DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  dpg  >  gliederung  >  junge  >  rg  >  jena  >  Veranstaltungen  >  2016  >  VT_Ost_2016  >  Vernetzungstreffen.html

Vernetzungstreffen-Ost 2016

Gruppenbild am Napoleonstein oberhalb von Jena. Bild: J. Schäper

Vernetzungstreffen-Ost 2016

Workshops. Bild: J. Schäper
Vom 21. bis 23. Mai 2016 lud die Regionalgruppe Jena die Mitglieder der Regionalgruppen aus dem Osten Deutschlands ein. Es fanden sich 14 Teilnehmer aus Bayreuth, Dresden, Göttingen, Leipzig und natürlich Jena zum Vernetzungstreffen Ost ein. Bei diesem konnte wir uns ausgiebig austauschen sowie die Stadt und einen Teil ihrer Forschung und Industrie kennenlernen.

Grillabend hinter der Fakultät. Bild: S. Ritzkowski
Nachdem sich die jDPGler am Samstag beim Mittagessen in der Abbe-Mensa kennengelernt und erste Konzepte ausgetauscht haben, ging es zum ersten Workshop. Unter der Leitung von Jannis machten wir uns Gedanken über die Neumitgliedergewinnung. Dabei waren wir uns einig, dass wir vor allem Masterstudierende und Doktoranden in unsere Zielgruppe aufnehmen sollten und auch diese als Adressaten für unsere Formate künftig einplanen sollten.
Nach einer kurzen Kaffee- und Kekspause ging es in den zweiten Workshop: Zusammenarbeit mit dem JCF. Hierbei stellten uns zunächst zwei Repräsentanten des JungChemikerForums (JCF) aus Jena die Hierarchie und Organisationsstruktur des JCF und der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) vor. Alle waren sich nach einer produktiven Diskussionsrunde einig, dass die jDPG und das JCF die gleichen Interessen vertreten und in Zukunft gut zusammenarbeiten können.
Im Anschluss gab es bei einem gemütlichen Grillabend noch genug Zeit, sich mit den anderen Regionalgruppen und dem JCF zu vernetzen und zu unterhalten.

Workshops. Bild: J. Schäper
Der nächste Tag konnte nach einem gemeinsamen Frühstück in die Physikfakultät auch gleich wieder produktiv beginnen. Christina versorgte uns als Bundesvorstand für Finanzen mit nützlichen Tipps zum Thema Finanzierung und Antragstellung von jDPG-Veranstaltungen. Mit den neuen Formularen wird nicht nur die Arbeit vom Bundesvorstand und der Geschäftsstelle, sondern auch von den Antragsstellern maßgeblich erleichtert.
Gruppenbild beim Landgrafen. Bild: J. Schäper
Mit Toni als Moderator ging es dann um das Thema "gemeinsame Exkursionen". Wie wir alle schon am ersten Tag feststellen mussten, ist ein Vernetzungstreffen eine gute Möglichkeit sich auszutauschen und auch die Teilnehmer für alternative jDPG-Aktivitäten zu motivieren. Darum möchten wir dieses Programm durch gemeinsame Exkursionen benachbarter Regionalgruppen ergänzen.
Zum Schluss des vielseitigen Workshop-Programms widmeten wir uns der Hochschulpolitik. Dabei beleuchtete Eric die Zusammenarbeit zwischen FSR, jDPG und KFP.
Am heißen Nachmittag gab es eine kleine Wanderung über den Langrafenturm zum Napoleonstein. Von beiden Orten aus gab es eine atemberaubende Aussicht über ganz Jena und eine schöne Abwechslung zur Kopfarbeit. Nach dem Aufstieg hatten wir uns eine Erfrischung, in Form des besten Jenaer Bieres, im Braugasthof Papiermühle verdient. Dem Bach Leutra folgend beendeten wir unsere kleine Runde auf dem Marktplatz, wo wir den Abend ausklingen ließen.

Impressionen von der Wanderung. Bilder: S. Ritzkowski


Gruppenbild bei Jena-Optronik. Bild: S. Ritzkowski
Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Physikfakultät machten wir uns am dritten Tag auf den Weg zum Beutenberg-Campus. Am Fraunhofer-Institut für angewandte Optik und Feinmechanik (IOF) konnten wir einen Einblick in die industrienahe Forschung in Jena gewinnen. Bei einer Laborführung durch das benachbarte Institut für angewandte Physik (IAP) lernten wir die aktuelle Grundlagenforschung beispielsweise in der Faseroptik, aber auch in anderen Bereichen der Optik kennen.
Laborführung am IAP. Bild: S. Ritzkowski
Nach einem Mittagessen in der Zeiss-Mensa besichtigten wir die Jena-Optronik GmbH. Die Firma stellt Lageregelungssensoren für Satelliten und optische Instrumente zur Erdbeobachtung her und gilt hierbei als weltweit führend. Die Führung umfasste neben einer kurze Firmenpräsentation, eine Besichtigung der Reinräume, einen Vortrag zur Funktion der oben genannten Lageregelungssensoren sowie einen Überblick über die Karrieremöglichkeiten in der Raumfahrtindustrie für Physiker.
Nach einem gelungenen verlängerten Wochenende und vielen neuen Erfahrungen traten wir am späten Nachmittag den Heimweg an.

Letztendlich konnte man sich an den drei Tagen sehr gut vernetzen und auch eine gute Einsicht und Verständnis in die Arbeit des Bundesvorstandes bekommen. Wir hoffen darauf im nächsten Jahr das Vernetzungstreffen wieder mit so vielen Interessierten jDPGlern durchführen zu können.
 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 30.01.2017, 23:29 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten