DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  presse  >  pressemit  >  2017  >  dpg-pm-2017-05.html

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG

der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e. V.
und der Universität Bremen

Nr. 05/2017 (21.02.2017)

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

Frühjahrstagung der Sektion Materie und Kosmos der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Bremen / Vom 13. bis 17. März 2017 diskutieren Fachleute aus aller Welt über aktuelle Fragen der Physik / Festveranstaltung und öffentliche Abendvorträge / Für Lehrerinnen oder Lehrer ist ein Tag kostenfrei.

Bremen / Bad Honnef, 21. Februar 2017 – Im Rahmen der Frühjahrstagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) treffen sich vom 13. bis 17. März 2017 rund 600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland, um in Bremen über aktuelle Fragen der Physik zu diskutieren. Schwerpunkte der Tagung sind die theoretischen und mathematischen Grundlagen sowie die extraterrestrische Physik, die Gravitation und Relativitätstheorie sowie die Kurzzeit-, Plasma- und Umweltphysik. Zudem treffen sich hier die Arbeitsgruppe Philosophie der Physik sowie die Astronomischen Gesellschaft.

Eine ganze Reihe von Vorträgen beschäftigt sich mit dem Nutzen des Weltraums für Klimaforschung, Erdwissenschaften, Navigation und Positionierung, Grundlagenphysik, sowie Sonnensystemforschung und Astronomie - ein Thema, welches sehr zu Bremen als Stadt mit einer großen akademischen und industriellen Raumfahrtsparte passt.

Die Frühjahrstagungen sind ein zentraler Bestandteil der Aktivitäten der DPG. Studierende tragen hier oft zum ersten Mal ihre Forschungs- oder Abschlussarbeiten vor einem größeren Fachpublikum vor. Darüber hinaus hat der Nachwuchs die Möglichkeit, mit erfahrenen Physikerinnen und Physikern aus Wissenschaft oder Industrie ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und sich Anregungen für die Berufs- und Karriereplanung einzuholen.

Nächste Woche treffen sich bereits rund 1.500 Expertinnen und Experten der Sektion Atome, Moleküle, Quantenoptik und Plasmen (SAMOP) in Mainz. Dort diskutieren sie über aktuelle Themen der Atom-, Molekül- sowie Plasmaphysik, der Massenspektrometrie sowie der Quantenoptik und Photonik.

In den folgenden Wochen treffen sich dann Physikerinnen und Physiker der anderen Disziplinen: vom 19. bis 24. März 2017 in Dresden respektive vom 27. bis 31. März 2017 in Münster. Dort findet gleichzeitig die 81. Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft statt mit einem Festakt und der Vergabe wichtiger Physikpreise, wie der Max-Planck- und der Stern-Gerlach-Medaille.

Für den Terminkalender in Bremen

Festveranstaltung
(Nur für Tagungsteilnehmerinnen oder -teilnehmer sowie Medienvertreterinnen oder -vertreter)
Mittwoch, 15. März 2017, 11:00 Uhr
Campus der Universität Bremen, Hörsaal 2010
Bibliothekstraße 1, 28359 Bremen

Grußworte halten
  • Gerd-Rüdiger Kück, Staatsrat bei der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz
  • Prof. Dr. Andreas Breiter, Konrektor für Forschung der Universität Bremen,
  • Prof. Dr. Edward Georg Krubasik, Vizepräsident der DPG

Festvortrag
Faszination Raumfahrt – von der Grundlagenforschung zum täglichen Gebrauch
Prof. Dr. Hansjörg Dittus,
Vorstand Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Köln

Öffentliche Abendvorträge (Eintritt frei)
  • Brüche im Weltbild der Physik: Quantenmechanik und Gravitation
    Mittwoch, 15. März 2017, 20 Uhr, Historisches Rathaus;
    Am Markt 21, 28195 Bremen
    Prof. Dr. Domenico Giulini, Universität Bremen und Hannover
  • Was sagen uns Satelliten über Wetter und Klima? – Fernerkundung in der Umwelt- und Klimaforschung
    Donnerstag, 16. März 2017, 19 Uhr, Universum,
    Wiener Str. 1a, 28359 Bremen
    Prof. Dr. Justus Notholt, Universität Bremen

Hinweise für die Redaktionen:
Nach vorheriger Akkreditierung unter sind Journalistinnen und Journalisten zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist dann kostenfrei.

Ansprechpartner für die Presse: Gerhard Samulat, Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V.
Tel.: 02224 / 9232-33, E-Mail:
Mobil: 01577/4035823 (während der Tagungen)

Tagungsleitung:
Prof. Dr. Claus Lämmerzahl
Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM), Universität Bremen, Tel.: 0421/218-57834 E-Mail:

Foto: DPG / Jan Röhl


⇒ PDF-Version
⇒ Pressetipps für Journalistinnen und Journalisten
⇒ Weitere Informationen zur Tagung
⇒ Weitere Informationen zu allen Frühjahrstagungen der DPG

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit rund 62.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin.
Website: www.dpg-physik.de

In der Forschung zählt die Universität Bremen seit Jahren zur Spitzengruppe der deutschen Hochschulen. Im Sommer 2012 wurde sie im Rahmen der bundesweiten Exzellenzinitiative zur Exzellenz-Universität gekürt. Die Forschung an der Uni Bremen ist interdisziplinär aufgestellt - mit Kooperationen, die über die Grenzen von Fachbereichen hinausgehen. Die Universität hat sechs Wissenschaftsschwerpunkte: Meeres-, Polar- und Klimaforschung, Materialwissenschaften und ihre Technologien, Informations-, Kognitions- und Kommunikationswissenschaften, Sozialwissenschaften: Sozialer Wandel, Sozialpolitik und Staat, Epidemiologie und Gesundheitswissenschaften sowie Logistik. Bei der Einwerbung von Drittmitteln zählt die Universität Bremen bundesweit zu den erfolgreichsten. Website: http://www.uni-bremen.de/

 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 21.02.2017, 12:57 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten