DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  presse  >  pressemit  >  2010  >  index.html

Pressemitteilungen

Dezember 2010:

Konstanzer Physiker erhält deutsch-französische Auszeichnung

Prof. Dr. Georg Maret (61) von der Universität Konstanz wird für seine herausragenden Arbeiten über „weiche Materialien“ von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und der Französischen Physikalischen Gesellschaft mit dem „Gentner-Kastler-Preis“ geehrt. Die Auszeichnung beinhaltet eine Silbermedaille und ist mit 3.000 Euro dotiert. Mehr ...


Laserland Deutschland

Der Laser, einst als „Erfindung auf der Suche nach einer Anwendung“ belächelt, ist aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Fast überall, nicht nur in der Medizin, in der Datenübertragung, beim Automobil- und Flugzeugbau, im DVD-Player und als Basis für Atomuhren und GPS-Navigation sind Laser unverzichtbar. „Der Laser hat die Welt verändert“, sagt Wolfgang Sandner, Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Mehr ...


Bonner Physik-Student ist bester MINT-Botschafter

Der Bonner Physik-Student Alexander Heinrich (24) ist als bester „MINT-Botschafter des Jahres“ ausgezeichnet worden. Die bundesweite Initiative „MINT Zukunft schaffen“ würdigt damit Heinrichs Engagement als Mitgründer und Sprecher der „jungen Deutschen Physikalischen Gesellschaft“ (jDPG). Mehr ...


Gute Chancen für Physiker auf dem Arbeitsmarkt

Physikerinnen und Physiker haben auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen. Die Zahl der im September 2010 bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldeten Arbeitssuchenden ist gegenüber dem Vorjahr um 0,7 Prozent zurückgegangen, während die Anzahl der freien Stellen um 11,2 Prozent zugenommen hat. Mehr ...


November 2010:

Wo geht’s denn hier zur Professur?

In der Physik ist die Habilitation nicht mehr Voraussetzung für eine Professur auf Lebenszeit. Andere Wege der Qualifikation wie die Juniorprofessur oder die Leitung einer Nachwuchsgruppe haben in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Das ist das Fazit einer Befragung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) unter Universitäten und Nachwuchswissenschaftlern. Mehr ...


Physiker ehren ZDF-Journalistin

Die TV-Journalistin Hildegard Werth erhält die „Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik“ der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Mehr ...


Die Physik-Preisträger 2011

Die beiden höchsten Auszeichnungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) gehen nach Italien und Norddeutschland: Giorgio Parisi von der Universität Rom erhält die „Max-Planck-Medaille für Theoretische Physik“. Der 62-jährige Italiener beschäftigt sich unter anderem mit Teilchenphysik und Statistischer Physik. Mit der „Stern-Gerlach-Medaille für Experimentelle Physik“ wird der Teilchenphysiker Günter Wolf (73) vom Hamburger Forschungszentrum DESY ausgezeichnet. Wolf war maßgeblich beteiligt an der Entdeckung des „Gluons“. Mehr ...


20 Jahre physikalische Wiedervereinigung

Zum 20. Mal jährt sich an diesem Samstag die Vereinigung der Physikalischen Gesellschaft der DDR mit der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Der Zusammenschluss beider Fachgesellschaften wurde am 20. November 1990 im Berliner Magnus-Haus feierlich besiegelt. Mehr ...


Einblick in die physikalische Arbeitswelt

Einblick in den Berufsalltag von Physikerinnen und Physikern bietet auch in dieser Saison das traditionelle Besichtigungsprogramm der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Unter dem Motto „Ein Tag vor Ort“ laden bundesweit rund 40 Unternehmen und Forschungseinrichtungen zum kostenfreien Besuch ihrer Labors und Entwicklungsabteilungen. Mehr ...


Oktober 2010:

Von der Kreativschmiede ins Warenregal

Wie werden aus Ideen und Forschungsergebnissen marktfähige Produkte? Dieser Frage widmet sich eine Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), die vom 7. bis 9. November 2010 im Physikzentrum Bad Honnef stattfindet. Das Arbeitstreffen unter dem Motto „Forschung – Entwicklung – Innovation“ richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Industrie und Wirtschaft. Mehr ...


Gammablitze, Strings, Nanomechanik und Frauenquote

Ein breitgefächertes Themenportfolio erwartet die rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 14. Physikerinnentagung, die vom 4. bis 7. November in München stattfindet. Auf der Konferenz stellen Wissenschaftlerinnen ihre Forschungsgebiete vor: von der Optik und Photonik über die Astro-, Bio- und Nanophysik bis hin zur Geo- und Umweltphysik. Mehr ...


Kosmische Methusalems

Am 29. Oktober 2010 spricht die Astrophysikerin Dr. Anna Frebel im Max-Born-Hörsaal der Universität Göttingen über die ältesten Sterne des Universums. Der Eintritt ist frei. Die kosmischen Methusalems, um die es dabei geht, sind mehr als zehn Milliarden Jahre alt. Ihre Erforschung gibt Aufschluss darüber, wie nach dem Urknall die ersten Sterne entstanden. Mehr ...


Mehr als 23.000 Besucher bei „Gigawatt“

Mit über 23.000 Besucherinnen und Besuchern schloss gestern das Wissenschaftsfestival „Gigawatt“ auf dem Augsburger Rathausplatz. Mehr ...


Schon 18.000 Besucher bei den „Highlights der Physik“

Bereits 18.000 Besucher gab es bislang bei den „Highlights der Physik“ in Augsburg. In den Ausstellungszelten auf dem Rathausplatz, Vorträgen und Wissenschaftsshows werden den Besuchern die physikalischen Grundlagen der Energie und der Energieversorgung auf anschauliche Weise präsentiert. Das Festival unter dem Motto „Gigawatt“ war am Samstag mit einer von Ranga Yogeshwar moderierten Wissenschaftsshow gestartet. Es gastiert noch bis Donnerstagnachmittag in der Fuggerstadt. Der Eintritt zu allen ist Veranstaltungen frei. Mehr ...


Augsburg steckt voller Energie

Von heute an und noch bis zum 14. Oktober 2010 wird Augsburg zum öffentlichen Labor. Anlass ist das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ mit seinen vielen Gelegenheiten, Physik auszuprobieren und zu verstehen. Herzstück ist eine Ausstellung auf dem Rathausplatz rund um die physikalischen Grundlagen der Energie und der Energieversorgung. Das Programmangebot unter dem Motto „Gigawatt“ bietet außerdem Mitmach-Experimente, Wissenschaftsshows, einen Schülerwettbewerb sowie öffentliche Vorträge im Rathaus. Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Augsburg. Mehr ...


Reise zum größten Experiment der Welt

Teilchenphysik zum Anfassen bietet das Netzwerk Teilchenwelt für Schulen, Schülerlabore und andere Lernorte bundesweit. Seit April haben über 400 Jugendliche von Lörrach bis Rostock an Workshops zum Thema teilgenommen. Am bevorstehenden 10. Oktober reist die erste Gruppe aktiver Teilchenwelt-Lehrkräfte zum Europäischen Zentrum für Teilchenphysik CERN in Genf (Schweiz). Mehr ...


Physiker: kein Schmalspur-Unterricht!

Wie viel Verständnis der Naturwissenschaften und ihrer Denkmethoden gehört zur Allgemeinbildung? Sollte man den Bildungsstandard in den Schulen senken und Wissenschaft nur noch „light“ vermitteln? „Auf keinen Fall!“, so die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG). „Formeln und Abstraktion aus dem Unterricht völlig auszuklammern, mag kurzfristig opportun erscheinen“, sagt deren Präsident Professor Dr. Wolfgang Sandner, „für die langfristige Wettbewerbsfähigkeit einer modernen Industriegesellschaft wäre es jedoch der falsche Weg.“ Mehr ...


U-Boote auf dem Rathausplatz

Der Countdown läuft: Vom 9. bis 14. Oktober 2010 findet in Augsburg das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ statt. Mit von der Partie sind rund 400 Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen eines Wettbewerbs auf dem Rathausplatz selbstgebaute Heißluftballons, U-Boote im Taschenformat und weitere Konstruktionen vorstellen werden. Junge Tüftler aus sieben Bundesländern sowie aus Österreich gehen an den Start. Spitzenreiter ist Bayern mit über 250 Teilnehmern. Mehr ...


September 2010:

Physiker starten „Münchener Industriegespräche“

Mit den „Münchener Industriegesprächen“ startet die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) eine Veranstaltungsreihe, um den Austausch zwischen Forschung und Wirtschaft zu fördern. Bei der ersten Ausgabe am 21. Oktober 2010 – Titel: „IP-Modularität: Profitieren in einer Welt von Open Innovation“ – geht es um geistiges Eigentum und technische Innovationen. Mehr ...


Physik modern, bunt und weiblich

Unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Annette Schavan findet vom 4. bis 7. November 2010 in München die jährliche Physikerinnentagung statt. Sie wurde von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft ins Leben gerufen, um Physikerinnen eine eigene Plattform zu schaffen, ihre Leistungen einem breiten Publikum ins Bewusstsein zu rufen und die ganze Bandbreite des Fachgebietes zu zeigen. Mehr ...


August 2010:

Zulauf beim Physik-Studium

Das Physik-Studium findet wachsenden Zuspruch. Im aktuellen Studienjahr 2010 gab es in der Summe aller grundständigen Studiengänge 8.557 Anfänger und damit fast 13 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Während die Zahl der Erstsemester im Fachstudium um moderate vier Prozent zunahm, verzeichnet das Lehramtsstudium ein Rekordergebnis: Hier lag die Zuwachsrate bei 47 Prozent, die Anzahl der Studienanfänger ist mit 2.242 die höchste der vergangenen 15 Jahre. Derweil stieg die Zahl der Absolventen mit Diplom- oder Master-Abschluss um nahezu neun Prozent auf 3.030. Mehr ...


Juli 2010:

Augsburg lädt zum Treff der jungen Tüftler

Experimentieren, basteln, Preise gewinnen: Darum geht es beim bundesweiten Schülerwettbewerb „exciting physics“, den die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Augsburg gestartet haben. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13 mit selbstkonstruierten Tauchbooten, Windmühlen, Heißluftballons und anderen Apparaturen. Die jungen Tüftler haben die Gelegenheit, ihre Konstruktionen beim Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ vorzustellen, das im Oktober in Augsburg stattfinden wird. Mehr ...


Augsburg präsentiert im Oktober die „Highlights der Physik“

Das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“, das von Jahr zu Jahr in einer anderen Stadt gastiert, wird vom 9. bis 14. Oktober 2010 in Augsburg stattfinden. In diesem Jahr steht unter dem Motto „Gigawatt“ die Energieforschung im Mittelpunkt. Das Programm umfasst Wissenschaftsshows, Mitmach-Experimente, Vorträge und eine Ausstellung auf dem Augsburger Rathausplatz. Der Eintritt ist frei. Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Augsburg. Mehr ...


Juni 2010:

Energiepolitik neu denken

Um den Klimawandel abzumildern und das Zwei-Grad-Ziel global erreichen zu können, muss der anthropogene CO2-Ausstoss drastisch reduziert werden. Beim Umbau der Energieversorgung mit ihrer bislang massiven Verwendung fossiler Brennstoffe kommt der elektrischen Energie als unmittelbarem Produkt wichtiger erneuerbarer Energiesysteme eine wachsende Bedeutung zu. In der aktuellen Studie „Elektrizität: Schlüssel zu einem nachhaltigen und klimaverträglichen Energiesystem“ betrachtet die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) alle Erzeugungs-, Speicherungs- und Verbrauchsmethoden elektrischer Energie aus streng physikalischer Sicht. Mehr ...


Gütesiegel Physik-Diplom

Die Konferenz der Fachbereiche Physik (KFP) und die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) sprechen sich dafür aus, den deutschen Universitäten die Freiheit zu geben, zum Abschluss des Master-Studiengangs Physik den weltweit anerkannten Grad „Diplom-Physiker/Diplom-Physikerin“ vergeben zu können. Am zweistufigen Studiensystem und an den Reformzielen des Bologna-Prozesses halten KFP und DPG aber ausdrücklich fest. Mehr ...


Mai 2010:

DPG startet Mentoring-Programm

Junge Mitglieder der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) werden ab Herbst dieses Jahres erstmals die Möglichkeit haben, von dem Erfahrungsschatz eines persönlichen Mentors oder einer Mentorin zu profitieren. In der DPG, dem weltweit größten Netzwerk von Physikerinnen und Physikern, soll so der Wissenstransfer über Generationsgrenzen und Hierarchieebenen noch stärker gefördert werden. Bewerbungsschluss für den ersten Mentee-Jahrgang ist der 30. Juni 2010. Mehr ...


Nachwuchsforscher aus Hessen Physik-Bundessieger bei „Jugend forscht“

Beim Bundesfinale von „Jugend forscht“, das am vergangenen Wochenende in Essen stattfand, hat die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) fünf Arbeiten im Fachgebiet Physik ausgezeichnet. Zusätzlich verlieh die DPG drei Sonderpreise an hoffnungsvolle Nachwuchsforscher. Mehr ...


Physikzentrum Bad Honnef macht sich fit für die Zukunft

Das Physikzentrum Bad Honnef, Treffpunkt für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt, wird bis zum Jahresende in einem ersten Bauabschnitt umfangreich saniert und modernisiert. Die bereits begonnenen Bauarbeiten finden im laufenden Tagungsbetrieb statt. Die Kosten in Höhe von 2,34 Millionen Euro werden vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW und von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) getragen. Ein jüngst unterzeichneter Nutzungsvertrag zwischen der DPG und der Universität Bonn sichert die Zukunft des Physikzentrums am Standort Bad Honnef für mindestens 30 weitere Jahre. Mehr ...


Physik schafft Zukunft

Die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses ist ein Kernanliegen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Deshalb beteiligt sie sich an der bundesweiten Initiative „MINT Zukunft schaffen“ (Schirmherrin ist Bundeskanzlerin Angela Merkel). Diese Initiative bündelt die Aktivitäten zahlreicher Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft mit dem Ziel, das Interesse von Jugendlichen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu beleben. Mehr ...


April 2010:

Jugendliche auf den Spuren des Urknalls

Im Genfer Forschungszentrum CERN knallten Ende März die Sektkorken, als der Teilchenbeschleuniger LHC eine neue Rekordmarke erreichte. Fachleute aus aller Welt hatten dem Ereignis entgegengefiebert, denn vom LHC erhoffen sie sich neue Erkenntnisse über den Anfang und Aufbau der Welt. Im Rahmen des bundesweiten „Netzwerks Teilchenwelt“ haben nun auch über 6000 Jugendliche jährlich die Gelegenheit, an der Reise zum Urknall teilzuhaben. Der Startschuss dafür fällt am 20. April in Dresden. Mehr ...


Der neue DPG-Präsident kommt aus Berlin

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) hat mit dem Berliner Laser-Forscher Prof. Dr. Wolfgang Sandner (61) einen neuen Präsidenten. Er übernimmt diese ehrenamtliche Position von Prof. Dr. Gerd Litfin, der satzungsgemäß in das Amt des DPG-Vizepräsidenten wechselt. Mehr ...


Zum Glühlampen-Ausstieg

Aufgrund einer EU-Verordnung wird die traditionelle Glühlampe seit September vergangenen Jahres schrittweise vom Markt genommen. Bis Ende 2012 soll sie vollständig aus den Warenregalen verschwinden. An deren Stelle sollen effizientere Leuchten treten, insbesondere Kompakt-Leuchtstofflampen, die gemeinhin „Energiesparlampen“ genannt werden. Mehr ...


Physiker mahnen zur Abschaffung der Atomwaffen

Die Diskussion über den Abbau von Atomwaffen ist in Bewegung geraten: In dieser Woche unterzeichnen Russland und die USA ein neues strategisches Abrüstungsabkommen. Angesichts dieser Entwicklung und vor dem Hintergrund der im Mai in New York stattfindenden Überprüfungskonferenz des Vertrages über die Nichtverbreitung von Atomwaffen, an der Delegierte aus über 180 Nationen teilnehmen, ruft die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) die Staatengemeinschaft dazu auf, die weltweite atomare Abrüstung weiter voranzutreiben. Als erste Schritte sollten ein allgemeiner Verzicht auf den Ersteinsatz von Atomwaffen sowie der längst überfällige Abzug der sogenannten taktischen Nuklearwaffen aus Deutschland und Europa erfolgen, fordert die DPG. Mehr ...


März 2010:

Physiker ehren Nachwuchsforscher

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) hat im Rahmen ihrer nun abgeschlossenen Tagungssaison vier Nachwuchswissenschaftler für ihre herausragenden Doktorarbeiten ausgezeichnet. Die Preisträger haben in Hannover, Heidelberg, Berlin und Regensburg promoviert. Der „Dissertationspreis“ ist mit jeweils 1.500 Euro dotiert. Mehr ...


Initiative für guten Physik-Unterricht

In Deutschland fehlen Lehrkräfte für Physik. Der Schulunterricht wird daher immer häufiger von Akademikern ohne didaktische Ausbildung gestaltet. Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) hat ein Qualifizierungsprogramm entwickelt, mit dem diese „Quereinsteiger“ bundesweit besser auf das Unterrichten vorbereitet werden können. Für die Umsetzung dieses Vorhabens bemüht sich die DPG um eine finanzielle Unterstützung durch die Kultusministerien. Mehr ...


Physik zwischen Nanotechnik und Bananenflanken

An der Universität Regensburg startet am Montag der größte Physikkongress Europas. Rund 5.000 Fachleute aus dem In- und Ausland werden vom 22. bis 26. März über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Materialforschung und Nanotechnologie, aber auch über Biophysik, Medizintechnik, soziale Netze, Finanzmarktanalysen und sogar über die Eigenheiten des Fußballspiels diskutieren. Ein öffentlicher Abendvortrag und Fortbildungsveranstaltungen für Lehrerinnen und Lehrer runden das Programm ab. Mehr ...


Goldmedaillen der Physik vergeben

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) hat in Bonn ihre beiden höchsten Auszeichnungen verliehen. Während eines Festaktes im Opernhaus, an dem NRW-Innovationsminister Andreas Pinkwart teilnahm, erhielt der Augsburger Festkörperphysiker Dieter Vollhardt die „Max-Planck-Medaille für theoretische Physik“, Horst Schmidt-Böcking aus Frankfurt am Main wurde die „Stern-Gerlach-Medaille für experimentelle Physik“ überreicht. Die undotierten Auszeichnungen bestehen jeweils aus einer Goldmedaille und zählen weltweit zu den renommiertesten im Bereich der Physik. Mehr ...


Kleine Teilchen, dunkle Materie, ferne Welten

An der Universität Bonn treffen sich vom 15. bis 19. März 2010 rund 2.000 Forscherinnen und Forscher zur Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Teilchenphysik – wie die kürzlich erfolgte Inbetriebnahme des Teilchenbeschleunigers LHC – stehen ebenso auf der Tagesordnung wie neueste Ergebnisse der Energieforschung und die Suche nach fernen Planeten. Mehr ...


Quantensprung und Laserblitz

An der Leibniz Universität Hannover treffen sich vom 8. bis 12. März 2010 rund 2.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu einer Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Das Programm ist vielseitig: Neben neuesten Erkenntnissen über Atome, Moleküle, Quanten und „Plasmen“ geht es auch um Laserphysik, Atmosphärenforschung, Geo-Engineering, medizinisch-physikalische Technik und um den Physikunterricht in der Schule. Darüber hinaus widmet sich ein öffentlicher Abendvortrag der Suche nach Schwerkraftwellen. Mehr ...


Februar 2010:

Größter Physikkongress Europas in Regensburg

Die Oberpfalz steht vor einer wissenschaftlichen Massenveranstaltung: Zur Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), die vom 21. bis 26. März 2010 auf dem Campus der Universität Regensburg stattfindet, werden rund 5.000 Fachleute aus dem In- und Ausland erwartet. Zusätzlich zum wissenschaftlichen Programm gibt es öffentliche Ausstellungen und Bühnenshows, sowie Vorträge für Lehrerinnen und Lehrer. Mehr ...


Bonn lädt zum physikalischen Gipfeltreffen

Vom 15. bis 19. März 2010 wird die Universität Bonn zum Treffpunkt der Physik. Anlass ist die Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), zu der rund 2.000 Fachleute aus dem In- und Ausland erwartet werden. Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Teilchenphysik – wie die kürzlich erfolgte Inbetriebnahme des Teilchenbeschleunigers LHC – stehen ebenso auf dem Programm wie neueste Ergebnisse der Energieforschung und die Suche nach fernen Planeten. Ein weiteres Thema ist die Rüstungskontrolle. Mehr ...


Physiker auf dem Arbeitsmarkt gefragt: jetzt und künftig

Physikerinnen und Physiker haben weiterhin gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt, obwohl sich die Wirtschaftskrise auch für sie bemerkbar macht. Zwar stieg die Zahl der Jobsuchenden auf bundesweit über 1.000 – der erste Zuwachs der Arbeitslosigkeit seit sechs Jahren –, gleichzeitig geht die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) jedoch von rund 4.900 offenen Stellen aus. Die Angaben beziehen sich auf August 2009 und beruhen auf einer von der DPG in Auftrag gegebenen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft. „Wegen der Konjunkturflaute ist der Arbeitsmarkt angespannter. Die Aussichten auf einen Job sind aber weiterhin gut“, sagt Lutz Schröter, der im Vorstand der DPG für Berufsfragen zuständig ist. „Nach wie vor haben wir einen Mangel an Fachkräften. Der aktuelle Bedarf entspricht fast zwei kompletten Jahrgängen an Physikabsolventen. Und auch in Zukunft werden Physikerinnen und Physiker gefragt sein.“ Mehr ...


Neue Studie: Physiker sind flexibel, zufrieden und begehrt

Physikerinnen und Physiker zeichnen sich durch eine hohe Berufs- und Branchenflexibilität aus. Zwar ist die Mehrheit in einem naturwissenschaftlich-technischen Bereich tätig, doch nur etwa ein Viertel übt im engeren Sinne physikalische Tätigkeiten aus und arbeitet demnach im erlernten Beruf. Trotzdem sind Physikabsolventen mit ihrer Studienwahl überdurchschnittlich zufrieden: 87 Prozent würden das Fach wieder studieren. Außerdem zeigt sich, dass hierzulande im Jahr durchschnittlich 300 neue Arbeitsplätze für Physikerinnen und Physiker entstehen. Weil zudem in den nächsten Jahren mehr und mehr Physikerinnen und Physiker altersbedingt aus dem Erwerbsleben ausscheiden, nimmt der Bedarf an physikalischen Fachkräften stetig zu. Dies sind einige Ergebnisse einer jetzt erschienen Studie. Mehr ...


Januar 2010:

Physikkongresse 2010

Zu den Tagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) treffen sich kommenden März rund 10.000 Fachleute aus dem In- und Ausland. Die diesjährige Saison umfasst drei Kongresse, die von der Nanotechnologie über die Energietechnik bis zur Planetenforschung zahlreiche Facetten der Physik abdecken. Mehr ...

 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 20.12.2010, 09:24 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten