DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  dpg  >  pbh  >  aktuelles  >  LF318.html

DPG-Fortbildungskurs für Physiklehrer

im Physikzentrum Bad Honnef
19. bis 23. November 2018

Physik mit Raspberry Pi und Arduino

Wissenschaftliche Leitung:
Dr. Angela Fösel (Universität Erlangen) und Dr. Alexander Pusch (Universität Münster)

Die Microcontroller Raspberry Pi und Arduino haben in den letzten Jahren unter Tüftlern und Bastlern Furore gemacht. Sie bieten darüber hinaus aber auch schier ungeahnte Möglichkeiten für den Einsatz im Physikunterricht: Zusammen mit verschiedenen Sensoren können sie vergleichsweise einfach und vor allem sehr kostengünstig zur computergestützten Messwerterfassung verwendet werden.
In dieser Fortbildung werden in Vorträgen, Workshops und einem „Markt der Möglichkeiten“ Ideen vorgestellt, wie Raspberry Pi und Arduino für die Messung verschiedenster physikalischer Größen sowie zur Signal- und Datenverarbeitung im Rahmen eines modernen, spannenden und spielerisch-kreativen Physikunterrichts eingesetzt werden können.
Die Fortbildung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer, die bislang noch keinerlei Erfahrungen mit den Microcontrollern Raspberry Pi und Arduino gemacht haben, wie auch an „Expertinnen“ und „Experten“, die neue didaktische und methodische Anregungen suchen.
In einführenden Workshops wird der konkrete praktische – erste – Umgang mit dem Raspberry Pi und Arduino vermittelt werden. Im weiteren Verlauf werden bereits erprobte kleinere und größere Projekte sowie Lerneinheiten vorgestellt und diskutiert. Neben den Vorträgen und Workshops verschiedener Referenten ist auch ein durch die Teilnehmer der Fortbildung gestaltbarer Teil (→ „Markt der Möglichkeiten“) mit eigenen Postern und verschiedenen Projekten vorgesehen. Hier können eigene – fertige oder noch im Aufbau befindliche – Unterrichtsprojekte, Unterrichtspläne usw. zur Diskussion zur Diskussion gestellt und Antworten auf Fragen oder Hinweise auf Alternativen von den Referenten und anderen Teilnehmern erhalten werden.
Hinwes: Beim Arduino handelt es sich um einen Microcontroller, der über einen PC gesteuert und ausgelesen wird. Der Raspberry Pi ist ein kleiner eigenständiger Mini-PC, allerdings ohne Bildschirm und Maus und Tastatur, so dass wir uns in unseren Anwendungen mit einem PC auf dem Raspi "einloggen" und aktiv die Peripherie des PC nutzen. Für beide Gerätschaften ist es daher gut, wenn Sie einen Laptop mitbringen.

Workshops:
Konfiguration und erste Schritte einer Messwerterfassung mit Arduino, Dr. Alexander Pusch und Marc André Scholl (U Münster).
Konfiguration und erste Schritte einer Messwerterfassung mit Raspberry Pi, Dr. Angela Fösel (U Erlangen).
Bau eines kapazitiven Touchpads mit dem Arduino, Dr. Alexander Pusch und Marc André Scholl (U Münster).

Referenten und Vortragsthemen (z.T. mit Abstracts):
Natalie Barkei (Smart School & Digital Women, Bitkom e.V.): Relevanz digitaler und informatorischer Kompetenzen für Schülerinnen und Schüler
Dr. Angela Fösel (Universität Erlangen): Akustik im Alltag von Fledermäusen.
Werner Gruber (Wien): Abendvortrag „Kulinarische Physik“.
Dr. Matthias Ehmann (U Bayreuth): Physical Computing mit Arduino.
Nick Naukos und Felix Schönleben (FAU Erlangen Nürnberg): Gleitschirmfliegen mit dem Raspberry Pi – Konzeption und Test eines Variometers (Kurzvortrag).
Prof. Dr. Günter Quast (KIT): Nachweis kosmischer Strahlung mit dem Raspberry Pi.
Achim Sack (U Erlangen-Nürnberg): Arduino gesteuertes Mie-Streuung Experiment aus dem 3D Drucker.
Christian Salinga (RWTH Aachen): Schülerexperimente unter Nutzung eines Arduinos.
Dr. Ulrich Scheffler (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg): Bau und Konzeption eines mobilen Photometers.
Dr. Volker Ziemann (Uppsala University): Arduinos und Raspis im Labor und Unterricht - vom Sensor zum Display am Beispiel eines Gyroskops.
Holger Zieris (PH Weingarten): Arduino im Physikunterricht (Wetterstation).

Ablauf: Der Kurs beginnt mit einem gemeinsamen Mittagessen am Montag um 11:30 (!) Uhr, und endet nach einem Mittagessen 12:30 - ca. 14:00 Uhr am Freitag.
Kursgebühren einschl. Unterkunft und Verpflegung von Freitag bis Dienstag: € 302 (€ 242 für Lehramtskandidaten und Referendare), € 165 für Tagesgäste (€115)
Fahrtkostenzuschüsse für DPG-Mitglieder (0,22€/km x einfache Entfernung). Information zur DPG-Mitgliedschaft finden Sie hier. DPG Kurse sind auch für Nichtmitglieder offen.

Stundenplan

Online Anmeldung zum Kurs

Mit der Bahn ab 99,- Euro zu den DPG Tagungen

Anerkennung in den Bundesländern (beantragt in allen):
Baden-Württemberg: Die Entscheidung trifft die Schulleitung
Bayern:Die Entscheidung trifft die Schulleitung
Berlin: Die Entscheidung trifft die Schulleitung
Bremen: Zuständig für die Anerkennung sind die Schulleitungen
Hamburg: Die Entscheidung trifft die Schulleitung
Mecklenburg-Vorpommern: anerkannt vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur als Lehrerfortbildung, Az: 334-Anerk-2018
Niedersachsen: Die Entscheidung trifft die Schulleitung
NRW: Die Entscheidung trifft die Schulleitung
Rheinland-Pfalz: Anerkannt vom Pädagogischen Landesinstitut, Az.: 18ST027504
Saarland: Die Entscheidung trifft die Schulleitung
Sachsen: Veranstaltungsnummer EXT04265 im Online-Fortbildungskatalog des Kultusministerums
Sachsen-Anhalt: Anerkannt von LISA, Reg.-Nr. WT 2018-400-52
Schleswig-Holstein: anerkannt "aus fachlicher Sicht aus" vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein
 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 09.08.2018, 17:48 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten