ATHENA – Von der wissenschaftlichen Idee bis zum Design und Bau eines Röntgensatelliten

35. Bad Honnefer Industriegespräch

Lecture
Date:
We, 17.01.2018 18:30  –   We, 17.01.2018 19:30
Sprecher:
Uwe Schäfer, Airbus Defence & Space, Friedrichshafen
Adresse:
Physikzentrum Bad Honnef
Hauptstr. 5, 53604 Bad Honnef, Germany
Wilhelm und Else Heraeus-Hörsaal
 
Registration required
Language:
Deutsch
Contact person:
Dr. Rolf Loschek,
DPG Association:
Working Group on Industry and Business (AIW)  

Description

ATHENA ist die von der ESA im Rahmen des Cosmic Vision Programms ausgewählte zweite „L-Class“ Satellitenmission. Der Satellit ist ein Röntgenteleskop, das Messungen von Sternen und Galaxien zur Beantwortung astrophysikalischer Fragestellungen machen soll.
• Wie entstehen großräumige Strukturen aus gewöhnlicher Materie?
• Wie wachsen Schwarze Löcher und wie gestalten sie das Universum?
Zur Beantwortung dieser Fragestellungen sind bei ATHENA zwei hochkomplexe Instrumente mit neuen Technologien vorgesehen, das X-IFU und das WFI. Als Highlight sind hier die Transition Edge Sensor Technologie und die dazu benötigte Kryo-Kühlkette des X-IFU zu erwähnen. Neben den Instrumenten ist auch für das Teleskop die Verwendung neuer Technologien wie die Silicon Pore Optics Spiegelmodule vorgesehen.
Mit der Verwendung neuer Technologien für die Instrumente steigen auch die Anforderungen und Risiken für das Design des Satelliten. Im Rahmen des Vortrages werden die treibenden Design¬an¬ford¬er¬ungen und die daraus resultierenden Designabwägungen und –entscheidungen in der frühen Phase eines Satellitenprojektes erläutert. Dabei müssen immer alle Disziplinen gemeinsam überprüft werden, um ein möglichst optimales Design für alle Anforderungen zu generieren.
Zum Abschluss werden die weiteren Phasen zur Komplettierung des Lebenszyklus einer Satellitenmission bis zum Start erläutert und anhand von ATHENA spezifischen Beispielen veranschaulicht.