DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  presse  >  pressemit  >  2018  >  index.html

Pressemitteilungen 2018


November

30/2018: DPG-Physikpreisträgerinnen und -preisträger
15.11.2018

Traditionell benennt die Deutsche Physikalische Gesellschaft am „Tag der DPG“ ihre Preisträgerinnen und Preisträger für unterschiedliche physikalische Disziplinen und Kategorien. Viele erhalten ihre Auszeichnungen im kommenden Jahr auf der 83. Jahrestagung der DPG in Rostock.

Bild: © DPG / Lemmer 2017

⇒ Vollständige Pressemitteilung
29/2018: Lutz Schröter wird von 2020 bis 2022 Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
In seiner jüngsten Sitzung wählte der Vorstandsrat der DPG den Industrie-Manager Lutz Schröter zum künftigen Präsidenten der mit über 60.000 Mitgliedern größten physikalischen Fachgesellschaft der Welt. Im April 2020 übernimmt er das Amt von Dieter Meschede, der dann turnusmäßig die Vizepräsidentschaft antritt.
12.11.2018

Es ist gute Sitte in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), über ein Jahr vor Ende der Amtszeit des amtierenden Präsidenten einen Nachfolger respektive eine Nachfolgerin zu wählen, um sie als Designierte in die komplexe und verantwortungsvolle Arbeit einzuarbeiten und damit für Kontinuität in der DPG zu sorgen. In seiner jüngsten Sitzung wählte der Vorstandsrat der DPG nun Dr. Lutz Schröter zum künftigen Präsidenten der mit über 60.000 Mitgliedern größten physikalischen Fachgesellschaft der Welt.

Bild: © DPG / Heupel 2018

⇒ Vollständige Pressemitteilung
28/2018: Der DPG-Lehrerpreis geht an zwei engagierte Lehrkräfte: an eine Physik-Lehrerin aus Berlin sowie an einen Physik-Lehrer aus Jülich
Am 9. November 2018, dem Tag der DPG, bekommen die beiden herausragenden Lehrkräfte die Auszeichnung im Physikzentrum Bad Honnef überreicht. Am gleichen Tag wird der ESA-Astronaut Alexander Gerst mit der Medaille für naturwissenschaftliche Publizistik geehrt.
07.11.2018

Gabriela Ernst von der Walter-Gropius-Schule, Berlin, sowie Witold Franke, OStR i. R. des Gymnasiums Haus Overbach, Jülich erhalten in diesem Jahr den von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ausgeschriebenen Preis für ihre herausragenden Leistungen in der Vermittlung von Physik an Schulen. Sie erhalten die Preise für ihr überragendes Engagement in der Gestaltung und Weiterentwicklung des Physikunterrichts an ihren Schulen, die ihren Schülerinnen und Schüler die Bedeutung der Physik für das Leben und Zusammenleben der Menschen aufzeigen. „Kinder sind von Natur aus neugierig. Inspirierende Lehrerinnen und Lehrer wie Gabriela Ernst und Witold Franke verstärken diese Neugier, so dass eine lebenslange Begeisterung und Faszination für Wissenschaft geweckt wird“, sagt DPG-Präsident Dieter Meschede. „Das freut uns sehr.“

Bild: © DPG / Heupel 2010

⇒ Vollständige Pressemitteilung

Oktober

27/2018: In memoriam Lise Meitner
Zum 50. Todestag am 27. Oktober erinnert die Deutsche Physikalische Gesellschaft an die bedeutende Physikerin.
25.10.2018

„Bis heute ist sie ein leuchtendes Vorbild“, sagt Dieter Meschede, Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) anlässlich des 50. Todestages der Physikerin Lise Meitner am 27. Oktober. Meitner wurde am 7. November 1878 in Wien geboren und starb am 27. Oktober 1968 in Cambridge, UK. Über 30 Jahre arbeitete und forschte sie in Berlin. Zusammen mit ihrem Neffen Otto Robert Frisch lieferte sie im Januar 1939 die physikalische Erklärung der Kernspaltung, die ihr Kollege Otto Hahn und dessen Assistent Fritz Straßmann kurz vorher am 17. Dezember 1938 nachgewiesen hatten. „Lise Meitner war eine der bedeutendsten Physikerinnen ihrer Zeit und ist durch ihr herausragendes wissenschaftliches und soziales Engagement im besten Sinne ein Vorbild“, sagt DPG-Präsident Meschede.

