DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  dpg  >  gliederung  >  junge  >  rg  >  dresden  >  archiv  >  2015  >  Breslau_2015.html

Exkursion Breslau 2015

gruppe_breslau2015
Unsere Exkursionsgruppe auf dem Gelände des Atronomie-Instituts. Foto: M. Wengenmayr

Exkursion nach Breslau

Unterwegs in der polnischen Universitätsstadt an der Oder.

Sie ist ganz nah und schön zugleich: Die Oderstadt Breslau/Wrocław. Außerdem ist sie eine der am schnellsten wachsenden Städte Polens mit über 600.000 Einwohnern, davon über 100.000 Studenten an einer der 6 Hochschulen. Ganz in der Nähe wird auch noch ein neues Forschungszentrum aufgebaut. Viele Gründe also um bei einer Exkursion mit der jDPG Regionalgruppe Dresden die Forschungs- und Kulturlandschaft von Breslau zu entdecken!

zwerg_breslau2015
Einer der über 250 Breslauer Zwerge.
Foto: M. Wengenmayr

Gleich nach unserer Ankunft und einem kleinen Abstecher auf den wunderschönen Markt der Breslauer Altstadt haben wir uns auf den Weg ins noch ganz junge EIT+ gemacht, das zum neuen Bio- und Nanotechnologiezentrum Polens werden soll. Dort hat uns ein ganzer Campus mit frisch modernisierter Backsteinhäusern und Laborneubauten empfangen, durch die wir eine ausgedehnte Laborführung bekommen haben. Die Labore waren ausnahmslos von den neuesten Mess- und Präparationsgeräten geprägt, darunter Elektronen- und Rasterkraftmikroskopie, Masse- und Absorptionsspektroskopie, Gas- und Flüssigkeitstomatographie und viele andere Experimente. Im abschließenden, sehr netten Gespräch mit den Leitern der Bio- und Nanotechnologieabteilungen wurden wir herzlich dazu eingeladen eines Tages mit unseren Ideen am EIT+ zu forschen.

Mit vielen Eindrücken und Informationen im Gepäck, verlassen wir das EIT+ und machen zuerst unser Hostel, dann die Breslauer Innenstadt unsicher. Natürlich gehört dazu die Suche nach den vielen kleinen Breslauer Zwergen, die in Erinnerung an die Oppositionsbewegung "Orange Alternative" in den 1980iger Jahren in der ganzen Stadt anzutreffen sind. Am Abend genießen wir in rauen Mengen die typisch polnischen Piroggen, Teigtaschen gefüllt mit allem, was die Küche hergibt.

Am nächsten Tag steht das Institut für Astronomie der Universität Breslau auf unsererm Tagesprogramm. Auf dem parkähnlichen Gelände des Instituts etwas außerhalb der Stadt erhalten wir einen Einblick in die Technik der Himmelsbeobachtung der vergangen Jahre und kommen in den Genuss eines umfangreichen Vortrags über die aktuelle Sonnenforschung. Auf dem Weg zum Hauptgebäude der Universität im Zentrum der Altstadt kommen wir an der Jahrhunderthalle, der prachtvollen Aula-Leopoldina und vielen anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei.

matheturm_breslau2015
Auf dem Dach des Matheturmes liegt uns Breslau zu Füßen.
Foto: M. Wengenmayr

Das Ziel unseres Rundganges ist der Turm des Mathematikinstitutes, von dem aus wir einen herrlichen Blick über ganz Breslau haben. Um den Blick auf die Satdt möglichst vielseitig zu halten, trauen wir uns im Ruderboot und Kayak auf die Oder und erfreuen uns an den prächtigen Brücken der Stadt und idyllischen Flussarmen der Oder. Nach dem wissenschaflichen Programm der letzten Tage erholen wir uns im riesigen, modernen Zoo der Stadt mit seinen neuen Tropenhaus inklusive Aquariumstunnel.

Wir wurden in Breslau sehr nett begrüßt, von der Schönheit der Stadt und der Modernität der Forschungslandschaft überrascht und herzlich auf einen zweiten Besuch eingeladen. Vielleicht ergibt es sich ja noch einmal, dann freuen wir uns auf viele neue Mitfahrer und auf Förderung unserer Erkundungen!

 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 15.06.2015, 18:04 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten