teilgenommen, wo mir (mal wieder) klar wurde, wie wichtig und schön internationaler Austausch ist. Davon begeistert bin ich dem A-Team Internationales beigetreten und dort seit Anfang des Jahres aktiv. Ich war sehr motiviert, bei der Organisation des nächsten Austausches mit Mafihe (Studierendenvereinigung aus Ungarn), der dieses Jahr in Deutschland anstand, zu helfen, jedoch musste der Austausch, wie auch viele andere tolle Veranstaltungen, aufgrund der Pandemie abgesagt werden. Um auch anderen jDPGlern diese Art von Erfahrungen zu ermöglichen und um mehr Verantwortung zu übernehmen, kandidiere ich für das BuVo Amt für Internationale Angelegenheiten.

Ich möchte den Kontakt zu unseren internationalen Freundinnen und Freunden aufrechterhalten und falls möglich im nächsten Jahr einen Austausch und/oder weitere online Veranstaltungen zusammen organisieren. Außerdem hat dieses Jahr einige gute, neue Ideen für online Formate hervorgebracht, wie z. B. Infoveranstaltungen zu den verschiedensten Formen von Auslandsaufenthalten. Hier sind noch einige Veranstaltungen in Planung, wie z. B. Informationen für internationale Studierende, die nach Deutschland kommen wollen. Ebenfalls möchte ich einige Projekte von diesem Jahr fortführen, wie die Übersetzung der Website und die Vernetzung von jDPGlern untereinander, um Erfahrungen über Auslandsaufenthalte auszutauschen. Des Weiteren bin ich offen für weitere Anregungen und Ideen, um unsere internationalen Kontakte zu pflegen und zu erweitern.

Im Moment lebe ich in Barcelona und schreibe hier meine Masterarbeit. Da uns dieses Jahr gezeigt hat, wie gut man trotz physischer Distanz zusammenarbeiten kann, bin ich optimistisch, dass mein Auslandsaufenthalt kein Hindernis für die BuVo Arbeit, sondern eine Chance ist. Ich würde mich freuen, wenn ich das BuVo Amt für Internationale Angelegenheiten übernehmen kann und bin auf jeden Fall schon motiviert und habe einige Ideen!

Mitglied für Schule, Lehramt und Nachwuchs

David Steffen

24, Göttingen, Master

kopie_steffen.jpg
kopie_steffen.jpg

Ich bin David Steffen und schreibe aktuell noch an meiner Bachelorarbeit in Göttingen und starte im November in den Physik-Master. Seit meinem Abiturpreis im Jahr 2014 bin ich Mitglied in der jDPG. Direkt nach dem Abitur habe ich in Soest ein duales Studium in Elektrotechnik absolviert und dieses im Jahr 2018 mit dem Bachelor abgeschlossen. Während dieser Zeit war ich in der Regionalgruppe Münster aktiv und habe dort vor allem an der Organisation der Abiturpreistreffen und verschiedener Exkursionen mitgewirkt. Bundesweit habe ich an einigen Veranstaltungen wie Wochenendseminaren oder Sommerexkursionen teilgenommen. Grade durch die jDPG und die vielen spannenden Veranstaltungen stieg meine Begeisterung für Physik immer weiter an und ich entschloss mich nach meinem Abschluss noch einen Bachelor in Physik zu machen. Seit April 2018 studiere ich in Göttingen und engagiere mich in der dortigen Regionalgruppe. Die letzten zwei Jahre war ich als stellvertretender Vorsitzender und Webmaster auch im Vorstand der Regionalgruppe.
Ich kandidiere für das Amt Schule, Lehramt und Nachwuchs, da ich die Schule und Nachwuchsarbeit als einen Ort empfinde, an dem ich meine Begeisterung sehr gut weitergeben kann. Zudem gewinnt die jDPG viele Mitglieder durch den Abiturpreis oder die Schülertagungen, sodass eine Präsenz in diesem Bereich sehr wichtig ist. Das A-Team Schule kann hierzu einen großen Beitrag leisten, in dem es sowohl überregionale Veranstaltungen organisiert, als auch die Regionalgruppen bei ihrem Schulprogramm unterstützt. Schon während der Schulzeit war ich in einer AG aktiv, die Chemieexperimente mit Grundschülern plant und durchführt. In Göttingen bin ich außerdem für die Vortragsreihe "Saturday Morning Science" verantwortlich, bei der mehrere MINT-Fächer gemeinsam Vorträge für Schülerinnen und Schüler anbieten. Des Weiteren bringe ich mich in die Organisation der Schülertagung, des School Days und des bundesweiten digitalen Abiturpreistreffen ein. Besonders am Herzen liegt mir auch die Interdisziplinarität. In Göttingen haben wir eine sehr gute Kooperation mit dem JCF und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fachschaften. Meiner Erfahrung nach gibt es viele interessierte Schülerinnen und Schüler, die sich aber unsicher sind, ob Physik, Chemie oder doch eine Ingenieurwissenschaft das Richtige ist. Hier kann ich mich mit meiner Erfahrung in einer Ingenieurwissenschaft sehr gut einbringen.

Mitglied für Wissenschaftliches Programm

Sören Kotlewski

24, Bonn, Master

kotlewski.jpg
kotlewski.jpg
Mein Name ist Sören Kotlewski, aktuell schreibe ich meine Masterarbeit an der Universität Bonn im Bereich der mathematischen Physik.

Als ich 2014 mit dem Abiturpreis zur DPG gekommen bin, war mir nicht bewusst, welche Möglichkeiten mir damit geschaffen wurden. Mit der Mitarbeit in der wieder neu gegründeten Regionalgruppe Bonn begann im Jahr 2015 meine aktive Zeit in der jungen DPG. Neben der Organisation und Durchführung von regionalen Veranstaltungen wie Laborführungen, Meet-Your-Prof's oder auch Schülerfrühstücken habe ich mich auch an der Organisation einiger bundesweiter Veranstaltungen beteiligt. Hierunter fallen insbesondere die ICPS 2019 in Köln, die mehrtägigen DPG-Schülertagungen in Bad Honnef, sowie die Vernetzungstreffen West in Köln (2017) und Bonn (2019). Bei der Mitarbeit an diesen Projekten, sowie während meiner dreijährigen Zeit als Regionalgruppenvorsitzender habe ich viele Erfahrungen sammeln können, die ich gerne einbringen und weitergeben möchte.

Für uns als physikalische Gesellschaft ist das wissenschaftliche Programm ein wichtiges Standbein. Ich kandidiere für das Amt des Bundesvorstandsmitglieds für das wissenschaftliche Programm, um dieses Standbein zu festigen und weiter auszubauen. Seit ich vor fünf Jahren zur jungen DPG gekommen bin, hat sich die Vielfalt der bundesweiten wissenschaftlichen Veranstaltungen stark erhöht. Dies liegt nicht zuletzt am Ausbau des A-Teams, sowie eurer Motivation, jedes Jahr aufs Neue tolle Veranstaltungen, wie die Sommerexkursion oder den Theoretikerworkshop, zu organisieren. Als eine Hauptaufgabe des Bundesvorstandsmitglieds für das wissenschaftliche Programm sehe ich es, euch mit Rat und Tat bei der Organisation dieser Projekte zu unterstützen und die bundesweiten wissenschaftlichen Angebote der jungen DPG zu koordinieren.

In den vergangenen Monaten hat die Covid-19 Pandemie die Durchführung vieler Veranstaltungen im üblichen Sinn unmöglich gemacht. Davon haben wir uns aber nicht aufhalten lassen. Viele Projekte konnten dank eurer Ideen und eurer Kreativität in digitale Formate umgewandelt werden. Ich hoffe sehr, dass wir, wenn die Situation es zulässt, im kommenden Jahr das Angebot an Präsenz-Veranstaltungen wieder aufnehmen können. Nichtsdestotrotz wäre es sehr schade, wenn das neu erworbene Know-How im Bereich der digitalen Veranstaltungen wieder in Vergessenheit gerät. Gerne möchte ich mit euch erarbeiten, wie wir dies auch in Zukunft nutzen können, um unser Angebot an Veranstaltungen weiter auszubauen.

Ich würde mich sehr freuen, zusammen mit euch, das wissenschaftliche Programm der jungen DPG im kommenden Jahr zu gestalten und hoffe auf eure Unterstützung.

Mitglied für Berufsvorbereitendes Programm

Constantin Krause

24, Würzburg, Bachelor

kopie_krause.jpg
kopie_krause.jpg
Wie so viele habe ich zum Ende meiner Schulzeit den Abiturpreis der DPG bekommen. Nach dem ersten kostenlosen Jahr habe ich meine Mitgliedschaft stetig weitergeführt, allerdings ohne mich mehr mit der DPG oder ihren Projekten zu beschäftigen. Das änderte sich am Anfang dieses Jahres. Als ich hörte, dass in meiner Studienstadt Würzburg eine Regionalgruppe der jDPG gegründet wird, bin ich aus Interesse hingegangen und bin seitdem aktiv bei Projekten dabei. Besonders am Herzen liegt mir unser Podcast, welcher zwar von der Regionalgruppe Würzburg gestartet wurde, aber mittlerweile von Physikstudierenden aus verschiedenen Städten produziert wird. An diesem kleinen Projekt kann man in meinen Augen eine der größten Stärken der jDPG erkennen: Sie bringt Menschen zusammen. Noch dazu kommt, dass ich im Rahmen meiner Tätigkeiten bisher nur liebe und interessante Personen kennengelernt habe. Dementsprechend fühle ich mich sehr wohl als aktives Mitglied der jDPG und würde mein Engagement gerne ausweiten.
Als ich von der Möglichkeit erfuhr, für den Bundesvorstand der jDPG im Bereich der Berufsvorbereitung zu kandidieren, habe ich mich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen meinen Hut in den Ring zu werfen. Denn das Thema Berufsvorbereitung ist mir besonders wichtig. Mit einem Physikstudium kann man viele verschiedene Berufe ausüben, aber wie soll man sich zwischen den Möglichkeiten entscheiden? Diese Frage beschäftigt mich persönlich sehr und daraus ergibt sich mein großes Interesse an Lebensläufen, Arbeitsalltagen und dem Berufseinstieg. Darüber hinaus habe ich Spaß daran neue Bekanntschaften zu machen, Gespräche zu führen und Veranstaltungen zu organisieren. All dies wird vereint im Amt für Berufsvorbereitung und ich würde mich sehr freuen in den Bundesvorstand der jDPG gewählt zu werden und meine Schaffenskraft hier einzubringen.

Mitglied für Promotion

Steven Becker

24, MPI Erlangen, Promotion

kopie_becker.jpg
kopie_becker.jpg
Im Juni habe ich mich den Arbeitsgruppen Promotion und Internationales angeschlossen, um das Angebot für die Promovierenden der jDPG zu erweitern. Mit der Übernahme des Vorstandspostens für Promotion möchte ich zusätzlich mit meinen Koordinationsfähigkeiten unterstützen, welche ich in den vergangenen drei Jahren als Vorstandsmitglied des größten Alumnivereins der TU Dortmund erworben habe.

Hierbei strebe ich für das kommende Jahr die Etablierung eines Promotionskollegs, eines Berufsorientierungsseminares und einer Workshopreihe an. Zudem möchte ich den Austausch mit dem Arbeitsbereich Internationales ausbauen, um den Promovierenden den Zugang ins Ausland zu vereinfachen. Hierfür soll der bereits vorhandene internationale Erfahrungsschatz innerhalb der jDPG leichter zugänglich gemacht werden.

Außerdem möchte ich als Vorstandspostens für Promotion als Ansprechpartner für Promovierende dienen. Dabei kann ich auch auf meine eigenen Erfahrungen als Promotionsstudent an dem Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts zurückgreifen.

Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem neuen Bundesvorstand die jDPG weiterzuentwickeln.