DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  presse  >  pressemit  >  2012  >  index.html

Pressemitteilungen 2012

Dezember

27/2012: Exotische Quantenwelt - Peter Wölfle erhält den Gentner-Kastler-Preis

Anerkennung seiner herausragenden Beiträge zur Theorie von Systemen der kondensierten Materie erhält Peter Wölfle (70), KIT, den Gentner-Kastler-Preis der Société Française de Physique und der Deutschen Physikalische Gesellschaft. Der Preis, der im jährlichen Wechsel an einen deutschen bzw. französischen Physiker vergeben wird, besteht aus einer silbernen Medaille mit den Porträts Wolfgang Gentners und Alfred Kastlers sowie einer Urkunde und ist mit 3.000 € dotiert.


November

26/2012: Transmutation von radioaktivem Abfall - Neue Ausgabe von Physik konkret

Auch nach dem Ausstieg Deutschlands aus der Kernenergie bleibt das Problem bestehen, ausreichend viele sichere Endlager für den existierenden abgebrannten Brennstoff zu finden. Das Bundesamt für Strahlenschutz prognostiziert, dass durch die Nutzung von Kernenergie insgesamt 29.030 m³ Wärme entwickelnde radioaktive Abfälle endgelagert werden müssen. Durch Transmutation könnten die Menge sowie die Lagerdauer des radiotoxischen Materials erheblich reduziert werden. Hierbei wird langlebiger radioaktiver Abfall in kurzlebige Produkte umgewandelt – „transmutiert“.


25/2012: Nachwuchsreporter für Physik gesucht – Schülermagazin „Detektor“ ist online

Die Arbeitsgruppe junger, vor allem studierender, Mitglieder der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, die junge DPG, hat ein Physik-Online-Magazin für Schülerinnen und Schüler initiiert – sowohl als Lesende als auch als Autorinnen und Autoren. Kooperationspartner der DPG ist die Internetplattform „Welt der Physik“. Finanziell gefördert wird Detektor von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung.


24/2012: Die Physik-Preisträger 2013 - Auszeichnungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Die beiden wichtigsten Auszeichnungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) gehen nach Irland und in die Schweiz.


Oktober

23/2012: Forum für Frauen - Die Deutsche Physikerinnentagung startet am 25. Oktober 2012 an der Universität Freiburg

Als größte ihrer Art in Europa zieht die Deutsche Physikerinnentagung (DPT) der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) seit 1997 jährlich etwa 200 Physikerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen und Karrierestufen an. Mit der Physikerinnentagung möchten die DPG und die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg den Teilnehmerinnen ein Forum für wissenschaftliche Diskussionen und Erfahrungsaustausch bieten sowie die Möglichkeit, Netzwerke zu bilden und berufliche Perspektiven zu erschließen. Auf diese Weise leistet die Tagung einen Beitrag zur Chancengleichheit und fördert Frauen in der Physik.


September

22/2012: Göttingen im Rausch der Physik: mehr als 34.000 Besucher bei „Rätsel der Materie“

Das Göttinger Wissenschaftsfestival „Rätsel der Materie“, schloss am heutigen Samstag mit mehr als 34.000 Besuchern. Damit zählt es zu den erfolgreichsten in der 12-jährigen Geschichte der Reihe „Highlights der Physik“. Veranstalter waren das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Göttingen.


21/2012: In Göttingen geht die Physik auf den Marktplatz

In der nächsten Woche, vom 18. bis 22. September, wird Göttingen zur physikalischen Erlebniswelt: Eine Ausstellung mit Mitmach-Experimenten, eine Wissenschaftsshow mit TV-Moderator Ranga Yogeshwar, Vorträge renommierter Forscherinnen und Forscher, ein Schülerwettbewerb für Tüftler und Erfinder sowie das „Juniorlabor“ für Kinder ab drei Jahren sind Beispiele eines vielseitigen Informations- und Unterhaltungsangebots für die ganze Familie. Unter dem Motto „Rätsel der Materie“ geht es dabei um Materialforschung und Hightech-Werkstoffe. Das Wissenschaftsfestival, das auf dem Markt am Gänseliesel und an weiteren Orten der Göttinger City stattfindet, ist Teil der Reihe „Highlights der Physik“. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenlos. Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Göttingen. Tagesprogramm: www.physik-highlights.de


August

20/2012: DPG warnt vor Eingriff ins Klima durch „Climate Engineering“ - Neue Ausgabe von Physik konkret

Die moderne Lebensweise der Industriegesellschaften hat nachweislich negative Auswirkungen auf das weltweite Klima. Die internationalen Klimaverhandlungen haben zwar zu gewissen Verbesserungen, aber bisher zu keinem durchschlagenden Erfolg geführt. Daher gewinnen auf internationaler Ebene zunehmend auch Methoden an Beachtung, die den anthropogenen Klimawandel mit großflächigen technischen Eingriffen abzuschwächen versuchen. In der Öffentlichkeit bekannt geworden sind diese Methoden unter den Schlagworten „Geoengineering“ bzw. „Climate Engineering (CE)“. Die DPG warnt vor solchen Eingriffen.


19/2012: „Physikanten & Co.“ erhalten Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik

Die Deutsche Physi-kalische Gesellschaft (DPG) verleiht den „Physi-kanten & Co.“ am 9. November 2012 die Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik. Diese Aus-zeichnung erhalten Persönlichkeiten, die zur Ver-breitung naturwissenschaftlich-physikalischen Denkens im deutschsprachigen Raum in hervorra-gender Weise beitragen.


Juli

18/2012: Abiturpreis Physik – Eine Erfolgsgeschichte der Nachwuchsförderung

Für besondere Schulleistungen im Fach Physik muss es auch besondere Anerkennung geben. Getreu diesem Motto verleiht die DPG seit zwölf Jahren Abiturientinnen und Abiturienten auf Vorschlag ihrer Physiklehrerinnen und -lehrer Urkunden und Preise. Über 80.000 Abiturpreise hat die DPG so in dieser Zeit vergeben und rund zwei Millionen Euro für diese Nachwuchsförderung bereitgestellt.


17/2012: Physik-Weltcup startet in Deutschland unter Schirmherrschaft der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Vom 20. - 29. Juli 2012 findet das 25. International Young Physicists‘ Tournament (IYPT) in Deutschland/Bad Saulgau statt. Die teilnehmenden Schülerteams aus der ganzen Welt machen Deutschland damit für einige Tage zum Zentrum des internationalen Physiknachwuchses. Schirmherrin ist die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG).


16/2012: Mit dem U-Boot nach Göttingen - Schülerwettbewerb zum Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“

Basteln, Experimentieren, Ergebnisse präsentieren: Beim bundesweiten Wettbewerb „exciting physics“ können Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangstufe 5 mit selbstgebauten Mini-U-Booten, Papierbrücken, Fahrmaschinen und anderen Apparaturen zahlreiche Preise gewinnen. Anmeldeschluss ist der 31. August. Der Wettbewerb wird von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und der Universität Göttingen veranstaltet und von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung unterstützt. Er ist Teil des Wissenschaftsfestivals „Highlights der Physik“, das vom 18. bis 22. September in Göttingen stattfindet.


15/2012: Das Higgs-Teilchen und der Ursprung der Masse - Neue Ausgabe von Physik konkret

In den letzten Jahrzehnten hat die Physik ein überaus erfolgreiches Modell für die Bausteine der Welt und die Kräfte zwischen ihnen geschaffen. Die Suche nach dem fehlenden, letzten Baustein dieses Modells, dem Higgs-Teilchen, bewegt nicht nur die naturwissenschaftliche Gemeinschaft, sondern auch die breite Öffentlichkeit. Anlässlich der heute am CERN verkündeten Nachricht befasst sich das aktuelle Physik konkret mit dem Thema „Das Higgs-Teilchen und der Ursprung der Masse“.


Juni

14/2012: „Highlights der Physik“ kommen nach Göttingen

Das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ kommt in diesem Jahr nach Göttingen. Vom 18. bis 22. September will es die Innenstadt in eine physikalische Erlebniswelt verwandeln und über neueste Entwicklungen in der Materialforschung informieren. Das Programm bietet eine Wissenschaftsshow mit TV-Moderator Ranga Yogeshwar, Mitmach-Experimente, Vorträge und eine Ausstellung auf dem Marktplatz am Gänseliesel. Der Eintritt ist kostenfrei. Das Festival wechselt von Jahr zu Jahr Veranstaltungsort und Thema, in Göttingen steht es unter dem Motto „Rätsel der Materie“. Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Göttingen.


Mai

13/2012: 500 WE Heraeus-Seminare – 37 Jahre naturwissenschaftliche Erfolgsgeschichte

Am 8. Mai feierte die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung gemeinsam mit der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ihr 500. Seminar im Physikzentrum Bad Honnef (PBH). Zum Thema „Highlights of Quantum Optics“ traf sich eine Woche lang die internationale Crème de la Crème der Quantenphysik. Im Rahmen dieses Jubiläums machte die Stiftung der Gemeinschaft der Physikerinnen und Physiker ein ganz besonderes Geschenk: die vollständig restaurierte Begegnungsstätte des PBH, den Georg Christoph Lichtenberg-Keller.


April

12/2012: Die neue Frau an der Spitze der DPG

Am 16. April 2012 hat Professor Johanna Stachel die Präsidentschaft der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) übernommen. Seit Gründung der DPG im Jahr 1845 ist Stachel die erste Frau an der Spitze der DPG. Die Amtszeit der Präsidentschaft dauert zwei Jahre. Sie tritt in die Nachfolge von Professor Wolfgang Sandner, der von nun an das Amt des Vizepräsidenten der DPG innehat. Der bisherige Vizepräsident, Professor Gerd Litfin, scheidet turnusmäßig mit dem Ende seiner Amtszeit aus dem DPG-Vorstand aus.


11/2012: Ausgezeichneter Nachwuchs in der Physik

Im Rahmen der gerade abgeschlossenen Tagungssaison 2012 zeichnete die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) vier Nachwuchswissenschaftler/innen für ihre heraus-ragenden Doktorarbeiten aus. Angefertigt wurden die preisgekrönten Arbeiten in Innsbruck, Berlin, Karlsruhe und Argentinien. Mit den Fachgebieten Quantenphänomene und statistische Physik, Kolloidwissenschaften, Halbleiterphysik und kosmische Strahlung stellen die diesjährigen Dissertationspreisträger/innen einen reprä-sentativen Querschnitt durch das vielfältige Tagungsprogramm dar.


März

10/2012: SILEX: Risiko Uran-Anreicherung - Neue Ausgabe von „Physik konkret“

Derzeit befindet sich eine neue Methode zur Urananreicherung im Ausland im fortgeschrittenen Versuchsstadium. SILEX (Separation of Isotopes by Laser Excitation) basiert auf dem schon bekannten Prinzip der Laser-Isotopentrennung. SILEX soll durch neue Verfahrenstechniken die Urananreicherung vereinfachen und die Kosten für Kernbrennstoffe verringern.


09/2012: März 2012 – Berlin ist Hauptstadt der Physik

Die Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) findet an der Technischen Universität Berlin vom 25. bis 30. März statt. In ihrer Pressekonferenz am 26. März lenkt die DPG die Aufmerksamkeit auf ein neuartiges Verfahren zur Urananreicherung und warnt vor dessen möglichem Missbrauch.


08/2012: Von Dunkler Materie zu Experimenten im Schulunterricht: Die Physik tagt in Mainz

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) erwartet zu Ihrer DPG-Frühjahrstagung der Fachverbände „Hadronen und Kerne“ und „Didaktik der Physik“ Ende März mehr als 1000 Teilnehmer auf dem Uni-Campus in Mainz.
Etwa 1000 Physikerinnen und Physiker aus dem In- und Ausland werden in der Woche vom 19. bis zum 23. März den Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) besuchen, um an der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) der Fachverbände „Hadronen und Kerne“ und „Didaktik der Physik“ teilzunehmen. In rund 700 Einzelveranstaltungen in dieser Woche, die von Vorträgen, über Poster-Präsentationen bis zu einem Öffentlichen Abendvortrag des deutschen Astronauten Gerhard Thiele zur „Raumfahrt als Kulturaufgabe“ reichen, werden die neuesten Ergebnisse in diesen Physikbereichen vorgestellt und diskutiert.


07/2012: Von Quantenoptik, außerirdischen Phänomenen und tanzenden Molekülen

Vom 12. - 16. März 2012 findet an der Universität Stuttgart die Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) statt. Eine Woche lang tauschen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über Atom-, Molekül-, Plasma- und Kurzzeitphysik, Extraterrestrische Physik, Massenspektrometrie sowie Quantenoptik und Photonik aus. Dabei treffen Nobelpreisträger und andere nationale und internationale Größen der Physik auf engagierten Nachwuchs und Studierende. Auf die interessierte Öffentlichkeit warten ein „EinsteinSlam“ sowie ein Abendvortrag des Physiknobelpreisträgers Prof. Wolfgang Ketterle.


Februar

06/2012: Universität Göttingen: Neues von der Weltmaschine

An der Universität Göttingen findet vom 27. Februar bis zum 2. März 2012 die Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) statt. Damit wird Göttingen zum Treffpunkt der Teilchenphysik, Mathematischen Physik und Gravitationsforschung: Rund 1.400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt diskutieren über die neuesten Ergebnisse auf der Suche nach dem Higgs-Boson, den Stand der „Dunklen Materie“, die Oszillationen und Geschwindigkeit von Neutrinos, kosmische Strahlung und die Experimente am Europäischen Zent-rum für Kern- und Teilchenphysik (CERN) in Genf. Neben der experimentellen Grundlagenforschung geht es dabei auch um aktuelle Entwicklungen in der Theoretischen und Mathematischen Physik.


05/2012: Amtsübergabe Wissenschaftliche Leitung im Magnus-Haus

Am 7. Februar 2012 hat der langjährige Wissenschaftliche Leiter des Magnus-Hauses Berlin, Prof. Dr. Dr. h. c. Günter Kaindl, die Leitung des Magnus-Hauses an seinen Nachfolger, Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Eberhardt, übergeben. Die Amtszeit von Wolfgang Eberhardt beträgt zunächst drei Jahre.


04/2012: Physikkongresse 2012 - Vorschau: Tagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft im Februar und März

Zu den diesjährigen Tagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) werden über 10.000 Fachleute aus dem In- und Ausland erwartet.


03/2012: Spurensucher: Jugendliche erforschen Teilchen aus dem All - Neues bundesweites Physik-Angebot für forschungsnahes Lernen

Mit einfachen Experimenten aus der Astroteilchenphysik können Jugendliche ab sofort Teilchen aus dem All aufspüren und eigene Forschungsprojekte durchführen. „Netzwerk Teilchenwelt“, das bundesweite Netzwerk zur Vermittlung von Teilchenphysik an Jugendliche und Lehrkräfte, erweitert damit sein Angebot um Projekte aus der Astroteilchenphysik an 14 Standorten: Aachen, Bonn, Dresden, Erlangen, Freiburg, Göttingen, Hamburg, Heidelberg, Karlsruhe, Mainz, Münster, Würzburg, Wuppertal und Zeuthen.


Januar

02/2012: Schlüsselübergabe im Magnus-Haus Berlin mit James Bond im Visier: Wolfgang Eberhardt wird neuer Wissenschaftlicher Leiter des Magnus-Hauses Berlin der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG)

Wolfgang Eberhardt wird neuer Wissenschaftlicher Leiter des Magnus-Hauses Berlin der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Im Rahmen eines Festkolloquiums der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für geladene Gäste findet am 07.02.2012 die feierliche Amtsübergabe der Wissenschaftlichen Leitung des Magnus-Hauses Berlin statt. Der bisherige Wissenschaftliche Leiter, Prof. Dr. Günter Kaindl, übergibt das Amt an seinen Nachfolger Prof. Dr. Wolfgang Eberhardt. Die Amtsdauer beträgt zunächst drei Jahre.


01/2012: Die Erben der Enigma - Drittes Bad Honnefer Industriegespräch ein voller Erfolg

Das dritte Bad Honnefer Industriegespräch setzte den Erfolg der ersten beiden Veranstaltungen fort. Am Abend des 25. Januars 2012 referierte Dr. Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender der secunet Security Networks AG, vor einem mit rund 90 Personen gefüllten Hörsaal über „60 Jahre deutsche Krypto-Industrie“. In seinem Vortrag stellte Baumgart dar wie die Kryptographie schon seit der Antike technologische Entwicklungen beeinflusst und Fortschritt durch Spionage und Gegenspionage forciert wird. So stelle die Aussicht auf die Realisierung des Quantencomputers die Krypto-Industrie vor neue Herausforderungen. Die rege Diskussion wurde beim anschließenden Imbiss bis spät in den Abend fortgeführt.

 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 11.12.2012, 14:57 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten