DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  presse  >  pressemit  >  2014  >  index.html

Pressemitteilungen 2014


Dezember

27/2014: Physikerinnen und Physiker haben auf dem Arbeitsmarkt weiterhin gute Chancen

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der beschäftigten Physikerinnen und Physiker im Jahr 2013 um gut zwei Prozent. Bei den offenen Stellen bot sich jedoch ein uneinheitliches Bild: während sie insgesamt gesunken sind, bietet die Industrie wieder mehr offene Stellen in Forschung und Entwicklung. Zudem melden sich derzeit immer mehr jüngere Absolventinnen oder Absolventen zumindest zeitweise arbeitslos.


26/2014: And the winners are…

Die Initiative Solidarische Welt Ilmenau e.V. (ISWI) an der Technischen Universität Ilmenau gewinnt den Ideenwettbewerb zum Internationalen Jahr des Lichts der DPG und ZEISS. Mit dem Preisgeld von 1.500 Euro will der Verein Veranstaltungen zum Thema Verantwortung im Umgang mit Licht organisieren.


25/2014: CERN-Chef wird von 2016 bis 2018 Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Einstimmig wählte der Vorstandsrat der DPG den Teilchenphysiker Rolf-Dieter Heuer für die Amtsperiode ab 2016 zum nächsten Präsidenten der mit über 62.000 Mitgliedern größten physikalischen Fachgesellschaft der Welt. Am 1. April 2016 übernimmt er das Amt von Edward G. Krubasik, der dann planmäßig die Vizepräsidentschaft übernimmt.


November

24/2014: Die Physikpreisträgerinnen und -preisträger 2015

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) benennt ihre Preisträgerinnen und Preisträger für das Jahr 2015. Die meisten Gewinner verschiedener physikalischer Disziplinen und Kategorien erhalten die Auszeichnungen im kommenden Jahr auf der 79. Jahrestagung der DPG in Berlin.


23/2014: Fototermin: Grundsteinlegung für das neue Gästehaus des Physikzentrums Bad Honnef

Anlässlich des Tages der DPG findet am Freitag, den 21. November 2014 die Grundsteinlegung für das neue Gästehaus des Physikzentrums der Deutschen Physikalischen Gesellschaft statt. Medienvertreter sind dazu herzlich eingeladen.


22/2014: Veranstaltungskalender zum Internationalen Jahr des Lichts 2015 gestartet

Ab sofort können Organisatorinnen und Organisatoren ihre Aktivitäten zum Internationalen Jahr des Lichts in Deutschland auf der offiziellen Webseite bundesweit ankündigen. Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) hat dort nun den zentralen Veranstaltungskalender freigeschaltet.


21/2014: Beutelspacher erhält DPG-Preis für naturwissenschaftliche Publizistik

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) verleiht die „Medaille für naturwissenschaftliche Publizistik“ in diesem Jahr an Albrecht Beutelspacher. Sie ehrt ihn damit für seine publizistischen Leistungen, die zur Verbreitung naturwissenschaftlich-physikalischen Denkens im deutschsprachigen Raum in hervorragender Weise beitragen.


20/2014: Physik im Advent – Jetzt für PiA anmelden

Unter dem Motto „noch 24 Experimente bis Weihnachten“ bieten die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Göttingen auch in diesem Jahr wieder 24 unterhaltsame Physik-Experimente zum Nachmachen an. Sie richten sich primär an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis zehn und sind vom 1. bis zum 24. Dezember per Youtube-Video oder unter http://www.physik-im-advent.de abrufbar.


19/2014: Magnus-Haus Berlin – Traditionsreicher Ort der Begegnung und des Austausches

Helmholtz, Siemens, Kirchhoff – in der heutigen Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) – dem Magnus-Haus Berlin – gingen bekannte Namen aus Wissenschaft, Technik und Wirtschaft ein und aus. Die Geschichte reicht zurück bis Friedrich II. – dem „Alten Fritz“. Seit zwanzig Jahren ist das Magnus-Haus gefragtes wissenschaftliches Begegnungszentrum der wiedervereinigten Deutschen Physikalischen Gesellschaft sowie Sitz der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin. Eine Festveranstaltung würdigt die Bedeutung des Hauses.


Oktober

18/2014: „Kernfusion – auf dem Weg zum Kraftwerk“ – Neue Ausgabe von Physik konkret

„Die bisherigen Forschungsergebnisse geben Zuversicht, dass das Ziel praktisch nutzbarer Fusionsenergie erreicht werden kann. Der deutsche Beitrag zur Fusionsphysik spielt dabei eine wichtige Rolle“, sagt Edward G. Krubasik, Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.


17/2014: Forschung – Entwicklung – Innovation - Tagung des Arbeitskreises Industrie und Wirtschaft (AIW) der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG)

„Die wahre Herausforderung, um Innovationen herauszubringen, ist nicht die bloße Erfindung, sondern die Idee umzusetzen und zu vermarkten.“ Das wusste schon Thomas Alva Edison.
Mit der Tagung Forschung – Entwicklung – Innovation XXXIX bietet der Arbeitskreis Industrie und Wirtschaft (AIW) der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) interessierten Physikerinnen und Physikern die Gelegenheit, praxisnah den Weg von der Forschung zum Produkt zu verfolgen. Damit spricht die Tagung mehr als die Hälfte der rund 90.000 erwerbstätigen Physikerinnen und Physiker in Deutschland an, die in der Forschung, Entwicklung und Innovation arbeiten, meist in der Industrie.


16/2014: Die Physik ist (auch) weiblich - Physikerinnen aus ganz Deutschland erörtern vom 16. bis 19. Oktober 2014 in Dresden aktuelle Forschungsergebnisse sowie Berufsperspektiven und Karrierewege von Frauen in der Physik

Der Anteil an Frauen in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) steigt beständig: Mittlerweile ist fast jedes siebte Mitglied weiblich. War die Physik früher nahezu ausschließlich Männerdomäne, finden sich Frauen zunehmend in Führungs- und Leitungspositionen wie die Beispiele der Teilchenphysikerinnen Johanna Stachel und Fabiola Gianotti zeigen: Frau Stachel war bis vor Kurzem Präsidentin der DPG, Frau Gianotti die andere Sprecherin des Atlas-Experiments, an dem kürzlich das sogenannte Higgs-Boson gefunden wurde.


15/2014: Die DPG gratuliert Stefan W. Hell zum Nobelpreis für Chemie!

„Wiederum zeigt sich, dass Arbeiten an den Grenzgebieten der Physik, Chemie oder Biologie immer wieder zu erstklassigen Innovationen führen“, sagt DPG-Präsident Edward G. Krubasik. Der vielfach preisgekrönte Hell entwickelte um das Jahr 2000 herum ein ganz neuartiges Mikroskopieverfahren, das sogenannte STED (Stimulated Emission Depletion). Damit gelang es ihm, eine alte Begrenzung der Lichtmikroskopie zu knacken: über einhundert Jahre lang nahm man an, dass sich mit Lichtmikroskopen keine Objekte scharf abbilden ließen, die kleiner sind als die Hälfte der Wellenlänge des verwendeten Lichts. Grund dafür ist die sogenannte Beugung, die Ablenkung von Lichtwellen an einem Hindernis.


14/2014: „Live aus Stockholm“ - Bekanntgabe des Physik-Nobelpreises im Magnus-Haus der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Berlin

Es ist ein kleines Jubiläum: „Live aus Stockholm“ war heute bereits zum fünften Mal das Motto im Berliner Magnus-Haus. Pressevertreter, Physikexperten und geladene Gäste verfolgten die Verkündigung der diesjährigen Physik-Nobelpreisträger in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Eingestimmt von Grußworten von DPG-Präsident Professor Edward G. Krubasik und dem stellvertretenden schwedischen Botschafter Staffan Hemrå in Deutschland, warteten die Gäste gespannt auf die per Live-Stream übertragene Bekanntgabe.


13/2014: Wissenschaftsfestival „Quantenwelten“ begeistert Saarbrücken - Über 30.000 Interessierte besuchten die 14. „Highlights der Physik“

Die Highlights der Physik verführten über 30.000 Besucher zu einer besonderen Begegnung mit der Physik. Nicht nur die Ausstellung auf dem Tbilisser Platz war ein Besuchermagnet, auch hochkarätige Vorträge, der Einstein-Slam und die große Highlights-Show mit Ranga Yogeshwar in der Saarlandhalle waren bis auf den letzten Platz besetzt. Die Veranstalter – das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität des Saarlandes – freuen sich über das große naturwissenschaftliche Interesse der Saarländerinnen und Saarländer. Die lokalen Organisatoren, die Physikprofessoren Christian Wagner und Christoph Becher, sprechen von einem großen Erfolg und denken darüber nach, den Schub des Festivals für weitere ähnliche Veranstaltungen zu nutzen.


September

12/2014: Saarbrücken im Zeichen der Quantenphysik - Bei den 14. „Highlights der Physik“ können alle mitmachen

Seit Beginn des Jahrhunderts gastiert das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ von Jahr zu Jahr in einer anderen Stadt. In Saarbrücken heißt das Thema „Quantenwelten“. Vom 27. September bis zum 2. Oktober wird der Tbilisser Platz zu einem mobilen Science Center. Forscher und Forscherinnen aus Saarbrücken und der gesamten Bundesrepublik sowie aus Frankreich und Luxemburg stehen dort Rede und Antwort. Sie erklären, wie ein Quantencomputer funktioniert und was es mit modernen Verschlüsselungsmethoden auf sich hat. Außerdem gibt es Live-Experimente und jede Menge Wissenschaft zum Anfassen und Ausprobieren. Zahlreiche Wissenschaftsshows auf Open-Air-Bühnen, Vorträge von Spitzenforschern, ein Schülerwettbewerb für Tüftler und Erfinder, ein „Juniorlabor“ für Kinder ab drei, ein Science Slam sowie die große Highlights-Show mit ARD-Moderator Ranga Yogeshwar in der Saarlandhalle bieten ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.


Juli

11/2014: Junge Konstrukteure zum Bau von Enigma 2.0 und Präzisionswaagen gesucht! - Schülerwettbewerb zum Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“

Beim bundesweiten Wettbewerb „exciting physics“ können Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangstufe 5 selber forschen, eine Enigma 2.0, Präzisionswaagen, Tauchboote oder andere Apparaturen konstruieren und mit ihren kreativen Erfindungen zahlreiche Preise gewinnen. Mitmachen können sowohl Teams als auch einzelne Teilnehmer/innen. Anmeldeschluss ist der 7. September. Die Teilnahme ist kostenlos.


Mai

10/2014: Wissenschaftsfestival kommt im September nach Saarbrücken

Vom 27. September bis zum 2. Oktober wird der Tbilisser Platz zu einem mobilen Science Center. Das vielseitige Programm präsentiert aktuelle Physik für alle Interessierten, insbesondere für Kinder und Jugendliche: Angeboten werden eine Mitmach-Ausstellung, ein Wettbewerb für SchülerInnen ab der 5. Klasse, Experimente für Kinder im Vor- und Grundschulalter, Bühnenshows sowie öffentliche Vorträge in der Congresshalle. Am 28. September moderiert ARD-Moderator Ranga Yogeshwar die große „Highlights-Show“ in der Saarlandhalle. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.


April

09/2014: Ausgezeichneter physikalischer Nachwuchs - Gewinner der diesjährigen DPG-Dissertationspreise der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Im Rahmen der gerade abgeschlossenen Tagungssaison 2014 zeichnete die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) drei Nachwuchswissenschaftler für ihre herausragenden Doktorarbeiten aus.


08/2014: Mit Innovation und Sachverstand die Physik nach vorne bringen – Edward G. Krubasik ist neuer Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Prof. Dr. Edward G. Krubasik folgt Prof. Dr. Johanna Stachel im Amt des Präsidenten der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) nach. Damit steht seit 2010 wieder ein Industriephysiker an der Spitze der DPG.


07/2014: „Dunkle Energie – eines der größten Rätsel der Kosmologie“ – Neue Ausgabe von Physik konkret

„So bedeutend die Entdeckung des Higgs-Bosons für das grundsätzliche Verständnis der sichtbaren Masse war, bleiben 95 % des Universums unverstanden“, so Johanna Stachel, Präsidentin der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.


März

06/2014: Physik-Experten versammeln sich in Dresden - Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Dresden

Frühjahrstagung der Sektion Kondensierte Materie der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) zum fünften Mal an der Technischen Universität Dresden. Erwartet werden wieder über 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.


05/2014: Higgs-Boson, Neutrinos und Dunkle Materie - Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Mainz

Zur Frühjahrstagung der DPG-Fachverbände Teilchenphysik und Strahlen- und Medizinphysik, die vom 24. bis zum 28. März zu Gast in Mainz ist, werden mehr als 1.200 Physikerinnen und Physiker aus dem In- und Ausland erwartet.


04/2014: Erwärmungspause ja oder nein? - Neue Ausgabe von Physik konkret

Warum hat sich der Anstieg der Erdoberflächentemperatur verlangsamt? Neue Ausgabe von Physik konkret anlässlich der 78. Jahrestagung der Deutschen Physikalische Gesellschaft (DPG) in Berlin.


03/2014: Der Kern der Dinge - Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Frankfurt

Die Fachverbände Hadronen und Kerne sowie der Fachverband Didaktik der Physik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) tagen in diesem Jahr erstmalig gemeinsam an der Goethe-Universität, die in 2014 ihr 100-jähriges Bestehen feiert.


02/2014: Von Quantenphysik bis Klimawandel - 78. Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Berlin

Die 78. Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ist vom 17. bis zum 21. März 2014 zu Gast an der Humboldt-Universität (HU) zu Berlin. Im Rahmen der Tagung verleiht die DPG ihre beiden höchsten Auszeichnungen – die Max-Planck-Medaille und die Stern-Gerlach-Medaille (Festakt im Audimax am Mittwoch). Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit wird eine Rede bei dieser Festveranstaltung halten. Darüber hinaus stellen auf der Tagung weitere DPG-Preisträgerinnen und -Preisträger ihre Arbeiten in einem Awards Symposium vor.


01/2014: Physikkongresse 2014 - Vorschau: Tagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e. V. im März und April

Die diesjährigen vier Frühjahrstagungen der Deutschen Physikalischen Gesell-schaft (DPG) finden in Frankfurt a. M., Berlin (gleichzeitig die Jahrestagung), Mainz und Dresden statt. Von Mitte März bis Anfang April werden über 10.000 Fachleute erwartet, darunter Physiknobelpreisträger. Die Themen reichen von Didaktik der Physik über Klimawandel, Atomphysik und Photonik bis zur kondensierten Materie, Strahlen- und Medizinphysik und Physik für die Energiewende. Zur Jahrestagung werden beim Festakt die beiden höchsten Auszeichnungen der DPG, die Max-Planck- und Stern-Gerlach-Goldmedaille, vergeben. Im Festvortrag berichtet Mildred Dresselhaus, MIT (USA) über spektroskopische Methoden zur Analyse von geschichteten Materialien.


 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 17.12.2014, 10:50 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten