DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  veroeffentlichung  >  stellungnahmen  >  diplom2010.html

Gemeinsame Erklärung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und der Konferenz der Fachbereiche Physik (KFP)

Für die Vergabe des Grads „Diplom-Physiker/Diplom-Physikerin“ als Abschluss des Master- Studiengangs Physik

Beschlossen von der Plenarversammlung der KFP am 25. Mai 2010 in Bad Honnef und vom Vorstand der DPG am 5. Juni 2010 in Berlin.

Die Konferenz der Fachbereiche Physik und die Deutsche Physikalische Gesellschaft begrüßen die Initiative der im Verband TU9 zusammengeschlossenen Technischen Universitäten, den Absolventinnen und Absolventen des Master-Studiengangs Ingenieurwissenschaften den Abschlussgrad „Diplom-Ingenieur“ verleihen zu wollen.

Die Physik-Studiengänge in Deutschland sind im Rahmen der Bologna-Reformen in konsekutive Bachelor- Master-Studiengänge umgestaltet worden. Die Kombination von dreijährigem Bachelor-Studium und anschließendem zweijährigem Master-Studium gewährleistet die forschungsorientierte Ausbildung der Physikerinnen und Physiker auf höchstem Niveau, für die vor den Bologna-Reformen der international anerkannte Abschlussgrad „Diplom-Physiker/Diplom-Physikerin“ verliehen wurde.

Die Konferenz der Fachbereiche Physik und die Deutsche Physikalische Gesellschaft fordern die Kultusministerkonferenz und die zuständigen Landesministerien auf, die rechtlichen Rahmenbedingungen zu schaffen, die es den Physikfachbereichen ermöglichen, den Absolventinnen und Absolventen eines Master- Studiengangs Physik den Abschlussgrad „Diplom-Physiker/Diplom-Physikerin“ zu verleihen.

 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 23.09.2010, 10:44 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten