Kosmische Kollisionen: Von der Geburt des Mondes und Ozeanen aus Magma

Veranstaltung der Arbeitsgruppe Senior Expert Netzwerk

Lecture
Date:
We, 26.02.2020 16:00  –   We, 26.02.2020 17:30
Sprecher:
Prof. Dr. Kai Wünnemann, Museum für Naturkunde Berlin, Leiter Abteilung Impakt- und Meteoritenforschung; Freie Universität Berlin, Prof. für Impakt- und Planetenphysik
Adresse:
Magnus-Haus Berlin
Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin, Germany

 
Registration required
Language:
Deutsch
Contact person:
Andreas Böttcher, , 030/201748-0
DPG Association:
Working Group Senior Expert Network (AGSEN)  

Description

Der Mond ist vermutlich durch die Kollision eines marsgroßen Körpers mit der Protoerde entstanden. Dieses Ereignis hat die nachfolgende Entwicklungsgeschichte unseres Planeten von einem glühenden Feuerball hin zu einem lebensfreundlichen Planeten entscheidend geprägt. Da auf der Erde keine Spuren des kosmischen Bombardements erhalten geblieben sind, kann die frühe Entwicklungsgeschichte unseres Planeten anhand der mit Einschlagkratern übersäten Mondoberfläche rekonstruiert werden. Der Mond, ein Stück himmlische Erde, kann quasi als Fenster in die Vergangenheit betrachtete werden und hilft uns dabei zu verstehen, wie Leben auf der Erde entstehen konnte.

Kai Wünnemann ist stellvertretender Leiter des Forschungsbereiches Evolution und Geoprozesse, Leiter der Abteilung Impakt- und Meteoritenforschung am Museum für Naturkunde und Professor für Impakt- und Planetenphysik an der Freien Universität Berlin. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Erforschung von Einschlägen kosmischer Körper auf planetaren Oberflächen anhand von Laborexperimenten und Computersimulationen. Darüber hinaus ist er maßgeblich beteiligt an der ESA Mission Hera, bei der die Abwehr eines kosmischen Körpers erstmalig getestet wird.

Diskussionsleitung: Prof. Dr. Helmut A. Schaeffer