Künstliche Intelligenz und Quantum Computing – Neue Ansätze in der Informationsverarbeitung (abgesagt)

Berliner Industriegespräch

Lecture
Date:
We, 29.04.2020 18:30  –   We, 29.04.2020 19:30
Sprecher:
Dr. Wolfgang Maier, IBM Deutschland Research & Development GmbH, Böblingen
Adresse:
Magnus-Haus Berlin
Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin, Germany

 
Registration required
Language:
Deutsch
Contact person:
Andreas Böttcher,
DPG Association:
Working Group on Industry and Business (AIW)  

Description

Leider kann dieser Vortrag als Präsenzveranstaltung aktuell nicht stattfinden und wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt (als Webinar) nachgeholt.

Die Umsetzung des Moore'schen Gesetzes hat über mehrere Jahrzehnte hinweg eine fortschreitende Automatisierung unterschiedlichster Industriebereiche ermöglicht. Um die Weiterentwicklung der hierbei verwendeten digitalen Technologien auch in der Zukunft sicherzustellen müssen sowohl bestehende Rechenansätze, als auch etablierte Basistechnologien neu überdacht werden. Neue Anwendungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz unterscheiden sich massgeblich von klassischen Anwendungen. Hierbei kommen vermehrt Methoden zum Einsatz die sich an der Funktionsweise des menschlichen Gehirns orientieren und auch analoge Rechenansätze nutzen. Desweiteren stellen komplexe Optimierungsaufgaben oder auch die Modellierung von Reaktionsabläufen in der Materialforschung für heutige Rechnerarchitekturen unüberwindbare Herausforderungen dar. Der Einsatz sogenannter qBits, die auf den Prinzipien der Quantentheorie basieren, zeigt neue Möglichkeiten auf diese Herausforderungen zu meistern. Der Vortrag wird beleuchten wie diese Themen innerhalb der IBM R&D Organisation angegangen werden und welche Technologien zukünftig zur Verfügung stehen werden.

Wolfgang Maier ist seit Oktober 2012 Direktor Hardware Development des IBM R&D Labors in Böblingen. Er begann seine IBM Laufbahn 1996 im Bereich Mainframe Firmware Entwicklung. Nach 3 jähriger Entwicklungstätigkeit übernahm er die Abteilungsleitung der IO Firmware. In dieser Aufgabe fokusierte er sich verstärkt auf den Einsatz von IO Industriestandards in High End Servern. In den Jahren 2003 - 2005 leitete er die erste Implementierung der Infiniband Technologie für die IBM POWER Produktlinie als Program Manager im IBM Labor Austin(Tx). Nach seiner Rückkehr ins IBM Labor Böblingen trieb er die weitere Umsetzung von IO Industriestandards im Mainframe voran und übernahm zunächst die Leitung der Hardware Entwicklung zentraler IO Komponenten sowie später auch die Leitung der Entwicklung von Mainframe und POWER Prozessorkomponenten. Sein derzeitiger Veranwortungsbereich umfasst zusätzlich die Gebiete System Packaging und Systemsteuerung mit starkem Fokus auf Workload Optimierung sowie Energieeffizienz. Seine derzeitiger Innovationsfokus liegt auf den Themen Künstliche Intelligenz und Quantum Computing. Wolfgang Maier promovierte 1996 an der Universität Tübingen zum Thema Halbleiterlaser.

Diskussionsleitung: Dr. Hartmut Kaletta, DPG Arbeitskreis Industrie und Wirtschaft

Diese Veranstaltung wird gefördert durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung.