“May the force be with you!” ‒ Nanomechanik von Biomolekülen

Berliner Physikalisches Kolloquium

Lecture
Date:
Th, 10.10.2019 18:30  –   Th, 10.10.2019 20:30
Sprecher:
Prof. Dr. Dario Anselmetti, Experimentelle Biophysik & Angewandte Nanowissenschaften, Fakultät für Physik, Universität Bielefeld
Adresse:
Magnus-Haus Berlin
Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin, Germany

Language:
Deutsch
Event partner:
Magnus-Haus Berlin , Freie Universität Berlin , Humboldt-Universität zu Berlin , Technische Universität Berlin , Universität Potsdam , Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung , Physikalische Gesellschaft zu Berlin e. V.
Contact person:
Andreas Böttcher,
External Link:

Description

Eine gemeinsame Veranstaltung der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin e.V., der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Universität Potsdam ‒ gefördert durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung

Nanomechanische Experimente mit einzelnen Molekülen haben in den letzten 25 Jahren unsere Sichtweise auf (bio)molekularen Strukturen, Bindungsreaktionen und Dynamik revolutioniert. Dies war nur möglich durch die Entwicklung entsprechend empfindlicher, biophysikalischer Messmethoden wie der Rasterkraftmikroskopie (Nobelpreis für Physik 1986), und optischer oder magnetischer Pinzetten (Nobelpreise für Physik 1997 und 2018). Dabei basieren diese Methoden jeweils auf ausgeklügelten Verfahren mikroskopisch kleine Kräfte im Pikonewton-Bereich messen zu können, wobei hierdurch die Grundlagen für ein neues Fachgebiet ‒ die Kraftspektroskopie ‒ gelegt wurde. In meinem Vortrag werde ich Resultate zu ausgewählten Experimenten aus der Einzelmolekül-Biophysik zeigen, und verschiedene neue Konzepte zu molekularen Bindungsreaktionen darstellen (“slip, catch and ideal bonds”). Viele dieser in der Natur ablaufenden Prozesse sind zudem kraftgesteuert und dadurch erst zugänglich durch diese kraftkontrollierte Messmethodik. Neben Experimenten zur Zelladhäsion, der Verpackung von DNA im Zellkern oder der Translokation einzelner Moleküle durch Nanoporen, werde ich auch versuchen praktische Anwendungen darzustellen. Diese werden uns in die Medizin zur Wirkstoffentwicklung von Chemotherapeutika und zur Entwicklung neuartiger Filtertechnologien für die Wasseraufbereitung führen.

Moderation: Robert Bittl, Freie Universität Berlin

Kolloquium_20191010.pdf