DPG
Membership
Events
Programmes
Prizes
Publications
Press
Service
 
printable version
Position: www.dpg-physik.de  >  veranstaltungen  >  lise_meitner  >  index.html

Lise-Meitner-Lectures

Lise Meitner wurde in Wien geboren und arbeitete über 30 Jahre in Berlin. Sie lieferte im Jahr 1939 die erste physikalisch-theoretische Erklärung der Kernspaltung. Lise Meitner starb 1968 in Cambridge (Großbritannien). Zu ihren Ehren haben die Österreichische Physikalische Gesellschaft (ÖPG) und die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) die „Lise-Meitner-Lectures“ ins Leben gerufen, die im Jahr 2008 erstmals stattgefunden haben. Mit dieser jährlichen Veranstaltungsreihe sollen herausragende Wissenschaftlerinnen aus Deutschland und Österreich, so genannte „Role Models“, einem breiten Publikum vorgestellt werden. Neben öffentlichen und allgemein verständlichen Vorträgen und einem jährlich stattfindenden Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler sind Treffen mit Schülerinnen und Schülern sowie Diskussionen mit jungen Frauen, Studierenden und Nachwuchsforschern vorgesehen. Zudem werden in einer Poster-Ausstellung unter dem Titel „Lise Meitner und 'ihre Töchter': Physikerinnen stellen sich vor“ deutsche und österreicherische Role Models aus der Physik vorgestellt.

Mit den Lise Meitner Lectures möchten wir verdeutlichen, dass die MINT-Fächer insgesamt einen bedeutenden Teil und Garant unserer Kultur in Gegenwart und Zukunft ausmachen. Dazu ist die DPG auch gemeinsam mit 40 weiteren Institutionen aus Wissenschaft und Wirtschaft Partner in dem durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten MINT-Pakt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).




Veranstaltungen 2018 in Berlin und Erlangen


From Materials to Cosmology: Studying the early universe under the microscope

bell

Donnerstag, 08.03.2018, 18:30 - 19:30 Uhr
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Audimax
Bismarckstraße 1 91054 Erlangen

Prof. Dr. Nicola Spaldin spricht über "From Materials to Cosmology: Studying the early universe under the microscope".
Der Eintritt ist frei.

What happened in the early universe just after the Big Bang? This is one of the most intriguing basic questions in all of science, but it is extraordinarily difficult to study because of insurmountable issues associated with replaying the Big Bang in the laboratory. I will explore one way in which scientists are trying to find the answer, by using laboratory materials as testbeds for physical laws proposed to describe the formation of early-universe structures known as cosmic strings. I will show that a so-called "multiferroic" material, with its coexisting magnetic and electric dipoles, generates structures that are equivalent to cosmic strings, and will present results of measurements on the material suggesting that cosmic strings indeed formed as cosmologists think.

Multiferroic Materials for a New Age

bell

Donnerstag, 15.03.2018, 18:00 - 19:00 Uhr
Technische Universität Berlin
Audimax H 0105
Straße des 17. Juni 135 10623 Berlin

Prof. Dr. Nicola Spaldin spricht über "Multiferroic Materials for a New Age".
Der Eintritt ist frei.

Every advance in human civilization, from the Stone Age to today’s Silicon Age, has been driven by a development in materials. I will present a new class of materials – multiferroics – that are both a playground for exploring exciting fundamental physics, and a potential enabler of transformative beyond-silicon technologies.

Interview mit Prof. Dr. Nicola Spaldin

Aus datenschutzrechtlichen Gründen müssen Sie zweimal auf das Bild klicken, um das Video anzusehen.
Erst durch das Klicken wird eine Verbindung mit YouTube hergestellt.


Vortrag von Prof. Dr. Nicola Spaldin: "From Materials to Cosmology: Studying the early universe under the microscope"

Aus datenschutzrechtlichen Gründen müssen Sie zweimal auf das Bild klicken, um das Video anzusehen.
Erst durch das Klicken wird eine Verbindung mit YouTube hergestellt.





Archiv der LML

Seit 2015 werden die Vorträge und Interviews mit den Vortragenden aufgezeichnet und online zur Verfügung gestellt.

Lise-Meitner-Lectures 2017 in Wien

Lise-Meitner-Lectures 2017 in Münster

Lise-Meitner-Lectures 2016

Lise-Meitner-Lectures 2015

Lise-Meitner-Lectures 2014

Lise-Meitner-Lectures 2013 in Wien

Lise-Meitner-Lectures 2013

Lise-Meitner-Lectures 2012

Lise-Meitner-Lectures 2010

Lise-Meitner-Lectures 2009

Schülerwettbewerb 2009

Lise-Meitner-Lectures 2008


Projektleiterin
Dr. Barbara Sandow
Freie Universität Berlin
Institut für Experimentalphysik
Arnimallee 14
14195 Berlin

Telefon: (030) 83856148
Telefax: (0530) 838456148
E-Mail:
 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | last modification 11.12.2017, 11:15 | Impressum | Datenschutz | Contact | Modify