DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  presse  >  pressemit  >  2011  >  index.html

Pressemitteilungen

Dezember 2011:

Gute Chancen für Physikerinnen und Physiker auf dem Arbeitsmarkt

Die Chancen für Physikerinnen und Physiker auf dem Arbeitsmarkt sind weiterhin gut und haben sich im Vergleich zum letzten Jahr sogar verbessert. Die Zahl der bei der Bundesagentur für Arbeit arbeitssuchend gemeldeten Physikerinnen und Physiker ist im Vergleich zum Vorjahr um 6,6% gesunken. Im gleichen Zeitraum hat sich die Zahl der gemeldeten offenen Stellen um 21% erhöht.
Mehr ...


November 2011:

DPG-Mitglied Moritz Riede wird Nachwuchswissenschaftler des Jahres 2011

Wie „academics“, das Karriereportal für Wissenschaft und Forschung von DIE ZEIT und Forschung & Lehre, mitteilt, wird Dr. Moritz Riede (34), TU-Dresden, mit dem academics-Preis für den Nachwuchswissenschaftler des Jahres 2011 ausgezeichnet.
Mehr ...


Die Physik-Preisträger 2012 - Auszeichnungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG)

Die DPG hat 22 Preisträgerinnen und Preisträger benannt, die während der DPG-Frühjahrstagungen im Jahr 2012 ausgezeichnet werden.

Goldmedaillen: Die Max-Planck-Medaille, die höchste Auszeichnung der DPG auf dem Gebiet der theoretischen Physik, geht an Martin Zirnbauer vom Institut für Theoretische Physik der Universität zu Köln. Rainer Blatt, Österreichische Akademie der Wissenschaften und Universität Innsbruck, Institut für Experimentalphysik, erhält mit der Stern-Gerlach-Medaille die höchste Auszeichnung der DPG auf dem Gebiet der experimentellen Physik.
Nachwuchspreise: Der mit 7.500 Euro dotierte „Gustav-Hertz-Preis“ geht an Aldo Antognini (ETHZ Zürich, Institute for Particle Physics) und Randolf Pohl (Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Garching). Katharina Franke (FU Berlin) erhält den mit 3.000 Euro dotierten „Hertha-Sponer-Preis“.
Mehr ...

Physiker ehren Wissenschaftsjournalisten: Publizistik-Medaille 2011 für den Wissenschaftsjournalisten Dr. Günter Paul

Der Wissenschaftsjournalist Günter Paul erhält die „Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik“ der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Seit gut dreieinhalb Jahrzehnten informiert Günter Paul eine große Leserschaft über ein breites naturwissenschaftliches Themenspektrum und hat durch seine publizistischen Verdienste zur Darstellung und Reflektion naturwissenschaftlicher und insbesondere physikalischer Inhalte in herausragender Weise zur Vermittlung und Verankerung von Physik und Naturwissenschaften in unserer Gesellschaft beigetragen.
Mehr ...


Oktober 2011:

Entlang der Innovationskette – Vom Forschungsergebnis zum Produkt

Wie werden aus Forschungsergebnissen marktfähige Produkte? Mit dieser Frage befasst sich die Tagung „Forschung – Entwicklung – Innovation“ der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), die vom 6. bis 8. November 2011 im Physikzentrum Bad Honnef stattfinden wird. Das jährlich durchgeführte Tagungsformat richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Industrie und Wirtschaft.
Mehr ...


Die Berufswelt der Physik kennenlernen: Schnupperangebote für Studierende und Absolventinnen und Absolventen

Einblicke in die Berufswelt von Physikerinnen und Physikern bietet auch in dieser Saison das Laborbesichtigungsprogramm der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Unter dem Motto „Ein Tag vor Ort“ laden bundesweit fast 50 Unternehmen und Forschungseinrichtungen zum kostenfreien Besuch ihrer Labors und Entwicklungsabteilungen. Die Anmeldung für Interessenten ist seit dem 01. Oktober möglich und dauert bis April 2011. Es richtet sich an Physik-Studierende und Absolventinnen und Absolventen.
Mehr ...


DPG-Vizepräsident Gerd Litfin mit Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet

Bundespräsident Christian Wulff würdigt Gerd Litfins herausragende Verdienste um den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Deutschland und sein ehrenamtliches Engagement im sozialen und gesellschaftlichen Bereich mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.
Mehr ...


Physik lockt die Massen: mehr als 35.000 Besucher bei „Röntgen & Co.“
Physikfestival endete am Sonntag / Tüftler aus Demmin punkten beim Schülerwettbewerb

Das Rostocker Wissenschaftsfestival „Röntgen & Co.“, Teil der Veranstaltungsreihe „Highlights der Physik“, schloss am heutigen Sonntag mit einem Besucherrekord. Mit mehr als 35.000 Besuchern innerhalb von sechs Tagen wurde das bislang beste Ergebnis in der 11-jährigen Geschichte der „Highlights der Physik“ erzielt. Die diesjährige Veranstaltung mit dem Motto „Röntgen & Co.“ hatte die Zusammenhänge zwischen Physik und Medizin zum Thema. Mitwirkende waren TV-Moderator Ranga Yogeshwar, der Mediziner Dietrich Grönemeyer und Sternekoch Tillmann Hahn aus Warnemünde. Veranstaltet wurde das Festival vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und der Universität Rostock.
Mehr ...


September 2011:

Rostock trägt die Physik auf den Marktplatz -
Wissenschaftsfestival „Röntgen & Co.“ macht die Hansestadt zum öffentlichen Labor

Von Dienstag an und noch bis zum darauffolgenden Sonntag wird Rostock zur physikalischen Erlebniswelt: Vorträge von Spitzenforschern, eine Ausstellung mit Mitmach-Experimenten, Wissenschaftsshows, ein Schülerwettbewerb für Tüftler und Erfinder sowie das „Juniorlabor“ für Kinder ab drei Jahren sind Beispiele eines abwechslungsreichen Programms in der Innenstadt, an dem die Universität Rostock maßgeblich beteiligt ist. Unter dem Motto „Röntgen & Co.“ geht es dabei um die vielfältigen Zusammenhänge zwischen Physik und Medizin. Das Wissenschaftsfestival, das vom 27. September bis 2. Oktober auf und rund um den Neuen Markt stattfindet, zählt zur Reihe „Highlights der Physik“. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Mitwirkende sind TV-Moderator Ranga Yogeshwar, der Mediziner Dietrich Grönemeyer und Sternekoch Tillmann Hahn aus Warnemünde. Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Rostock. Tagesprogramm unter: www.physik-highlights.de
Mehr ...


Helium: rar und kostbar - Neue Ausgabe von „Physik konkret“

Helium, obwohl das zweithäufigste Element im Universum, kommt auf der Erde selten vor, wird aber in der Industrie vielfältig genutzt. Angesichts stei-gender Nachfrage und begrenzter Vorräte besteht die Gefahr eines Engpasses, da Helium für manche Anwendungen unentbehrlich ist. Das betrifft insbesondere wichtige Anwendungen in der Grundlagenforschung und der Medizin, wo Helium durch nichts ersetzt werden kann. Wolfgang Sandner, Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) gibt daher zu bedenken: „Helium, heute noch preiswert, wird morgen rar und kostbar sein. Wir müssen vo-rausschauender als bisher damit umgehen.“
Mehr ...


„Wir reden mit!“ – Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), Verbraucherzentrale Berlin (VZ Berlin), E.ON AG und WWF beteiligen sich gemeinsam am BMBF-Bürgerdialog

Den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten Bürgerdialog „Energietechnologien für die Zukunft“ unterstützen die Kooperationspartner DPG, VZ Berlin, E.ON AG und WWF mit einer gemeinsam veranstalteten Bürgerwerkstatt zum Thema „Energieeffizienz“ am 22. September 2011 von 19:00 bis 21:30 Uhr im Mag-nus-Haus, Berlin.
Mehr ...


Bad Honnefer Industriegespräche starten am 6. Oktober 2011

Erstmalig wird das etablierte Veranstaltungsformat der DPG-Industriegespräche auch in Bad Honnef, dem Stammsitz der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), stattfinden. Dieser Rahmen bietet insbesondere Physikerinnen und Physikern, die in der Industrie tätig sind, eine Plattform zum Gedankenaustausch, Know-how-Transfer und Networking.
Mehr ...


August 2011:

Wettstreit der jungen Tüftlerinnen und Tüftler bei den "Highlights der Physik"

Experimentieren, basteln, Preise gewinnen: Darum geht es beim bundesweiten Schülerwettbewerb „exciting physics“, der im Herbst im Rahmen des Rostocker Wissenschaftsfestivals „Highlights der Physik“ stattfindet. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13.
Mehr ...


Juli 2011:

30.000ster Abitur-Buchpreis durch die Deutsche Physikalische Gesellschaft im Fach Physik vergeben

Seit dem Jahr 2000 zeichnet die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) herausragende Abiturientinnen und Abiturienten aus: Die Besten im Fach Physik erhalten eine Urkunde, eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft in der DPG und einen Buchpreis, ein populärwissenschaftliches Physikbuch, als besondere Auszeichnung. In diesem Jahr wurde das 30.000ste Buch vergeben Mehr ...


Juni 2011:

Physik bis der Arzt kommt

Rostock präsentiert im September das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“. Mehr ...


Physik-Studierende diskutieren über die Zukunft der Mobilität

Physik-Studierende und Wissenschaftler treffen sich vom 1. bis 3. Juli 2011 in Wolfsburg, um über Antriebstechnologien, Stauforschung, Hightech-Materialien und andere Aspekte des Themas „Mobilität“ zu diskutieren. Mehr ...


Otto-Hahn-Preis 2011 an Manfred Reetz

Der mit 50.000 Euro dotierte und gemeinsam von der Stadt Frankfurt, der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) getragene Otto-Hahn-Preis wird in diesem Jahr am 22. November in der Frankfurter Paulskirche an Professor Dr. Manfred Reetz, Direktor der Abteilung für Organische Synthese am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr, verliehen. Reetz gilt wegen seiner zahlreichen wichtigen Entwicklungen, die er in vielen Teilbereichen der Organischen Chemie anstieß, als einer der bedeutendsten deutschen Chemiker unserer Zeit und als international führender Vertreter des Fachs Organische Chemie. Herausragend sind seine Arbeiten insbesondere auf dem Gebiet der Katalyse. Mehr ...


Künstliche Photosynthese: Preis für Schülerforscher aus NRW

Siebzehn Schülerinnen und Schüler des Steinhagener Gymnasiums (Kreis Gütersloh) haben für die Konstruktion einer Solarzelle, die den natürlichen Prozess der Photosynthese imitiert, den Sonderpreis „Naturwissenschaft und Forschung“ der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) erhalten. Die Auszeichnung besteht aus einer Gruppenreise zum Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik 2011“, das im September in Rostock stattfindet. Die Jugendlichen wurden am Dienstag in Berlin beim Abschluss des bundesweiten Wettbewerbs „Schule macht Zukunft“ ausgezeichnet, den das Nachrichtenmagazin FOCUS mit Unterstützung der DPG und anderer Partner alljährlich organisiert. Mehr ...


Naturwissenschaftler zeichnen mehr als 10.000 Abiturienten aus

Die naturwissenschaftlich-mathematischen Fachgesellschaften werden in diesem Jahr bundesweit wieder mehr als 10.000 Abiturienten für herausragende Leistungen in den Schulfächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik auszeichnen. Die Anerkennung, die auf Vorschlag der Schulen geschieht, umfasst einen Buchpreis aus dem jeweiligen Fachgebiet und eine kostenfreie, einjährige Mitgliedschaft in einer der Fachgesellschaften. Mehr ...


Mai 2011:

Nachwuchsphysiker aus Sachsen ist Bundessieger bei „Jugend forscht“

Beim Bundesfinale von „Jugend forscht“, das am Sonntag in Kiel zu Ende ging, hat die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) acht Projekte ausgezeichnet. Bundessieger im Fachgebiet Physik wurde der 16-jährige Benjamin Walter aus dem sächsischen Meißen. Der Schüler hatte sich mit der Herstellung des Materials „Graphen“ befasst, das als künftiger Baustoff der Mikroelektronik gehandelt wird. In den übrigen Arbeiten, die von der DPG ausgezeichnet wurden, geht es unter anderem um einen Sensor zur Messung der Oberflächenrauigkeit, um „Handystrahlung“ und um „störrische“ Trinkhalme. Mehr ...


Physik-Gemeinde wächst in neue Dimensionen

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) wächst auf Rekordgröße: Michael Rosenthal (17), Schüler des Bremer Hermann-Böse-Gymnasiums, ist ihr 60.000stes Mitglied. Die Zahl der Mitglieder hat sich seit dem Jahr 2000 verdoppelt. Der stetige Zuwachs sichert der DPG ihre Position als weltweit größte physikalische Fachgesellschaft. Mehr ...


Heidelberger Teilchenphysikerin wird erste Frau an der Spitze der DPG

Die Heidelberger Professorin Johanna Stachel wird ab April 2012 Präsidentin der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Mit der 56-jährigen Kern- und Teilchenphysikerin wird erstmals eine Frau die Leitung der weltgrößten physikalischen Fachvereinigung übernehmen. Sie wird den amtierenden DPG-Präsidenten Wolfgang Sandner ablösen, der dann turnusgemäß in die Position des Vizepräsidenten wechselt. Mehr ...


April 2011:

Physiker ehren Nachwuchsforscher

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) hat im Rahmen ihrer kürzlich abgeschlossenen Tagungssaison vier Nachwuchswissenschaftler für ihre herausragenden Doktorarbeiten ausgezeichnet. Die Preisträger haben in Heidelberg, Cambridge, Dortmund und Bremen promoviert. In den preisgekrönten Dissertationen geht es um Quantenphänomene, Elementarteilchen, Schwarze Löcher und um die Optik von Schmetterlingsflügeln. Mehr ...


Happy Birthday, Supraleitung!

Vor 100 Jahren, am 8. April 1911, entdeckte der Niederländer Heike Kamerlingh Onnes das physikalische Phänomen der Supraleitung. Obwohl von der Grundlagenforschung bis heute noch nicht vollständig verstanden, hat sich die Supraleitung bereits zu einer Schlüsseltechnologie für viele Anwendungen entwickelt. Mehr ...


Helmholtz-Forscher publizieren im New Journal of Physics zu Sonderkonditionen

Für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren ist es nun einfacher, im New Journal of Physics zu publizieren. Die strengen Gutachterkriterien haben sich nicht geändert, doch die Institute der Helmholtz-Gemeinschaft haben mit dem New Journal of Physics vereinbart, dass ihre Mitarbeiter zum Sondertarif publizieren können. Die Vereinbarung gilt zunächst bis Ende 2011. Mehr ...


März 2011:

Neues von der Weltmaschine

Vom 28. März bis 1. April wird das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zum Treffpunkt der Teilchenphysik, Mathematischen Physik und Gravitationsforschung. Anlässlich einer Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) diskutieren rund 1.200 Fachleute über „Dunkle Materie“, Neutrinos, kosmische Strahlung und über die Experimente am CERN, dem Europäischen Zentrum für Kern- und Teilchenphysik in Genf, und an Forschungszentren in Japan und den USA. Neben der experimentellen Grundlagenforschung geht es dabei auch um aktuelle Entwicklungen in der Theoretischen und Mathematischen Physik. Feierlicher Höhepunkt ist eine Festveranstaltung mit einem Vortrag von CERN-Generaldirektor Rolf-Dieter Heuer. Ein öffentlicher Abendvortrag am 30. März rundet das Programm ab. Mehr ...


Achtung: heiß und plötzlich!

Kernfusion, Laserforschung, Medizintechnik: In der nächsten Woche treffen sich an der Universität zu Kiel rund 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, um über aktuelle Forschungsergebnisse der Plasma- und Kurzzeitphysik zu diskutieren. Anlass dafür ist eine vom 28. bis 31. März stattfindende Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Mehr ...


Physik zwischen Urknall und Klassenzimmer

Vom 21. bis 25 März 2011 treffen sich an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster rund 1.000 Forscherinnen und Forscher zu einer Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Das Programm umfasst die Schwerpunkte Kernphysik und Didaktik der Physik. Einerseits geht es daher um neueste Ergebnisse des CERN und anderer Forschungszentren über die Entstehung und Struktur der Atomkerne, andererseits um die Lehrerausbildung und um den Physik-Unterricht in der Schule. Mehr ...


Neue Studie der Deutschen Physikalischen Gesellschaft: Industrie mag Bachelor nicht

Physikerinnen und Physiker mit Diplom- oder Master-Abschluss sind auf dem Arbeitsmarkt begehrte Fachkräfte. Doch der Abschluss Bachelor stößt bei der deutschen Wirtschaft auf wenig Interesse. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Mehr ...


Quanten, Kunst und Kapital

An der Technischen Universität Dresden startet am Wochenende der größte europäische Physikkongress des Jahres. Zur Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) treffen sich vom 13. bis 18. März rund 7000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt, darunter fünf Nobelpreisträger und mehr als 600 Fachleute aus dem Ausland. Das vielseitige Tagungsprogramm spannt den Bogen von der physikalischen Grundlagenforschung zur angewandten Forschung. Im Fokus stehen beispielsweise die Computer von übermorgen, die Hightech-Untersuchung von Kunstobjekten und das Auf und Ab des Finanzmarktes. Auch geht es um Rüstungskontrolle, Energie- und Klimaforschung sowie um Fälschungen und Mobbing in der Wissenschaft. Mehr ...


Der Rücktritt reicht nicht

Nach dem heutigen Rücktritt Karl-Theodor zu Guttenbergs fordert die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) eine Rückkehr zu traditionellen Wertmaßstäben in der öffentlichen Diskussion und ein eindeutiges Bekenntnis der Politik zu den Grundsätzen guter wissenschaftlicher Praxis. Der Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Prof. Dr. Wolfgang Sandner, nimmt dazu wie folgt Stellung: Mehr ...


Februar 2011:

Dresden vor größtem Physikkongress Europas

An der Technischen Universität Dresden treffen sich vom 13. bis 18. März rund 7.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum größtem europäischen Physikkongress des Jahres. Materialforschung und Nanotechnologie sowie Atom- und Quantenphysik sind Schwerpunkte des vielseitigen Programms, das sich unter anderem auch mit Strahlentherapie, Rüstungskontrolle, Finanzmarktanalyse sowie mit Energie- und Klimaforschung auseinandersetzt. Veranstalter ist die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), die lokale Organisation liegt in Händen des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW Dresden). Mehr ...


Physik ganz persönlich

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bei der Fachzeitschrift „New Journal of Physics“ publizieren, können ihre Forschungsergebnisse ab sofort auch per kurzer Video-Botschaft präsentieren. Mehr ...


Physik in 10 Minuten

Das Studierenden-Netzwerk der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, die „junge DPG“, lädt zum Vortragswettbewerb nach Dresden: Unter dem Motto „EinsteinSlam“ haben die Teilnehmer 10 Minuten Zeit, um ein physikalisches Thema möglichst anschaulich und unterhaltsam zu präsentieren. Das Publikum entscheidet, wem dies am besten gelingt. Der öffentliche Wettstreit findet am 14. März 2011 im Rahmen der DPG-Jahrestagung statt. Anmeldeschluss ist bereits der 21. Februar 2011. Mehr ...


Januar 2011:

Physikkongresse 2011

Zu den Tagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) treffen sich im März etwa 10.000 Fachleute aus dem In- und Ausland. Die diesjährige Saison umfasst vier Kongresse, die von der Nanotechnologie über die Kosmologie bis zur Energieforschung unterschiedlichste Facetten der Physik abdecken. Die „Jahrestagung“ mit der zentralen Festsitzung der DPG und breitgefächertem Programm findet in Dresden statt. Mehr ...


Deutsche Physikalische Gesellschaft und Wiley-VCH setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort

Der wissenschaftliche Fachverlag Wiley-VCH und die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) setzen die seit fast 40 Jahren bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Seit Jahresbeginn sichert ein neuer Vertrag zwischen den beiden Partnern die verlegerische Betreuung der DPG-Mitgliederzeitschrift Physik Journal langfristig für die Zukunft. Mehr ...

 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 14.12.2011, 10:11 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten