DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  presse  >  pressemit  >  2011  >  dpg-pm-2011-33.html

Pressemitteilung

der Deutschen Physikalischen Gesellschaft


Nr. 33/2011 (07.11.2011)

Physiker ehren Wissenschaftsjournalisten:
Publizistik-Medaille 2011 für den Wissenschaftsjournalisten Dr. Günter Paul

Bad Honnef, 7. November 2011 – Der Wissenschaftsjournalist Günter Paul erhält die „Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik“ der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Seit gut dreieinhalb Jahrzehnten informiert Günter Paul eine große Leserschaft über ein breites naturwissenschaftliches Themenspektrum und hat durch seine publizistischen Verdienste zur Darstellung und Reflexion naturwissenschaftlicher und insbesondere physikalischer Inhalte in herausragender Weise zur Vermittlung und Verankerung von Physik und Naturwissenschaften in unserer Gesellschaft beigetragen.

Mit Günter Paul wird eine Persönlichkeit ausgezeichnet, die ihre berufliche Lebensleistung dem Wissenschaftsjournalismus gewidmet hat. Die undotierte Auszeichnung beinhaltet eine Silbermedaille und eine Urkunde, die Günter Paul am 11. November 2011, am „Tag der DPG“, im Physikzentrum Bad Honnef bei einer Festveranstaltung überreicht werden.

Günter Paul wird für sein herausragendes Lebenswerk im Dienste des Wissenschaftsjournalismus in den Druckmedien ausgezeichnet. Er hat es dabei in beispielhafter Weise verstanden, wissenschaftliche Korrektheit mit anregender Lesbarkeit seiner Artikel und seiner Bücher zu verbinden. Damit hat er es einer großen Leserschaft ermöglicht, an den neuesten Entwicklungen der Naturwissenschaften, namentlich der Physik und der Astronomie, Anteil zu nehmen.

Günter Paul (geboren 1946 in Lüneburg) studierte an der Universität Bonn Physik und Astronomie und wurde 1979 mit einer Arbeit über die „Dichte- und Temperaturverteilung in der Hochatmosphäre der Erde“ zum Dr. rer. nat. promoviert. Seit Oktober 1979 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Juni 2011 gehörte er der Redaktion „Natur & Wissenschaft“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung an. Er ist Verfasser mehrerer Bücher wie z. B. „Die dritte Entdeckung der Erde“ (1974), „Unsere Nachbarn im Weltall“ (1976) und „Aufmarsch im Weltall“ (1980). Er ist Autor unzähliger Artikel und Aufsätze, die neben aktuellen allgemeinen Themen der Wissenschaftsberichterstattung überwiegend der Physik in ganzer thematischer Breite und der Astronomie gewidmet sind. Über diese publizistische Tätigkeit hinaus war Günter Paul Ausbilder von Wissenschaftsjournalisten in der FAZ-Redaktion „Natur & Wissenschaft“.

Die DPG verleiht die „Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik“ seit 1985. Zu den bisherigen Preisträgerinnen und Preisträgern zählen die ZDF-Journalistin Hildegard Werth, die „Sendung mit der Maus“, der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, „Löwenzahn“-Moderator Peter Lustig und der Astrophysiker und TV-Moderator Harald Lesch. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.dpg-physik.de/preise/preistraeger_np.html

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit über 60.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert den Erfahrungsaustausch innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte darüber hinaus allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Website: www.dpg-physik.de





 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 24.11.2011, 12:13 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten