DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  presse  >  pressemit  >  2012  >  dpg-pi-2012-02.html

Presseinformation

der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Nr. 02/2012 (14.11.2012)

Einweihungsfeier des Physikzentrums Bad Honnef

Das umfangreich sanierte Physikzentrum Bad Honnef ist am 9. November 2012 mit einem Festakt eingeweiht worden. Rund 200 geladene Gäste nahmen an der Veranstaltung teil. (Copyright Bilder: DPG / Fotograf Heupel)

Bei der Festveranstaltung anlässlich des 33. Tages der DPG reihte sich Höhepunkt an Höhepunkt. Nicht nur sollte nach mehr als zwei Jahren Baulärm und Staub das aufwendig sanierte Physikzentrum eingeweiht werden, es wurden auch die Ehrennadeln der DPG an Hartwig Bechte, Günter Kaindl, Reinhard Nink und Lutz Schröter verliehen. Die Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik erhielten die „Physikanten und Co.“, woraufhin diese die anwesenden Gäste mit einem spektakulären Bühnenprogramm verzauberten und faszinierten. Insbesondere stellten sie einen für den Tag der DPG neu entwickelten „Gurkenmotor“ vor und entzündeten einen zwei Meter hohen Feuertornado im Hörsaal. Anschließend ließen sie mittels einer Wirbelkanone riesige Rauchringe durch den Saal schweben.

Mit der Rede der Präsidentin der DPG, Johanna Stachel, und Grußworten des Vertreters des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Hartmut Thomas, des Rektors der Universität Bonn, Magnifizenz Jürgen Fohrmann, des Stellvertretenden Landrats, Rolf Bausch, des Vertreters der Stadt Bad Honnef, Adalbert Fuchs, sowie des Vorsitzenden des Kuratoriums des Physikzentrums, Kurt Seelmann, erfolgte die feierliche Einweihung des Physikzentrums Bad Honnef. Diese würdigten das Physikzentrum Bad Honnef als herausragende Institution zur Förderung des Wissenschaftsstandortes NRW als auch Deutschland insgesamt. Das Physikzentrum Bad Honnef dient seit seiner Gründung im Jahr 1976 als wissenschaftliche Begegnungsstätte und Diskussionsforum der Physik. Trägerin ist die DPG, die das Physikzentrum in Partnerschaft mit der Universität Bonn (Elly Hölterhoff-Böcking-Stiftung) und mit Förderung durch das Land Nordrhein-Westfalen betreibt. Das Physikzentrum ist zugleich Sitz des DPG e. V. mit seiner Geschäftsstelle.

Die DPG-Präsidentin dankte in ihrer Rede den Architekten Franz und Dieter Ollertz für die stilgerechte Sanierung des Gebäudes und der Innenarchitektin Mechthild Schlechtriemen für die geschmackvolle Gestaltung des Innenraumdesigns. Dem DPG-Hauptgeschäftsführer, Bernhard Nunner, sprach sie ihren besonderen Dank für die Abstimmungen mit den Architekten und das Einhalten des strengen Kostenregimes aus. Allen Förderern und Unterstützern, insbesondere dem Land NRW, der Universität Bonn, der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung sowie den Spendengebern sprach sie ihren großen Dank für die großzügige finanzielle Unterstützung aus, die das größte Bauprojekt der DPG erst ermöglicht hat.

Den Abschluss bildete das Durchschneiden eines Bandes im Eingangsbereich des Physikzentrums womit das Gebäude offiziell eingeweiht wurde.

Medienresonanz zur Veranstaltung

General-Anzeiger Bonn
lokalkompass.de

Impressionen


Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit über 62.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin. Website: www.dpg-physik.de


 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 14.11.2012, 15:31 | Impressum | Kontakt | Bearbeiten