DFG-Kolloquium im SPP 1167: Quantitative Niederschlagsvorhersag

Meeting
Date:
Th, 10.01.2008 00:00  –   Fr, 11.01.2008 00:00
Sprecher:
Andreas Hense, U Bonn; Johanna Kowol-Santen, DFG Bonn
Adresse:
Physikzentrum Bad Honnef
Hauptstr. 5, 53604 Bad Honnef, Germany

Language:
Deutsch
Event partner:
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Contact person:
Prof. Dr. Andreas Hense,

Description

Projektbeschreibung:

Wasser ist die Voraussetzung für die wichtigsten Lebensprozesse. Die Atmosphäre regelt die Verfügbarkeit von Wasser maßgeblich durch den Niederschlag. Die Vorhersagbarkeit der Atmosphäre im Allgemeinen und die des Niederschlags im Speziellen ist daher von herausragender gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und sozialer Bedeutung. Die Weiterentwicklung von meteorologischen Vorhersageverfahren und Beobachtungssystemen hat in den letzten Jahren die Qualität der kurz- (bis 3 Tage) und mittelfristigen (bis 10 Tage) Wettervorhersage z.B. für Temperatur und Wind stetig verbessert. Im Gegensatz dazu gibt es beim Niederschlag heute noch die gleichen Defizite wie vor 16 Jahren. So ist die quantitative Niederschlagsvorhersage (QNV) immer noch von so geringer Qualität, dass sie für viele Anwendungen quantitativ kaum nutzbar ist. Die Defizite werden derzeit (a) in unvollständigen Modellierungen der Komponenten des Wasserkreislaufes, (b) in Lücken, nicht aufgelösten Strukturen und Fehlern in den Anfangsfeldern, (c) in mangelhaften Methoden bei der optimalen Verknüpfung von Beobachtungen und Vorhersagemodellen (Assimilation von Daten in die Modelle), aber auch (d) in grundsätzlichen Problemen bei Verständnis und Interpretation von deterministischen Wettervorhersagemodellen gesehen.
Das Schwerpunktprogramm hat daher folgende übergeordnete wissenschaftlichen Ziele:
-- Identifikation der für die Defizite verantwortlichen physikalischen und chemischen Prozesse bei der QNV
-- Bestimmung und Ausschöpfung der Potenziale vorhandener und neuer Daten und Prozessbeschreibungen zur Verbesserung der QNV
-- Bestimmung der Vorhersagefähigkeit von Wettervorhersagemodellen durch statistisch-dynamische Analysen bezüglich der QNV
Das Schwerpunktprogramm kooperiert eng mit dem Deutschen Wetterdienst (DWD). Der DWD stellt sein operationelles Vorhersagesystem als ein Experimentalsystem einschließlich einer Hochleistungsrechnerumgebung für Universitäten und Forschungsinstitute zur Verfügung.