Nanotechnologie: Wird alles immer nur kleiner oder eröffnen sich neue faszinierende Möglichkeiten?

Berliner Industriegespräch

Lecture
Date:
We, 23.09.2020 18:30  –   We, 23.09.2020 19:30
Sprecher:
Prof. Dr. Mathias Getzlaff, Leiter des Instituts für Angewandte Physik / Nanotechnologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Adresse:
Magnus-Haus Berlin
Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin, Germany

Es handelt sich um eine reine Präsenzveranstaltung, die nicht parallel online zu verfolgen ist. Die Teilnehmendenzahl ist aus Infektionsschutzgründen auf 32 Personen begrenzt. Die vorherige Online-Anmeldung, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (außer während des Vortrags), die Händedesinfektion am Einlass und die Besucherdatenerfassung bei Anmeldung zwecks Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten sind obligatorisch. Kein Einlass nach Beginn der Veranstaltung. Bei Verhinderung sagen Sie bitte schnellstmöglich ab, damit Wartende nachrücken können. Kommen Sie bitte nicht, wenn Sie bei sich Symptome einer möglicher SARS-Covid-19-Infektion (Erkältungssymptome) feststellen.
 
Registration required
Language:
Deutsch
Contact person:
Andreas Böttcher,
DPG Association:
Working Group on Industry and Business (AIW)  

Description

AUSGEBUCHT! Keine weitere Anmeldung möglich.

Der Nanotechnologie gehört zweifelsfrei die Zukunft. Experten bezeichnen sie als die „dritte industrielle Revolution“ und sind sich einig, dass ihr ein gigantisches Marktpotential innewohnt. Diese rasant stattfindenden Veränderungen in den Märkten berühren die Entwicklung vieler Unternehmen drastisch. Daher müssen Unternehmen, die an dieser Entwicklung teilhaben wollen, bereits heute wissen, wie Produkte durch Nanotechnologie verbessert werden können. Dieser Innovationsprozess wird zu einem Technologievorsprung führen und somit einen substantiellen und innovativen Beitrag zur Sicherung und zum Ausbau einer nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit leisten. In diesem Vortrag werden relevante Grundlagen und Anwendungen der Nanotechnologie vermittelt.

Zur Person: Mathias Getzlaff, geboren 1961, ist an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Leiter des Instituts für Angewandte Physik / Nanotechnologie. Er hat an der Universität Bielefeld studiert und auch promoviert zum Thema Nanomagnetismus dünner Schichten. Seine Habilitation erlangte er an der Universität Hamburg in der Gruppe von Prof. Wiesendanger zur spinpolarisierten Rastertunnelmikroskopie, für die ihm der Max-Auwärter-Preis verliehen wurde. Über viele Jahre hinweg war er auch Abteilungsleiter „Nanotechnologie“ der TUTech GmbH, Geschäftsführer des Kompetenzzentrums „Nanoanalytik“ sowie Vorstandsmitglied des „Nanotechnologie e.V.“

Diskussionsleitung: Dr. Hartmut Kaletta, DPG Arbeitskreis Industrie und Wirtschaft

Diese Veranstaltung wird gefördert durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung.