Pressereisen

Für Journalistinnen und Journalisten organisiert die DPG etwa einmal im Jahr Recherchereisen zu thematisch umrissenen Fachgebieten aktueller Physik. Die Reisen dauern meist zwei Tage und sind mit dem Besuch einer oder mehrerer wissenschaftlicher Einrichtungen oder Experimente verbunden. Für freie Journalistinnen und Journalisten stellt die DPG dabei oft eine begrenzte Zahl an Reisestipendien zur Verfügung, die normalerweise die An- und Abreise decken sowie die Übernachtungen. In der Regel übernehmen die besuchten Einrichtungen die Kosten für die Übernachtungen.

Brillante Forschung mit Röntgenlicht

Kurz vor der offiziellen Eröffnung des European XFEL erhielten Journalistinnen und Journalisten tiefe Einblicke, was sich mit dem neuen, mehr als drei Kilometer langen Röntgenlaser bei Hamburg alles erforschen lässt – und was die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY noch alles im Köcher haben, um den Geheimnissen der Natur auf die Schliche zu kommen.mehr...

Klimagespräche in angenehmer Atmosphäre

Journalistinnen und Journalisten erhielten bei der DPG-Pressereise 2016 nach Bremerhaven aus erster Hand aktuelle Informationen über wichtige Themen der Umweltphysik.mehr...

Pressereise zur Plasmaphysik

Ende des Jahres geht in Greifswald das Fusionsexperiment Wendelstein 7-X in Betrieb. Physikerinnen und Physiker wollen untersuchen, ob ein rund 100 Millionen Grad heißes Plasma zur Energiegewinnung taugt. Plasmen helfen aber auch in der Medizin oder Umwelttechnik und führen zu Erkenntnissen in der Astrophysik. Das zeigen drei über die Grenzen hinaus bekannte Greifswalder Forschungseinrichtungen.mehr...