Bild: © Lotte Meitner-Graf

⇒ Vollständige Pressemitteilung
26/2018: Mit der Kraft des Lichtes zum Nobelpreis für Physik
Die Deutsche Physikalische Gesellschaft beglückwünscht Arthur Ashkin, Gérard Mourou und Donna Strickland zum Nobelpreis für Physik
02.10.2018

„Besonders freut mich, dass mit Donna Strickland nach langer Zeit eine Frau unter den Preisträgern ist und damit ein starkes Zeichen für die Zukunft setzt“, sagt DPG-Präsident Dieter Meschede. „Sie ist genau wie ihre Kollegen eine überaus würdige Preisträgerin.“ Zusammen mit vielen Journalistinnen und Journalisten verfolgte er im Magnus-Haus Berlin, der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), die Live-Übertragung zur Bekanntgabe des Nobelpreises für Physik. Wie es der Zufall will, forscht Dieter Meschede selbst stark mit Lasern, um Quanteneffekte zu untersuchen.

Bild: © DPG / Samulat 2018

⇒ Vollständige Pressemitteilung

September

25/2018: Physik spielt in Dortmund in der Champions League
Veranstalter ziehen begeistertes Fazit des Wissenschaftsfestivals
24.09.2018

Die „Highlights der Physik“ in Dortmund sind in der Nacht auf Sonntag bei großem Publikumszuspruch zu Ende gegangen. Die verschiedenen Programmangebote wurden von insgesamt etwa 45.000 Interessierten angenommen. Die 18. Ausgabe des Wissenschaftsfestivals fand vom 17. bis zum 22. September auf dem Reinoldiplatz und an vielen Orten der Innenstadt unter dem Motto „Herzrasen“ statt. Im Mittelpunkt standen physikalische Themen in den Bereichen Sport und Medizin.

Bild: © Offer & Offer 2018

⇒ Vollständige Pressemitteilung
24/2018: Herzrasen in Dortmund – Physik zum Erleben und Anfassen
Highlights der Physik in Dortmund eröffnet / Karliczek: „Der Funke der Begeisterung für Naturwissenschaften soll früh überspringen“
17.09.2018

Mit einer großen Wissenschaftsshow in den Dortmunder Westfalenhallen eröffnet heute Bundesforschungsministerin Anja Karliczek zusammen mit dem Vize-Präsidenten der Deutschen Physikalischen Gesellschaft Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer und der Rektorin der Technischen Universität Dortmund Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Gather das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ in Dortmund. Vom 17. bis zum 22. September werden unter dem Motto „Herzrasen“ Mitmachaktionen, Ausstellungen und eine große Wissenschaftsshow mit Ranga Yogeshwar stattfinden. Das Festival wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der TU Dortmund ausgerichtet und es werden rund 60.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Am Dienstag, den 18. September, um 10 Uhr wird die Ausstellung mitten in Dortmunds Innenstadt an der Reinoldikirche offiziell eröffnet. Neben Dortmunds Bürgermeisterin Birgit Jörder werden Vertreter der drei Veranstalter Grußworte sprechen.

⇒ Vollständige Pressemitteilung
23/2018: Naturkonstanten künftig als Maß aller Dinge
Ein Faktenblatt der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) zur Neudefinition des SI-Einheitensystems
12.09.2018

Wenn im November 2018 die 26. Generalkonferenz für Maß und Gewicht die Neudefinition des Internationalen Einheitensystems (Système international d'unités, kurz: SI) beschließt, werden die Naturkonstanten erstmals in der Geschichte ihrem Anspruch gerecht: sie bleiben konstant! Denn noch bekommt beispielsweise die Ladung des Elektrons alle vier Jahre einen neuen Zahlenwert – obwohl sich faktisch natürlich nichts geändert hat. Das liegt daran, dass die Naturkonstanten aus Messwerten errechnet werden, deren Güte und Beträge sich im Laufe der Zeit ändern. Besonders drastisch ist die Situation bei der Einheit der Masse zu beobachten: Das Ur-Kilogramm in Paris unterscheidet sich von seinen Kopien zum Teil um ein halbes Mikrogramm pro Jahr. Für ultrapräzise Messungen muss das Gewicht aller Objekte daher kontinuierlich angepasst werden. Ein auf Dauer unhaltbarer Zustand!

⇒ Vollständige Pressemitteilung
22/2018: Schülerinnen und Schüler diskutieren in Braunschweig über ihre Forschung
Auf der DPG-Schülertagung in Braunschweig können Schülerinnen und Schüler am 22. September 2018 ihre eigene Forschung vorstellen und hautnah die Atmosphäre einer wissenschaftlichen Fachtagung erleben.
10.09.2018

Auf den Frühjahrstagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) trifft sich jedes Jahr die Welt der Physik, um über ihre neuesten Erkenntnisse zu debattieren und Ideen auszutauschen. Am 22. September 2018 können Schülerinnen und Schüler nun ebenfalls die Atmosphäre einer solchen Fachtagung erleben. Bei der DPG-Schülertagung in Braunschweig können sie eigene wissenschaftliche Projekte vorstellen, Gleichaltrige aus ganz Deutschland treffen und mit ihnen über Wissenschaft diskutieren.

⇒ Vollständige Pressemitteilung

August

Titelblatt Physikkonkret 21/2018: (Nahezu) völlig losgelöst
Ein neues Physikkonkret der Deutschen Physikalischen Gesellschaft beleuchtet die Möglichkeiten, Experimente unter Mikrogravitation durchzuführen.
08.08.2018

– Das „Abschalten“ störender Einflüsse eröffnet der Wissenschaft oft neue Einsichten. Um der allgegenwärtigen Schwerkraft zu entfliehen, müssen wir uns ganz im Sinne von Albert Einsteins Relativitätstheorie einfach nur „fallenlassen“ – dazu haben Physikerinnen und Physiker spezielle Türme gebaut. Ähnliche Effekte lassen sich bei sogenannten Parabelflügen mit Flugzeugen erreichen oder zum Beispiel auf der Internationalen Raumstation ISS im All.

⇒ Vollständige Pressemitteilung
⇒ Physikkonkret
20/2018: Europas größte Wissenschaftsshow kommt in die Dortmunder Westfalenhalle
TV-Moderator Ranga Yogeshwar erwartet mehr als 6000 Zuschauerinnen und Zuschauer
07.08.2018

Zum Auftakt der „Highlights der Physik“ begrüßt Ranga Yogeshwar am 17. September in der Westfalenhalle prominente Gäste aus Politik und Wissenschaft im Rahmen einer unterhaltsamen Wissenschaftsshow rund um aktuelle physikalische Themen aus Medizin und Sport. Zu den Gästen gehören als Vertreter der Veranstalter Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, der Ex-CERN-Chef Rolf-Dieter Heuer, Vize-Präsident der DPG, Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, sowie der Schriftsteller Frank Schätzing und der beliebte Arzt und Buchautor Dietrich Grönemeyer. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein unterhaltsamer Abend mit Experimenten, Artistik, Comedy und Live-Musik. Die Einlasskarten gibt es Anfang September kostenlos. Mehr unter: www.physik-highlights.de

⇒ Pressemitteilung

Juli

19/2018: Gold für Deutschland!
Als einziges nicht-asiatisches Team schaffte das deutsche Nationalteam den Finaleinzug beim Physik-Weltcup IYPT. Mit dem dritten Platz errang es gleichzeitig eine Goldmedaille. Favorisiertes Team aus Singapur erkämpfte sich erneut den Turniersieg vor China.
25.07.2018

Ungeschlagen qualifizierte sich das deutsche Team, bestehend aus Paul Linke (Löbau, Sachsen), Toni Beuthan (Langenau, Baden-Württemberg), Saskia Drechsel (Dippoldiswalde, Sachsen), Frederik Gareis (Kronach, Bayern) und Martin Link (Kirchheim bei München), für das Finale des International Young Physicists’ Tournament (IYPT) in Peking. Das deutsche Team um Kapitän Toni Beuthan freut sich nach beeindruckenden Wettkämpfen im Finale nun über den hervorragenden 3. Platz. Es ist damit das einzige nicht-asiatische Team, das es aufs Treppchen geschafft hat. Auf Platz 4 landete ein Team aus Südkorea. Dem Reglement zufolge erhalten alle Finalteilnehmer eine Goldmedaille.

Bild: Das deutsche IYPT-Nationalteam holt Gold in Peking (v.l.n.r.: Frederik Gareis, Martin Link, Saskia Drechsel, Paul Linke, Toni Beuthan (Kapitän des Teams)).
Foto: DPG/Michael Steck 2018


⇒ Pressemitteilung
18/2018: Deutsches Physik-Nationalteam fit für den IYPT-Weltcup in Peking
Vom 19. bis 26. Juli 2018 messen sich fünf physikbegeisterte Jugendliche aus Deutschland in Peking mit der Weltspitze. Auf Twitter oder Facebook können Interessierte das Abschneiden des Teams hautnah verfolgen.
12.07.2018

Das deutsche Nationalteam, bestehend aus Paul Linke (Löbau, Sachsen), Toni Beuthan (Langenau, Baden-Württemberg), Saskia Drechsel (Dippoldiswalde, Sachsen), Frederik Gareis (Kronach, Bayern) und Martin Link (Kirchheim bei München), sieht sich gut gerüstet für den internationalen Physik-Wettbewerb IYPT, der vom 19. bis 26. Juli 2018 in Peking stattfindet. Die fünf Jugendlichen freuen sich schon darauf, den anderen Teams aus über 30 Nationen die Lösungen der von ihnen ausgearbeiteten Physik-Rätsel auf dem International Young Physicists´ Tournament (IYPT) präsentieren zu können. Unter dem Hashtag #gypt respektive #iypt auf Twitter beziehungsweise auf https://de-de.facebook.com/gypt.org/ können alle Interessierten den Verlauf des Wettkampfs auf Twitter respektive Facebook hautnah verfolgen.

Foto: Sie vertreten Deutschland auf der kommenden Physik-Weltmeisterschaft, dem IYPT in Peking: Paul Linke, Toni Beuthan, Saskia Drechsel, Frederik Gareis und Martin Link (v.l.n.r).
© DPG/Wechsler 2017


⇒ Pressemitteilung
17/2018: Alexander Gerst erhält Medaille für naturwissenschaftliche Publizistik
Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) würdigt damit seine Leistungen, die in hervorragender Weise zur Verbreitung naturwissenschaftlich-physikalischen Denkens im deutschsprachigen Raum und weit darüber hinaus beitragen.
09.07.2018

Als Kind waren Astronauten seine Vorbilder. Nun ist Alexander Gerst selbst ein Vorbild für viele – insbesondere für Kinder. „Er lässt uns hautnah an seinem Leben als Wissenschaftler im All teilhaben und stärkt damit das gesellschaftliche Bewusstsein für die Wichtigkeit von Forschung“, begründet Dieter Meschede, Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft die Auszeichnung für den Geo-Physiker Alexander Gerst.

Alexander Gerst mit der Maus und dem Elefanten aus der Sendung mit der Maus. Bild: WDR/Klaus Görgen/Lindlahr

⇒ Pressemitteilung

Juni

16/2018: Dortmund sucht Tüftel-Champions
Aufruf zur Teilnahme am Schülerwettbewerb zum Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“
12.06.2018

Beim bundesweiten Wettbewerb „exciting physics“ können Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangstufe 5 selbst forschen und entwickeln. Ob sie eine „iZelle“ einem Crashtest unterziehen, ein originelles U-Boot bauen oder eine intelligente Sortiermaschine konstruieren: mit ihren Erfindungen können sie wertvolle Preise gewinnen. Eine gute Note in Physik ist nicht verlangt. Es zählen Leidenschaft und Freude am Tüfteln. Anmeldeschluss ist der 15. Juli. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Wettbewerb wird von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und der TU Dortmund veranstaltet und von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung unterstützt. Er ist Teil des Wissenschaftsfestivals „Highlights der Physik“, das das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die DPG und die TU Dortmund gemeinsam veranstalten und vom 17. bis zum 22. September in Dortmund stattfindet. Infos: www.exciting-physics.de

Grafik: Axel Carl / AC-Science-Consulting

⇒ Pressemitteilung
15/2018: Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
Auf der Internationalen Raumstation ISS betreut der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst „Überflieger“-Experimente von Studierenden. Und mit einem Schulheft können Kinder und Jugendliche auf der Erde nachahmen, wie Astro-Alex im All forscht.
04.06.2018

Wenn am 6. Juni in Baikonur die Triebwerke der Sojus-FG-Trägerrakete erdröhnen, beginnt Alexander Gersts zweite Reise ins All. Ziel ist wieder die Internationale Raumstation ISS. Mit ins All geschossen werden mit separater Fracht unter anderem drei Experimente von Studierenden der Universitäten Frankfurt, Stuttgart und Duisburg-Essen. Sie haben den Überflieger-Wettbewerb gewonnen, den die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ausgeschrieben hat.

Foto: Alexander Gerst mit dem Schulheft „Mit Astronauten ins Weltall“
© DLR 2017


⇒ Pressemitteilung

April

14/2018: Dieter Meschede neuer Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
Feierliche Amtsübergabe im Magnus-Haus Berlin / Mit Festvortrag „Jim Knopf und die wilde Physik“ / Medienvertreter sind herzlich eingeladen
04.04.2018

Am 9. April übernimmt Dieter Meschede die Präsidentschaft der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Er folgt damit Rolf Heuer, der von April 2016 bis April 2018 Präsident der mit rund 62.000 Mitgliedern größten physikalischen Fachgesellschaft der Welt war und nun turnusmäßig Vizepräsident der DPG wird.

Die feierliche Amtsübergabe findet am 9. April 2018 um 16:00 Uhr im Magnus-Haus Berlin statt. Einen Festvortrag mit dem Titel „Jim Knopf und die wilde Physik“ hält Professor Thomas Lohse von der Humboldt-Universität zu Berlin. Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Foto: DPG / Heupel 2017

⇒ Pressemitteilung

März

13/2018: Dortmund wird Physik-Stadt
Zum 50. Jubiläumsjahr der TU Dortmund kommen die „Highlights der Physik“ im September ins Stadtzentrum
22.03.2018

Vom 17. bis zum 22. September findet in Dortmund das große Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ statt. Unter dem Motto „Herzrasen“ dreht sich alles um aktuelle physikalische Forschung in den Bereichen Medizin und Sport. Eine große Mitmach-Ausstellung an der Reinoldikirche bildet den Mittelpunkt des Festivals. Außerdem gibt es täglich mehrere Wissenschaftsshows auf Open-Air-Bühnen, Live-Experimente, den EinsteinSlam, ein Juniorlabor für die ganz Kleinen, Zelte mit Workshops, einen Schülerwettbewerb für junge Tüftler und Erfinder, zahlreiche Vorträge von bekannten Forscherinnen und Forschern wie Harald Lesch, Dietrich Grönemeyer oder dem Nobelpreisträger Harald zur Hausen und jede Menge Wissenschaft zum Anfassen und Ausprobieren. Am 17. September präsentiert ARD-Moderator Ranga Yogeshwar die „Highlights-Show“ in den Westfalenhallen. Das Festival richtet sich an alle Interessierten und an alle Altersgruppen. Schulklassen aus der gesamten Region werden erwartet. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Herzstück des Wissenschaftsfestivals ist eine Mitmach-Ausstellung in einer Zeltstadt an der Reinoldikirche. An jedem der rund 40 Exponate stehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Dortmund und dem gesamten Bundesgebiet für Fragen, Erklärungen und Diskussionen zur Verfügung. Die Ausstellung präsentiert zahlreiche Facetten der physikalischen Forschung rund um die Themen Medizin und Sport, von der Physik der Sinne über Roboterfußball bis zur medizinischen Diagnostik.

⇒ Pressemitteilung
12/2018: Science bridges cultures – Wissenschaft verbindet
Gemeinsamer Aufruf von fünf naturwissenschaftlich-mathematischen Fachgesellschaften zur Beteiligung am kommenden March for Science
21.03.2018

Am 14. April 2018 findet der zweite March for Science statt. In vielen Städten Deutschlands werden wieder tausende Menschen – nicht nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler – auf die Straße gehen, um für die Wissenschaft zu demonstrieren.

Neben vielen Transparenten wird man hier und da die Worte „Science Bridges Cultures“ auf Ansteck-Buttons bemerken können. Denn unter diesem Motto haben fünf wissenschaftliche Fachgesellschaften ihre insgesamt über 130.000 Mitglieder zur Teilnahme aufgerufen: Der Dachverband der Geowissenschaften (DVGeo), die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) sowie der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO) unterstützen so den March for Science 2018.

⇒ Pressemitteilung
11/2018: Die Physik-Nationalteams stehen fest
Nach einem Auswahl-Workshop steht nun die Mannschaft für die Physik-Weltmeisterschaft IYPT fest: Eine Schülerin aus dem sächsischen Dippoldiswalde sowie Schüler aus Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg vertreten Deutschland in Peking. Nach Österreich fahren Schüler aus Bayern und Baden-Württemberg.
20.03.2018

Die zehn Jugendlichen, die beim German Young Physicists’ Tournament (GYPT), der deutschen Physikmeisterschaft für Schülerinnen und Schüler, im Februar in Bad Honnef für die diesjährige Nationalauswahl nominiert worden waren, haben sich vergangenes Wochenende an der Universität Ulm zu einem dreitägigen Workshop getroffen. Als Ergebnis des Wochenendes steht nun das Team fest, das Deutschland vom 19. bis 26. Juli 2018 auf der Physik-Weltmeisterschaft, dem International Young Physicists’ Tournament (IYPT) in Peking vertritt. Dem Team gehören an: Paul Linke (18), Geschwister Scholl Gymnasium, Löbau, Sachsen; Toni Beuthan (16), Robert-Bosch Gymnasium, Langenau, Baden-Württemberg; Saskia Drechsel (15), Glückauf-Gymnasium, Dippoldiswalde, Sachsen; Frederik Gareis (17), Frankenwald-Gymnasium, Kronach, Bayern, und Martin Link (17), Gymnasium Kirchheim, Kirchheim bei München.
Foto: DPG / Wechsler 2018

⇒ Pressemitteilung
10/2018: Physikerinnen und Physiker diskutieren in Würzburg über aktuelle Grenzen der Physik
Frühjahrstagung der Sektion Materie und Kosmos der Deutschen Physikalischen Gesellschaft / Rund 1.600 Fachleute aus aller Welt diskutieren vom 19. bis 23. März 2018 aktuelle Fragen der Physik / Für Lehrerinnen oder Lehrer ist die Teilnahme kostenfrei.
01.03.2018

Im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) treffen sich vom 19. bis 23. März 2018 rund 1.600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland, um in Würzburg über aktuelle Fragen der Physik zu diskutieren. Schwerpunkte der Tagung der Sektion Materie und Kosmos sind die theoretischen und mathematischen Grundlagen der extraterrestrischen Physik sowie der Gravitation- und Relativitätstheorie und die Teilchen-, Strahlen- und Medizinphysik. Darüber hinaus tagen hier der Fachverband Didaktik der Physik und die Arbeitskreise Beschleunigerphysik, Chancengleichheit, Industrie und Wirtschaft, moderne Informationstechnologie und Künstliche Intelligenz sowie die junge DPG.
Foto: DPG / Samulat 2016

⇒ Pressemitteilung

Februar

09/2018: Von festen Körpern und Philosophen
Größte Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft führt weit über 6.000 Physikerinnen und Physiker aus aller Welt in Berlin zusammen / Für Lehrerinnen und Lehrer ist ein Tag kostenfrei / Pressegespräch am 12. März 2018
23.02.2018

Weit über 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zur diesjährigen Frühjahrstagung der Sektion Kondensierte Materie (SKM) der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) in Berlin erwartet. Die Tagung, die vom 11. bis 16. März 2018 gemeinsam mit der European Physical Society (EPS) an der Technischen Universität Berlin veranstaltet wird, ist damit der größte Physikkongress Europas. Mehr als 5.000 Fachbeiträge stehen auf dem Programm. Die Themen reichen von typisch physikalischen Forschungsfragen und aktuellen Erkenntnissen der Halbleiterphysik, des Magnetismus oder der Oberflächenphysik bis hin zu Fragen der Philosophie und sozio-ökonomischer Systeme.
Foto: DPG / Röhl 2015

⇒ Pressemitteilung
⇒ Press release (English)
08/2018: Schlüsselübergabe am Physikzentrum Bad Honnef
Teilchenphysiker Klaus Desch löst Dieter Meschede als Wissenschaftlichen Leiter ab.
20.02.2018

Im April dieses Jahres übernimmt der Bonner Quantenphysiker Dieter Meschede die Präsidentschaft der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Um Ämterüberschneidungen zu vermeiden, legt er daher nach nunmehr 13 Jahren das Amt als Wissenschaftlicher Leiter des Physikzentrums Bad Honnef nieder. Als sein Nachfolger wurde nun Prof. Dr. Klaus Desch ernannt: „Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe“, sagt Desch: „Das Physikzentrum ist ein international etablierter Platz des wissenschaftlichen Austauschs und der Nachwuchsförderung auf höchstem Niveau sowie eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Ich will mich gerne dafür einsetzen, diese beiden Aspekte fortzuführen und weiterzuentwickeln.“

Bild: Schlüsselübergabe: Der Bonner Teilchenphysiker Klaus Desch (3.v.l.) ist neuer Wissenschaftlicher Leiter des Physikzentrums Bad Honnef. Er übernimmt das Amt von Dieter Meschede (3.v.r.), der im April dieses Jahres die Präsidentschaft der Deutschen Physikalischen Gesellschaft übernimmt.
Foto: DPG / Homann 2018


⇒ Pressemitteilung
07/2018: Die Physik-Nationalauswahl steht
Das Team PhysIQs kann sich jetzt deutscher Physik-Meister nennen. Saskia Drechsel aus Dippoldiswalde, Lisa Marleen Allisat aus Leipzig und Erik Sünderhauf aus Meißen gewannen am Wochenende das German Young Physicists’ Tournament (GYPT) – die deutsche Physikmeisterschaft. Zugleich wurden zehn junge Leute in die deutsche Nationalauswahl berufen. Fünf von ihnen vertreten im Sommer Deutschland auf dem International Young Physicists’ Tournament (IYPT) in Peking.
19.02.2018

Drei junge Leute – Saskia Drechsel (15) vom Glückauf-Gymnasium, Dippoldiswalde, Lisa Marleen Allisat (15) vom Anton-Philipp-Reclam-Gymnasium, Leipzig, und Erik Sünderhauf (16) vom Sächsischen Landesgymnasium Sankt Afra, Meißen, haben vergangenes Wochenende das German Young Physicists’ Tournament (GYPT), die deutsche Physikmeisterschaft für Jugendliche, für sich entschieden: Sie können sich jetzt deutsche Physik-Meister nennen.

Silber erlangten die Teams #AngelPhi – mit Toni Beuthan (16), Fabio Briem (16) und Fabian Henn (15) vom Robert-Bosch Gymnasium, Langenau – sowie C4LQL8T3D (gesprochen: calculated) mit Fabian Bartuschk (18), Paul Linke und Christoph Seibt vom Geschwister-Scholl-Gymnasium in Löbau.

Bild: Die Gewinner des GYPT 2018. Vorn das Siegerteam PhysIQs mit Erik Sünderhauf, Sächsisches Landesgymnasium Sankt Afra, Meißen, Saskia Drechsel, Glückauf-Gymnasium, Dippoldiswalde und Lisa Marleen Allisat, Anton-Philipp-Reclam-Gymnasium, Leipzig. (v.l.n.r.).
Foto: GYPT / Wechsler 2018


⇒ Pressemitteilung
06/2018: DPG-Jahrestagung in Erlangen
Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft mit Festakt und Preisverleihungen / Für Lehrerinnen und Lehrer ist ein Tag kostenfrei / Pressegespräch am 5. März 2018
16.02.2018

Über 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zwischen dem 4. und 9. März 2018 zur diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erwartet. Das Treffen ist zugleich die Tagung der Sektion Atome, Moleküle, Quantenoptik und Plasmen (SAMOP). Hier diskutieren die Expertinnen und Experten über aktuelle Themen der Atom-, Molekül- sowie Plasmaphysik, der Massenspektrometrie sowie der Quantenoptik und Photonik. Darüber hinaus treffen sich hier die Fachverbände Umweltphysik sowie die Arbeitskreise Chancengleichheit, Energie, Industrie und Wirtschaft sowie die junge DPG und die Arbeitsgruppen Information sowie Physik und Abrüstung.

Foto: DPG / Lemmer 2012

⇒ Pressemitteilung
05/2018: Die Deutsche Physikalische Gesellschaft vergibt den Technologietransferpreis 2017/2018 an Karlsruher Einrichtungen
Preisträger sind die Nanoscribe GmbH, Eggenstein-Leopoldshafen sowie das Institut für Nanotechnologie und das Innovations- und Relationsmanagement des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)
14.02.2018

Der DPG-Technologietransferpreis 2017/2018 geht gemeinschaftlich an die Nanoscribe GmbH, Eggenstein-Leopoldshafen, sowie das Institut für Nanotechnologie und das Innovations- und Relationsmanagement des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Die drei Einrichtungen erhalten die Auszeichnung für die herausragende Übertragung von wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet der 3D-Laserlithographie in die wirtschaftliche Verwertung – insbesondere zur Fabrikation von Mikro- und Nanostrukturen.

Foto: © DPG 2016

⇒ Pressemitteilung
04/2018: Hadronen und Kerne in Bochum
Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft / Bochum bildet den Auftakt / Öffentlicher Abendvortrag zur Fusionsenergie / Für Lehrerinnen und Lehrer ist ein Tag kostenfrei
13.02.2018

Den Auftakt zu den Frühjahrstagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) bildet in diesem Jahr die Tagung Physik der Hadronen und Kerne in Bochum. Rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zwischen dem 26. Februar 2018 und dem 2. März 2018 an der Ruhr-Universität Bochum dazu erwartet. Mehr als 500 Fachbeiträge stehen auf dem Programm. In Bochum behandeln die Physikerinnen und Physiker aktuelle Fragen der Forschung der Physik der Hadronen und Kerne. Das umfasst neue exotische Hadronen ebenso wie relativistische Schwerionenstöße, die mit einem so genannten Quark-Gluon-Plasma in Verbindung gebracht werden, oder neue Experimente und Resultate der Kernstrukturphysik. Traditionell werden auch neue Detektor- und Analysetechniken vorgestellt.

Foto: © Hendrik Bahre / 2015

⇒ Pressemitteilung
03/2018: Junge Physik-Talente ringen in Bad Honnef um einen Platz im Nationalteam
Im Physikzentrum Bad Honnef, dem Sitz der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, kämpfen junge Talente vom 16. bis 18. Februar 2018 um die Deutsche Physik-Meisterschaft.
07.02.2018

Am 16. Februar ist es wieder soweit: dann wetteifern rund 80 junge, physikbegeisterte Talente drei Tage lang im Physikzentrum in Bad Honnef, dem Sitz der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), um den Titel des deutschen Physik-Meisters respektive der -Meisterin.

Zur Vorbereitung auf die German Young Physicists´ Tournament (GYPT) genannte Meisterschaft haben die Schülerinnen und Schüler in Teams aus drei Jugendlichen jeweils drei von insgesamt 17 physikalischen Knacknüssen ausgearbeitet. Die Aufgaben waren offen formuliert und ließen sich auf unterschiedlichen Niveaus angehen.

Foto: DPG-Präsident Rolf-Dieter Heuer zeichnet die Gewinner des letztjährigen Wettbewerbs aus (v.l. Raymond Mason, Thomas Rauch, Pascal Reeck)
© Felix Wechsler / GYPT 2017


⇒ Pressemitteilung

Januar

02/2018: Frühjahrstagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
Ab Ende Februar treffen sich rund 10.000 Fachleute aus aller Welt, um an bundesweit vier Standorten über aktuelle Fragen der Physik zu diskutieren / Größter Physikkongress Europas findet in Berlin statt / Jahrestagung und Festakt in Erlangen.
31.01.2018

Die diesjährigen Frühjahrstagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) finden in Bochum, Erlangen, Berlin und Würzburg statt. Über vier Wochen verteilt treffen sich ab Ende Februar insgesamt über 10.000 Fachleute zum wissenschaftlichen Austausch.

Allein in Berlin erwartet die DPG weit über 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Tagung findet zusammen mit der Condensed Matter Division der European Physical Society (EPS) statt und ist der größte Physikkongress Europas.

Foto: DPG / Jan Röhl 2015

⇒ Pressemitteilung
01/2018: Herzen im Blick
Ein neues Physikkonkret der DPG beschreibt Methoden, wie die Medizin mit physikalischen Bildgebungsverfahren Entzündungen am Herzen diagnostizieren kann.
19.01.2018

Physikalische Bildgebungsverfahren wie Ultraschall, Computer- oder Kernspintomographie sind heutzutage überaus wichtige Instrumente der Medizin. Das gilt besonders für Untersuchungen des Herzens beispielsweise nach einem Herzinfarkt. Neue Verfahren erlauben nun sogar, Entzündungen auf zellulärer oder molekularer Ebene zu erkennen. „Das ist zentral für die Erstellung exakter Diagnosen, um Patienten anschließend zielgenau therapieren zu können“, sagt Rolf-Dieter Heuer, Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

⇒ Pressemitteilung

 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 15.11.2018, 09:42 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten