DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  presse  >  pressemit  >  2012  >  dpg-pm-2012-25.html

Pressemitteilung

der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Nr. 25/2012 (22.11.2012)

Nachwuchsreporter für Physik gesucht – Schülermagazin „Detektor“ ist online

Die Arbeitsgruppe junger, vor allem studierender, Mitglieder der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, die junge DPG, hat ein Physik-Online-Magazin für Schülerinnen und Schüler initiiert – sowohl als Lesende als auch als Autorinnen und Autoren. Kooperationspartner der DPG ist die Internetplattform „Welt der Physik“. Finanziell gefördert wird Detektor von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung.

Bad Honnef, 22. November 2012 – Schülerinnen und Schüler erleben Physik nicht nur im Unterricht, sondern auch darüber hinaus: Sie besuchen Institute, führen Projektwochen durch, erleben Physik hautnah bei dem Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ oder nehmen an Physik-Wettbewerben wie dem „International Young Physicists‘ Tournament“ und der Internationalen Physikolympiade teil. Von diesen Erlebnissen und Erfahrungen können die Jungforscherinnen und -forscher ab sofort im Online-Schülermagazin Detektor berichten – in Form von Artikeln, Videos oder Podcasts. Initiiert wurde das Projekt von der jungen DPG. Gefördert wird Detektor von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die als die bedeutendste private Fördereinrichtung auf dem Gebiet der Physik in Deutschland gilt.

Bei ihrer journalistischen Arbeit werden die Jugendlichen fachlich von Studierenden der Physik begleitet. Die Redaktion von Welt der Physik beim Projektträger DESY (Deutsches Elektronen-Synchrotron, ein Forschungszentrum der Helmholtz-Gemeinschaft) unterstützt den schreibenden Nachwuchs dabei sowohl technisch als auch journalistisch.

Das Themenspektrum von Detektor ist breit gefächert. In der kommenden Rubrik „Physik pur“ können sich Schülerreporterinnen und -reporter darin üben, in eigenen Worten über physikalische Fragestellungen zu schreiben: Was ist das Higgs-Teilchen, wie funktioniert ein Windkraftwerk oder warum ist es nachts dunkel? Der Bereich „Physik im Experiment“ bietet Platz für Beiträge über eigene Forschungs- oder Entwicklungsarbeiten, wie sie etwa im Rahmen von Wettbewerben oder Projektwochen entstehen. Bei „Reisen zur Physik“ geht es um Institutsbesichtigungen und Exkursionen. Bei der Wahl der medialen Formate gibt es (fast) keine Grenzen: Vom klassischen Artikel, der sogar mit Formeln angereichert sein kann, bis hin zum Video oder einer Flash-Applikation kann alles dargeboten werden.

Detektor ist unter www.detektor-magazin.de und www.weltderphysik.de/detektor/ zu erreichen.


Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit über 62.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin. Website: www.dpg-physik.de

 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 22.11.2012, 15:19 | Impressum | Kontakt | Bearbeiten