Weiterführende Links

Die aktuelle Situation hat zwar vieles durcheinander gebracht, schafft dadurch aber auch Raum für neue kreative Ideen. Im Folgenden finden Sie ausgewählte Initiativen und Informationen anderer Einrichtungen, die die DPG bekannt machen möchte.

Sie kennen noch mehr Projekte, die hier gelistet werden sollen?
Schlagen Sie sie via vor!

 

  • Folding@home
    Das Projekt bündelt die Rechnerleistung von privaten Computer, um diese für Computersimulationen für wissenschaftliche Untersuchung des Virus zur Verfügung zu stellen.
  • #WirVsVirus Hackathons
    Unterstützt von der Bundesregierung wurde ein digitaler Beteiligungsprozess in der Corona-Krise geschaffen. In 48 Stunden wurden 28.361 Menschen zusammen gebracht, die an über 1.500 Lösungen gearbeitet haben. Nun werden Teams ausgewählt, deren Ideen schnell umgesetzt werden.

 

  • Medienportal für den MINT-Unterricht
    Auf dem Medienportal für MINT der Siemens-Stiftung finden Sie über 4.000 kostenlose, multimediale Unterrichtsmaterialien, Anregungen und Tipps für das digitale Lehren und Lernen und speziell in der jetzigen Situation für den Online-Unterricht. 
  • Physik für zu Hause
    Wer kann, soll derzeit zu Hause bleiben. Damit keine Langeweile aufkommt, präsentiert Welt der Physik eine kleine Auswahl an digitalen Angeboten rund um die Physik – von virtuellen Touren durch Forschungseinrichtungen und Museen über Experimente für Zuhause bis hin zu Online-Astronomie-Projekten zum Mitmachen.
  • DLR_next
    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bietet auf seinem Portal „DLR_next“ Info- und Lernmaterial zu naturwissenschaftlichen Inhalten mit Weltraumbezug für junge Menschen und Junggebliebene. Es warten eine Reise zum Mars, ein selbstgebastelter Roboter, Physikunterricht mit dem Astronauten Astro_Alex und vieles mehr. Im Video „Virtuellen Reise ins Weltall“ kann die Internationale Raumstation ISS und ein Spacewalk aus der Perspektive eines Astronauten miterlebt werden.
  • MINTchallenge: MINTdigital – Mit Abstand am besten studieren
    Im Rahmen von regelmäßigen Ausschreibungen, den MINTchallenges, werden Projekte gesucht, die zu ausgewählten Herausforderungen des MINT-Studiums eine spannende Lösung anbieten. Die zweite MINTchallenge MINTdigital – Mit Abstand am besten studieren ist nun veröffentlicht. Das Ziel: digitale Lehr- und Lernformate als Chance nutzen, um das Fortführen des MINT-Studiums während der Corona-Pandemie zu gewährleisten und langfristig eine bereichernde Ergänzung für das MINT-Studium zu schaffen. Dies reicht von technischen Lösungen über inhaltliche Formate bis hin zu der Förderung des Austauschs zwischen Studierenden. Die drei besten Projekte erhalten ein Preisgeld (5.000 € für den 1. Platz, 3.000 € für den 2. Platz und 2.000 € für den 3. Platz). Neben der Auszeichnung werden die Projekte als Best Practices auf der Club MINT Webseite präsentiert.
  • Mathe im April/Mai
    Nach „Mathe im April“ geht Deutschlands beliebter Mathekalender mit „Mathe im Mai“ in die 2. Runde. Die „Mathe-Challenge“ bietet nach dem Vorbild von „Mathe im Advent“ Mathe-Aufgaben für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 2 bis 10, für Lehrkräfte sowie Familien und sonstige Interessierte an – in der Zeit der eingeschränkten Schulbesuche ein ideales, digitales Lernangebot. „Mathe im Mai“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Klaus Tschira Stiftung unterstützt und ist Partner der BMBF-Initiative „Wir bleiben schlau! Die Allianz für MINT-Bildung zu Hause“ sowie der Deutschen Mathematiker-Vereinigung.
  • Science on Stage: Virtuelle Stammtische für MINT-Lehrkräfte
    Der Verein Science on Stage Deutschland bietet MINT-Lehrkräften eine Möglichkeit zum bundesweiten Austausch über Themen aus dem neuen Schulalltag wie digitaler Unterricht in den Naturwissenschaften. Dazu werden virtuelle Stammtische und interaktive Webinare angeboten. Die Terminübersicht wird laufend aktualisiert.
  • Ring a scientist
    Um den digitalen Unterricht zu erweitern können sich Physiklehrerinnen und Physiklehrer über die Plattform Ring a scientist mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vernetzen und digitale Besuche im Unterricht - live per Webcam - organisieren. Die Gesprächsthemen reichen von virtuellen Laborführungen bis hin zu Experimenten, Diskussionen oder zur Berufsberatung.