Unser Verständnis von Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeits-Verständnis des jDPG Arbeits-Teams Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit Allgemein

Nach einiger Recherche und vielen Diskussionen hat sich gezeigt, dass die Formulierung der Brundtland-Kommission zu nachhaltiger Entwicklung nicht nur ein weithin anerkanntes, sondern auch ein aus unserer Sicht sinnvolles Verständnis von Nachhaltigkeit beschreibt:

Nachhaltig ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen.“ [1]

Interessant hierbei ist, dass sich diese Formulierung rein auf den Menschen bezieht und ökologische, soziale sowie ökonomische Aspekte als Mittel zum Zweck der Bedürfnisbefriedigung zu sehen sind. Außerdem impliziert diese Definition die Berücksichtigung heutiger Bedürfnisse, wenn auch unter der sorgsamen Abwägung zwischen heutiger Befriedigung unserer Bedürfnisse und den damit eventuell verbundenen Einschränkungen der Fähigkeit kommender Generationen ihre Bedürfnisse zu befriedigen.

Ein naheliegendes Beispiel im Kontext dieser gesamtheitlichen Nachhaltigkeit bietet der sehr wahrscheinlich menschengemachte Klimawandel. Bei diesem Thema werden gegenwärtige und zukünftige Bedürfnisse in Zusammenhang gesetzt [2]. Aber zum Beispiel auch Chancengleichheit, nachhaltende Wirkung unserer Tätigkeiten sowie Umgang mit Ressourcen (inklusive der Ressource Mensch) sind nach dieser Definition als Teil der Nachhaltigkeit zu verstehen, da sie Einfluss auf die Befriedigung unserer Bedürfnisse haben.

Zum tieferen Verständnis der obigen Definition ist sicherlich auch eine Betrachtung der Bedeutung von "Bedürfnissen" hilfreich, um eine Abwägung zwischen verschiedenen Bedürfnissen zu ermöglichen. An dieser Stelle möchten wir die Maslowsche Bedürfnispyramide erwähnen, in der Maslow eine Kategorisierung und Priorisierung von Bedürfnissen vornimmt. [3]

Nachhaltigkeit und die DPG

Warum denken wir, dass das Prinzip der Nachhaltigkeit auch für uns als DPG bedeutsam ist?

Gemäß unseres Selbstverständnisses und unserer Satzung sind wir uns als DPG bewusst, „dass die in der Wissenschaft Tätigen für die Gestaltung des gesamten menschlichen Lebens in besonders hohem Maße verantwortlich sind", da wir als WissenschaftlerInnen in der Lage sind, die zu erwartenden Auswirkungen auf das menschliche Leben in der Zukunft abzuschätzen [4]. Die daraus resultierende generationen-übergreifende Verantwortung lässt sich gut mit der oben genannten Definition von Nachhaltigkeit ausdrücken.

Wir verstehen Nachhaltigkeit in diesem Sinne also als ein durch unsere gesellschaftliche Verantwortung impliziertes Optimierungsprinzip, an dem wir uns als Verein und Mitglied dieses Vereins orientieren wollen.

Zudem sind wir überzeugt, dass die DPG als Sprachrohr der Physik und aus ihrer Nische der Sachlichkeit heraus einen wertvollen Beitrag für die nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft erbringen kann.

Quellen

[1] Brundtland Bericht: Unsere gemeinsame Zukunft, 1987, https://www.nachhaltigkeit.info/artikel/brundtland_report_563.htm

[2] IPCC, 2014: Climate Change 2014: Synthesis Report. Contribution of Working Groups I, II and III to the Fifth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change [Core Writing Team, R.K. Pachauri and L.A. Meyer (eds.)]. IPCC, Geneva, Switzerland, 151 pp., https://www.ipcc.ch/site/assets/uploads/2018/02/SYR_AR5_FINAL_full.pdf

[3] LPB BW: Die Maslowsche Bedürfnispyramide, 2017 https://www.lpb-bw.de/fileadmin/Abteilung_III/jugend/pdf/ws_beteiligung_dings/2017/ws6_17/maslowsche_beduerfnispyramide.pdf

[4] Satzung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V. und Verhaltenskodex für Mitglieder, 2019, §2.2, https://www.dpg-physik.de/ueber-uns/profil-und-selbstverstaendnis/satzung-der-dpg