HYBRID: Photonisches Computing für die künstliche Intelligenz

Wissenschaftlicher Abendvortrag

Lecture
Date:
Tu, 22.02.2022 18:30  –   Tu, 22.02.2022 20:30
Sprecher:
Prof. Dr. Wolfram Pernice, Kirchhoff-Institut für Physik, Universität Heidelberg
Adresse:
Magnus-Haus Berlin
Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin, Germany

 
Registration required
Language:
Deutsch
Contact person:
Andreas Böttcher, , 030/201748-0
External Link:
Zugangsdaten für die Online-Übertragung

Description

Dieser Vortrag wird in Präsenz vor begrenztem Publikum im Magnus-Haus gehalten und ist gleichzeitig online zu verfolgen. Nutzen Sie die obigen Links für die Anmeldung Ihrer persönlichen Teilnahme vor Ort bzw. für den Erhalt der Zugangsdaten für die Online-Teilnahme.

Es gilt vor Ort die 2G-plus-Regel. Die zusätzliche Testpflicht entfällt für vollständig Geimpfte (zwei Impfungen plus eine Auffrischungsimpfung), innerhalb der letzten drei Monate zweifach Geimpfte ohne Auffrischungsimpfung (einschließlich frisch geimpfte Genesene) bzw. innerhalb der letzten drei Monate Genesene (einschließlich frisch genesen Geimpfte). Am Einlass muss ein elektronisch nachprüfbarer Impfnachweis oder eine Covid-19-Genesenenbescheinigung und ein Ausweisdokument vorgelegt werden. Für alle Besucherinnen und Besucher ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (außer während des Vortrags) und die Händedesinfektion am Einlass vorgeschrieben. Die Zahl der vor Ort Teilnehmenden ist aus Infektionsschutzgründen begrenzt. Bitte sagen Sie bei Verhinderung telefonisch oder per E-Mail ab, damit Wartende nachrücken können. Kein Einlass nach Beginn der Veranstaltung. Kommen Sie bitte nicht, wenn Sie bei sich Symptome einer möglicher SARS-Covid-19-Infektion (Erkältungssymptome). Bei Verhinderung sagen Sie bitte schnellstmöglich ab, damit Wartende nachrücken können.

zum Inhalt: Rasante Fortschritte in der künstlichen Intelligenz treiben den Hunger nach immer größerer Rechenleistung und besserer Energieeffizienz, die elektronische Rechner an ihre Grenzen bringen. Optische Ansätze für neuartige Rechnerarchitekturen die dem Gehirn nachempfunden sind, können einen vielversprechenden Beitrag dazu leisten, sehr große Datenmengen in sehr kurzer Zeit zu verarbeiten. Für Mustererkennung in künstlichen neuronalen Netzen und das autonome Fahren bieten solche optischen neuromorphen Rechner neue Möglichkeiten für hoch-parallele Echtzeit-Prozessierung, die im Vortrag erläutert und perspektivisch betrachtet werden.

zur PersonWolfram Pernice, Jahrgang 1978, ist Professor für Experimentalphysik an der Universität Heidelberg und Adjunct Professor der Physik an der Universität Münster. Schwerpunkte seiner Forschung liegen in der Nanophotonik und der Realisierung integriert optischer Schaltungen für die künstliche Intelligenz und das optischen Quantenrechnen.

Diskussionsleitung: Prof. Dr. Stephan Reitzenstein, Wiss. Leiter Magnus-Haus Berlin

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung.