Wärmespeicherkraftwerke für die Energiewende

Berliner Industriegespräch

Lecture
Date:
We, 25.09.2019 18:30  –   We, 25.09.2019 19:30
Speaker:
Dr. rer. nat. Dipl.-Ing. Franz Trieb, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Technische Thermodynamik, Abteilung Energiesystemanalyse, Stuttgart
Address:
Magnus-Haus Berlin
Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin, Germany

 
Registration required
Language:
German
Contact person:
Andreas Böttcher,
DPG Association:
Working Group on Industry and Business (AIW)  

Description

Franz Trieb arbeitet seit 1983 im Bereich erneuerbarer Energien, damals im Rahmen seines Ingenieurstudiums an der TU Clausthal. In seiner Dissertation an der Universität Oldenburg konzipierte und baute er ein Wasserstoff- Energiespeichersystem für Solar- und Windstrom. Anschließend entwickelte er Postgraduierten Kurs zu erneuerbaren Energien an der Universität Tacna in Peru. Seit 1994 arbeitet er in der Abteilung Systemanalyse und Technikbewertung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit den Schwerpunkten solarthermische Kraftwerke, solare Energieressourcen, synthetische erneuerbare Brennstoffe und Ausbauszenarien für erneuerbare Energien. Von Oktober 2017 bis Oktober 2018 untersuchte er die Wechselwirkungen von Fluginsekten und Windparks. Derzeit arbeitet er an Wärmespeicherkraftwerken für die Energiewende.

Wärmespeicherkraftwerke verfügen über einen Wärmespeicher, der durch erneuerbaren Strom geladen und zur Dampferzeugung für den Dampfturbinenkreislauf entladen wird. Sie entfernen damit Stromschwankungen aus variabler regenerativer Erzeugung aus dem Netz und liefern dafür Strom nach Bedarf in das Netz. Zufeuerung mit erneuerbaren oder fossilen Brennstoffen erlaubt jederzeit garantierte Leistung der Turbine. Wegen des regelmäßigen Tag-Nacht Zyklus der Sonnenenergie ist diese besonders für die Nutzung in Wärmespeicherkraftwerken geeignet. Der Vortrag stellt das Konzept vor und zeigt erste Szenario-Analysen für dessen Bedeutung für die Energiewende. Veröffentlichung zum Thema in Ausgabe 12/2018 des Magazins „Energiewirtschaftliche Tagesfragen“.

Diskussionsleitung: Dr. Hartmut Kaletta, DPG Arbeitskreis Industrie und Wirtschaft