DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  dpg  >  gliederung  >  ag  >  agphil  >  satzung.html

Geschäftsordnung

Ziele

Die Arbeitsgruppe Philosophie (AG Phil) der Deutschen Physikalischen Gesellschaft stellt ein Forum für die Vertreterinnen und Vertreter naturphilosophischer und wissenschaftstheoretischer Forschung auf dem Gebiet der Philosophie der Physik dar. Sie dient der Förderung

  • der interdisziplinären Forschung und Lehre sowie des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der Philosophie der Physik;
  • des Kontakts mit Personen, Gruppen und Institutionen der internationalen philosophy of science;
  • der wissenschaftstheoretischen Auseinandersetzung mit den theoretischen Inhalten und experimentellen Resultaten aktueller physikalischer Forschung;
  • der naturphilosophischen Tradition der Begründung und Deutung physikalischer Theorien;
  • des Austauschs zwischen Natur- und Geisteswissenschaften;
  • der philosophischen Diskussion des gegenwärtigen physikalischen Weltbilds;
  • der wissenschaftstheoretischen und -ethischen Standortbestimmung der Physik im gegenwärtigen Gefüge von Wissenschaft und Technik.

Grundlagen

  1. Die AG Phil pflegt den Austausch mit Fachverbänden der DPG, insbesondere mit den Fachverbänden Theoretische und mathematische Grundlagen der Physik, Geschichte der Physik und Physikdidaktik.
  2. Die AG Phil pflegt Kontakt mit nationalen und internationalen philosophischen Gesellschaften, insbesondere mit der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (DGPhil), der Gesellschaft für Analytische Philosophie (GAP) und der European Philosophy of Science Association (EPSA).
  3. Die AG Phil berät den Vorstand/Vorstandsrat der DPG in allen Angelegenheiten, die die Arbeitsgruppe sachlich betreffen.
  4. Satzung und Ausführungsbestimmungen der DPG gelten uneingeschränkt.
  5. Mitglied der AG Phil kann jedes ordentliche Mitglied der DPG werden (über eine elektronische Änderungsmitteilung bzw. über das Aufnahme-Formular bei einem Neueintritt in die DPG1), das die oben genannten Ziele unterstützt. Die AG Phil erhebt keine eigenen Mitgliedsbeiträge.
  6. Die AG Phil ist eine Arbeitsgruppe im Sinne von § 16 der Satzung der DPG. Sie ist im Vorstandsrat durch ein Mitglied ohne Stimmrecht vertreten.
  7. Die AG Phil erhält wie ein Fachverband jährlich eine Verfügungssumme aus dem DPG-Haushalt, die gegen Vorlage entsprechender Belege für satzungsgemäße Zwecke bei der Geschäftsstelle abgerufen werden kann. Zusätzliche Projektmittel können beim Vorstand beantragt werden.
  8. Die AG Phil-Mitglieder wählen aus ihrer Mitte eine Sprecherin/einen Sprecher sowie mindestens eine Stellvertreterin/einen Stellvertreter, die die AG Phil nach außen vertreten. Diese Positionen sollen nach Möglichkeit interdisziplinär besetzt werden, d.h. durch einen Physiker/eine Physikerin und einen Philosophen/eine Philosophin.
  9. Die Wahl erfolgt auf der Mitgliederversammlung, die in der Regel jeweils auf der jährlichen DPG-Tagung stattfindet. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre, Wiederwahl ist zulässig.
  10. Die Sprecherin/der Sprecher lädt die Mitglieder sechs Wochen vor der Mitgliederversammlung ein und erstattet auf dieser Sitzung einen Bericht.
 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 03.01.2017, 22:22 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten