ONLINE: Physik zum Hinhören - was leisten moderne Hörgeräte?

Veranstaltung der Arbeitsgruppe Senior Expert Netzwerk

Lecture
Date:
We, 16.03.2022 16:00  –   We, 16.03.2022 17:30
Sprecher:
Prof. Dr. Jürgen Tchorz, Technische Hochschule Lübeck, Institut für Akustik
Adresse:
Magnus-Haus Berlin


ausschließlich ONLINE zu verfolgen
Language:
Deutsch
Contact person:
Andreas Böttcher, , 030/201748-0
DPG Association:
Working Group Senior Expert Network (AGSEN)  
External Link:

Description

Dieser Vortrag wird ausschließlich online zu verfolgen sein. 

Zum Inhalt: Seit Jahrhunderten nutzen hörbeeinträchtigte Menschen technische Unterstützung. Aus den klobigen Hörprothesen von einst sind dabei längst Miniaturcomputer in modernem Design geworden. Richtmikrofone, Störgeräuschunterdrückung, Frequenztransformation und weitere Verfahren aus der Trickkiste der Signalverarbeitung sollen die sprachliche Kommunikation für die Nutzer erleichtern. In vielen Situationen klappt das gut. In akustisch schwierigen Umgebungen ist dies jedoch eine echte Herausforderung, denn einige Auswirkungen von Hörstörungen lassen sich nicht so ohne weiteres kompensieren. Künstliche Intelligenz hält jedoch auch bei Hörgeräten Einzug und könnte zukünftig insbesondere das Verstehen im Störschall deutlich verbessern. Der Vortrag gibt einen Überblick über Hörstörungen, die aktuelle Technik von Hörgeräten, den zu erwartenden Nutzen und einen vorsichtig optimistischen Ausblick in die Zukunft. Auch werden Cochlea-Implantate vorgestellt, die elektrische Reize in die Hörnerven einleiten und dadurch ertaubten Menschen das Sprachverstehen ermöglichen - ein faszinierendes Beispiel für die enorme Plastizität des Gehirns.

Zur Person: Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Tchorz ist Physiker, Professor für Hörakustik an der Fachhochschule Lübeck und Leiter des dort angesiedelten Instituts für Akustik. In der Lehre vertritt er die Gebiete technische Akustik und Hörsysteme, aber auch gehörbezogene Bereiche wie Psychoakustik und Wahrnehmungspsychologie des Hörens. Seine besonderen Interessen gelten den Fragestellungen im Schnittbereich zwischen technischer und audiologischer Akustik.

Diskussionsleitung: Dr. Wolfgang Gaebler