DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  preise  >  preise_dpg_beteiligt.html

Preise, an denen die DPG beteiligt ist

Karl-Scheel-Preis

Gestiftet 1946 von Karl und Melida Scheel
Erste Verleihung im Jahre 1958
Urkunde, Medaille, Preisgeld (derzeit € 5.000)
Physikalische Gesellschaft zu Berlin e. V.
Preisrichterkollegium: Vorstand der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin e. V.

Klung-Wilhelmy-Wissenschafts-Preis

Gestiftet 1972 als Otto-Klung-Preis von der Otto-Klung-Stiftung an der Freien Universität Berlin. Vergabe seit 1973 im jährlichen Wechsel zwischen Physik und Chemie an herausragende jüngere deutsche Wissenschaftler/innen, die möglichst das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Seit 2001 Kooperation der Otto-Klung-Stiftung mit der Fördergesellschaft der Weberbank gGmbH sowie gefördert durch eine beträchtliche Zuwendung eines privaten Mäzens. Im Jahre 2007 schloss sich dieser Kooperation die Dr. Wilhelmy-Stiftung an, so dass der Preis nun mit 100.000 € dotiert ist. Die Preisträger/innen erhalten ferner eine Urkunde und eine Medaille.
Der ständigen Kommission für die Preisvergabe gehört das für Preise zuständige Vorstandsmitglied der DPG an.
Weitere Einzelheiten: http://de.wikipedia.org/wiki/Klung-Wilhelmy-Wissenschafts-Preis

Hubert-Schardin-Medaille(wird seit dem Jahr 2007 nicht mehr vergeben)

Gestiftet 1968 von dem Internationalen Kongreß für Kurzzeitphotographie und Photonik (unter Mitwirkung des Fachverbandes Kurzzeitphysik), benannt nach dem im Jahr 1965 verstorbenen Ingenieur Hubert Schardin. Die Medaillenvergabe wurde zwischenzeitlich beendet. Zur historischen Dokumentation verbleibt die Hubert-Schardin-Medaille aufgrund ihrer nahezu 50-jährigen Geschichte weiterhin auf der DPG-Internetseite. Eine Übersicht der Preisträger findet sich hier.

Rudolf-Kaiser-Preis

Gestiftet von der Rudolf-Kaiser-Stiftung im Stifterverband
für die Deutsche Wissenschaft (7533).
Urkunde, Preisgeld (derzeit € 35.000)
Dem Beirat gehören drei Vertreter der DPG an.

Jürgen-Geiger-Preis

Gestiftet 1988 von der Professor Dr. Jürgen Geiger-Stiftung
Urkunde, Preisgeld (derzeit € 1.000)
Gereon Niedner-Schatteburg ist der Vertreter der Deutschen Physikalischen Gesellschaft im Beirat der Professor Dr. Jürgen-Geiger-Stiftung

ThyssenKrupp Electrical Steel Dissertationspreis

Die Arbeitsgemeinschaft Magnetismus*), an der der DPG-Fachverband Magnetismus beteiligt ist, schreibt einen Dissertationspreis aus. Ziel des Preises ist die Anerkennung herausragender Forschung im Rahmen einer Doktorarbeit und deren exzellente Vermittlung in Wort und Schrift.

*)Die Arbeitsgemeinschaft Magnetismus (AGM) ist ein Gemeinschaftsausschus der DPG, Arbeitskreis Festkörperphysik (AKF), Fachverband Magnetismus (MA), der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM), des VDE Technisch-Wissenschaflicher Verband der Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik e.V., Energie-Technik Gesellschaft (ETG im VDE) und des Stahlinstitut VDEh.

Ars legendi-Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaft

Der Ars legendi-Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaft wird für herausragende und innovative Leis¬tungen in Lehre, Prüfung, Beratung und Betreuung an Hochschulen verliehen. Er geht auf eine Initiative des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft zurück und ist angelehnt an dessen fakultätsübergreifenden Ars legendi-Preis. 2013 zum ersten Mal ausgeschrieben wird er jährlich in den Sparten Biologie, Chemie, Mathematik und Physik vergeben und ist dort jeweils mit 5.000 € dotiert. Die DPG entsendet zwei Mitglieder in die Preis-Jury. Die DPG-Geschäftsstelle und die Geschäftsstellen der anderen beteiligten Fachgesellschaften unterstützen den Stifterverband bei der Organisation der Preisvergabe.
Zur Pressemitteilung

Otto Haxel-Auszeichnung für Physik – Dissertationspreis an den Universitäten Göttingen, Heidelberg und am Karlsruhe Institut für Technologie

Die "Otto Haxel-Auszeichnung für Physik – Dissertationspreis an den Universitäten Göttingen, Heidelberg und am Karlsruhe Institut für Technologie" ist nach dem Kernphysiker Otto Haxel (1909–1998) benannt. Diese Auszeichnung wird vom Freundeskreis des Forschungszentrums Karlsruhe e. V. vergeben. Die DPG entsendet zwei Mitglieder in das Preiskomitee.

Horst-Klein-Preis

Der Horst-Klein-Preis, benannt nach dem Physiker Horst Klein (1931-2012), wurde von der Horst-Klein-Stiftung der Universität Frankfurt und des Physikalischen Vereins Frankfurt gestiftet und soll jährlich für international herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Physik der Beschleuniger verliehen werden. Neben einer Urkunde erhalten der/die Preisträger ein Preisgeld von zusammen 5.000 €. Die DPG entsendet vier Mitglieder in das Preiskomitee.

 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 04.04.2017, 12:08 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten